Mr. Gone’s V5 Charakterbögen und Spielhilfen

Chris Leland, besser bekannt als Mr. Gone, hat eine erste Sammlung an Charakterbögen und weiteren Spielhilfen für die 5. Edition von Vampire: Die Maskerade (V5) erstellt:

Mr. Gone’s – Vampire The Masquerade, 5th Edition

Die unterschiedlichen PDF werden sowohl in einer klassisch geprägten Gestaltung, als auch mit einer minimalistisch geprägten Gestaltung angeboten.
Klassisch heißt, dass die Bögen mit den reichen Verzierungen versehen sind, wie man sie aus den ersten vier Editionen des Spiels kennt.
Minimalistisch heißt, das die Linien deutlich dünner und weniger opulent sind, womit sich die Gestaltung eher an der Vorlage aus dem Grundregelwerk orientiert.
Mir persönlich sagt die minimalistische Gestaltung, wie sie Mr. Gone anbietet, deutlich mehr zu als die Klassische. Allerdings bin ich froh das man beide Optionen hat.

Die Charakterbögen für Spieler gibt es sowohl zweiseitig als auch vierseitig.
Auch bietet Mr. Gone beide Bögen für alle sieben Clans sowie Caitiff und Dünnblütige an.
Mir persönlich gefällt, dass Mr. Gone auf seinen Bögen alle wichtigen Informationen auf der erste Seiten darbietet. Man hat genügend Raum um die Chronicle Tenets, Convictions sowie Clan Bane zu erfassen und neben Health und Willpower wie Menschlichkeit findet sich auch Platz für die Blood Potency. Dies ist, meiner Meinung nach, eine deutliche Verbesserung gegenüber dem offiziellen Bogen.

Daneben hat man die Auswahl ob man de Clans bezogenen Charakterbögen in Farbig oder in Graustufen haben mag.
Hierfür muss man einfach den Farb-Layer auswählen und den Graustufen-Layer deaktivieren. Mir persönlich gefällt es mit etwas Farbe tatsächlich besser. Wobei ich ein wenig brauchte bis ich herausfand wie ich es einstellen kann.

Die Bögen für Nicht-Spieler Charaktere sowohl einseitig – wobei ein Blatt Raum für drei Figuren bietet – als auch zweiseitig. Recht praktisch, wenn man für die Spielleiter-Figuren keinen vollen Bogen erstellen mag. Auch die leicht erweiterte Variation, weiß mir zu gefallen.

Daneben bietet Mr. Gone jeweils Interaktive PDfs für:

  • Coterie/Domain (Den Klüngel sowie deren Domäne)
  • Lore Sheets (mit der Option Bilder einzufügen)
  • Disciplines
  • Expanded Disciplines
  • Expanded Rituals
  • Thin-Blood Alchemy
  • Notes (Leere, linierte Seite)
  • Blank Page (Leere Seite)
  • City Worksheet
  • Story Worksheet
  • Chronicle Summary
  • Storyteller Quick Reference Sheet

Die PDFs enthalten jeweils was der Name vermuten lässt und lassen zumindest bei mir keine Wünsche offen. Weshalb ich empfehle die Seite zu besuchen und sich einzudecken.

Es ist zudem, meiner Meinung nach, keine schlechte Idee beim nächsten DriveThruRPG Einkauf, den Affiliate Link von Mr. Gone zu nutzen!

„Mr. Gone’s V5 Charakterbögen und Spielhilfen“ weiterlesen

Twitter (EN): Bloodlines-Account, Tender Accounts und Justin Achilli über P&P sowie den Einfluss der Spieler (+Übersetzung)

Ian A. Watson hat nach Rückfrage einen Twitter-Account für Neuigkeiten rund um Vampire The Masquerade Bloodlines eingerichtet. Der Account heißt @VBloodlines und ist ein nicht-offizielles Fan-Projekt. Ich folge ihm, da ich hoffe damit eine Übersicht über aktuelle Mods zu erhalten.

Wer am neuen World of Darkness Alternative Reality Game (ARG) Tender teilnimmt, sollte sowohl @TenderWatcher als auch @KnoxJ2019 folgen. Beide bieten reichlich Informationen und Neuigkeiten.

Daneben hat sich Justin Achilli darüber geäußert, dass es seiner Ansicht nach wichtig ist das Spieler Einfluß innerhalb der Welt bzw. auf die Welt haben können. Was er in einem kleinen Twitter-Thread ausführt

Twitter Thread von Justin Achilli

Ich habe mir einmal die Freiheit genommen, den Thread zu übersetzen:

Einer der aller wichtigsten Aspekte von P&P ist, dass man in der Lage ist Verbesserungen innerhalb der Spielwelt zu beobachten, welche aus Handlungen der Spieler resultieren. Spieler möchten Einfluss in ihrer Welt haben; sie möchten sehen das sie eine Verbindung zu ihr besitzen.

Das muss nicht heißen, dass sie Machtpositionen ausfüllen oder die bestehende Ordnung umwerfen um sich selbst an die Spitze zu setzen. Die Veränderungen können örtlich begrenzt und persönlich sein. (Spielsysteme sollten das wirklich unterstützen)

Wenn man den Spielern nicht erlaubt die Welt zu beeinflussen, fühlt sich diese wie ein Museum oder ein Diorama an. Es gefährdet die Immersion der Spieler und zersetzt ihren Einsatz sowie Bindung.  Man zeigt ihnen damit das ihre Handlungen schlicht total egal sind.

Dabei kann es so einfach sein, wie NSC einmal Bezug auf die Handlungen der Charaktere nehmen: „Danke Euch, Drachentöter!“, „Die Unheilbringer der Tremere sind eingetroffen“, „Na, wenn das nicht die Sonnenräuber sind“. Dieser Austausch gibt zudem den Erwartungen einen Rahmen.

Einfluss und Veränderungen wirken zu lassen, funktioniert am besten wenn es ein steter Vorgang ist, und wenn es in neue Handlungsanregungen kaskadiert.  Wobei gerade P&P Spiele diese Handlungsanregungen sowohl aus Erfolgen als auch aus Fehlschlägen generieren kann.

Die Tweets sagen jetzt nichts spektakuläres, neues, aber etwas das ich aus vollen Herzen, fett unterschreiben kann. Es ist sowohl Teil meines Spielspaß als Spielleiterin, als auch als Spielerin, die Wechselwirkung zwischen Spielern und Spiel wie Setting zu beobachten.
Es gibt wenig war mir weniger gefällt, und was meinem Rollenspieler-Herzen weh tut, als wenn Spieler ein Spiel mit VtM unter der Prämisse angehen, das ihre Charaktere eh unwichtige Lichter sind die als bald ausgeblasen werden, wenn sie versuchen heller oder überhaupt zu scheinen.

Als kleine Anmerkung, wenn ihr mir auf Twitter folgen wollt, könnt ihr mich unter @TRC_News finden.

Freie Rollen beim Novum Castrum Live und Teilzeithelden über aktives Spiel im Larp

Für die Larp respektive Vampire Live Veranstaltung Novum Castrum, ist eine Rolle freigeworden und weitere Rollen können noch bersetzt werden:

Facebook-Post der Novum Castrum Seite

Das Novum Castrum ist ein Live welches ein Dark Ages Setting bietet, und das in Tannenburg (Hessen), vom 22. bis 24. März stattfindet.
Einerseits gilt es die Rolle für eine Giovanni zu füllen, die im Facebook-Post etwas näher beschrieben ist. Andererseits wurde die Anmeldung für drei bis vier Spieler*innen geöffnet welche Gangrel, Nosferatu oder Ventrue spielen mögen. Für letztere kann man sich mittels der Anmeldeseite von Novum Castrum bewerben.

Daneben hat Frauke bei den Teilzeithelden einen neuen Artikel zum Thema Vampire-Larp befasst. Hierbei versucht sie Larp-Spieler zu ermuntern aktiver zu werden:

Konsument oder Macher? Die eigene Komfortzone verlassen

Ich finde den Aufhänger bezüglich der Komfortzone etwas merkwürdig, denke aber das ich dem Artikel generell zustimme(n kann).

Blog-Artikel (EN): Der Soziale Crawl von/mit Jon Munger

In einer kleinen Reihe hat sich Jon Munger auf seinem Blog Turpentine Mouthwash mit einem Social Crawl System befasst. Dieses soll analog zu einem Dungeon Crawl soziale Konflikte greifbarer gestalten:

The Social Crawl Part I

The Social Crawl, Part II

Allgemein geht er auf den Social Crawl als Hex Crawl mit Personen ein, wobei ein Hex-Feld, oder Marker wie er es nennt, eine Person von besonderen Interesse und deren Anhang umfasst. Die Personen sind über Verknüpfungen verbunden und man erhält somit eine Landschaft mit unterschiedlichen Eigenschaften (entfremdeter Liebhaber, verhasster Feind, etc.) die man navigieren kann.

Der erste Blog-Artikel gibt hierbei die Anleitung wie man den Social Crawl erstellt. Das bauen benötigt hierbei wesentlich mehr Aufwand als das leiten des Social Crawl.
Er bietet hierbei Anleitung von unterschiedlich großen Verstrickungen, von solchen mit 3×3 Parteien (Eine kleine Stadt oder ein Haus) bis hin zu 5×5 Parteien (eine Domäne). Die Verbindungen der Parteien kann man selbst erstellen oder anhand von verschiedenen Tabellen bezüglich ihrer Art, Intensität, Thema und dergleichen auswürfeln. Hierfür braucht man jeweils einen W6, W8 und W10 und man kann es natürlich auch mit dem Charakter-Generator kombinieren.

Der zweite Blog-Artikel geht darauf ein wie man den Social Crawl leitet, respektive im Spiel umsetzt. Hierbei beschreibt Jon zunächst eine Falle, in die man nach Möglichkeit nicht tappen sollte – das heißt die Karte wie ein Igel im Scheinwerferlicht anstarren und auf ein Wunder hoffen. Statt dessen gibt er Tipps wie man die Karte verinnerlicht und als ein Puzzle nutzt um Plot zu erzeugen. Wie man die verschiedenen Örtlichkeiten und die Nichtspieler-Charaktere nutzen kann.
Hierbei hilft die Struktur und das man den Einfluss als eine Art Wasserstrom betrachten kann. Was meines Erachtens das spannendste Konzept ist. Daneben ist die Karte reaktiv, dass heißt Spieler-Handlungen haben Auswirkungen und die Nicht-Spieler Figuren haben natürlich eigene Ansichten wie Meinungen neben der Agenda.
Auf Seite der Spieler könnten diese sich durch Gespräche mit den NSCs durch die Karte navigieren.
Hierbei gibt Jon auch konkrete Vorschläge für OSR Systeme sowie für D&D 5E wie sich Gruppen auf Gespräche und Interaktion vorbereiten respektive „scouten“ können. In Bezug auf Vampire würde es sich anbieten die vorgeschlagenen Würfe mit solchen auf die Hintergründe oder soziale Fertigkeiten abzuhandeln. Neben dem Spiel.
Daneben gibt er Vorschläge wie sich die Interaktion gestalten kann, wie man die Verbindungen aufgreifen kann und wie man mit Fallen umgeht und sie ins Spiel bringt. Fallen sind in dem Fall Verbindungen zwischen Parteien, die wenn man „drauf tritt“ eine negative Reaktion zur Folge haben. Quasi das Tabu-Thema das man nicht ansprechen sollte, aber eventuell nicht kennt.

Im Nachwort geht er nochmals darauf ein wie man das System für verschiedene Szenarien nutzen kann. Ich persönlich finde es super spannend, interessant und auch für Vampire sowie andere Spiele der Welt der Dunkelheit nutzbar.

Habt ihr ein ähnliches System? Benutzt ihr ein anderes? Oder macht ihr es eher so „aus dem Handgelenk“ heraus?
„Blog-Artikel (EN): Der Soziale Crawl von/mit Jon Munger“ weiterlesen

News-Happen: Vorbestellung für Vampire: Das Dunkle Zeitalter und Jahresbericht von Paradox

Wie PnPnews berichtet hat Ulisses auf Facebook angekündigt, dass die Vorbestellung für Vampire: Das Dunkle Zeitalter im F-Shop gestartet ist:

F-Shop – Vampire: Das Dunkle Zeitalter Produkte

Damit werden auch die Unterstützer der Crowdfunding Kampagne, welche ich in einem eigenen Artikel vorstellte, die letzten 4 Bücher bekommen. Ich freue mich schon, meine Sammlung zu vervollständigen.

Daneben hat Paradox Interactive die Jahresendzahlen für 2018 vorgelegt:

Paradox Interactive – Year-end report 2018

Die Zahlen sehen soweit gut bis sehr gut aus. Leider findet weder der Start der 5. Edition von Vampire: Die Maskerade Erwähnung, die Zusammenarbeit mit Modiphius und es gibt auch keine weiteren Ankündigungen.
Was nichts negatives bedeuten muss, es wäre nur schön gewesen etwas zu lesen.

„News-Happen: Vorbestellung für Vampire: Das Dunkle Zeitalter und Jahresbericht von Paradox“ weiterlesen

YouTube (EN): Onyx Path News #3, Scarred Lands Lesung und Matthew über das Autorenleben

Es gibt eine neue Ausgabe der Onyx Path News mit dem Gentleman Gamer:

Onyx Path News #3, with the Gentleman Gamer

Zunächst geht er auf die Neuveröffentlichungen über IPR ein und listet auf, welche Prestige-Editionen von Büchern verfügbar sind. Es ist eine günstige Möglichkeit an Deluxe-Editionen zu kommen, ohne auf Verkäufe Dritter hoffen zu können.
Ihr findet die Liste direkt auf Indie Press Revolution.

Daneben geht er darauf ein, das Onyx Path Studio 2 Publishing als Zwischenhändler nutzt, um ihre Bücher in die lokalen Läden zu bekommen.

Matthew kündigt danach den Start des Lunars: Fang at the Gate Kickstarter ein, der bereits gestartet ist, und zu dem ich einen kleinen Artikel schrieb.

Er geht danach auf BackerKit ein und insbesondere Scion ein.
Backerkit: Scion 2nd Edition Tabletop RPG
Das Rollenspiel war schon fast fertig und mittlerweile ist das BackerKit auch geschlossen. Er geht hierbei auch kurz auf seine Spielrunde ein. Die Nachbetrachtung stellt er als YouTube Videos vor:

[Gentleman Gamer] Scion: Origin – Tokyo Noir Episode 2

Hierbei ist nicht nur der Einblick in das Spiel interessant, sondern auch wie er Elemente die in Kommentaren vorgeschlagen werden, aufgreift.

Im Anschluß weißt er auf den Onyx PathCast hin, und empfiehlt insbesondere auf die Episode 37 hin, welche einen tiefen Einblick in Wraith: The Oblivion gewährt.

Abschließend stellt er Werke aus den unterschiedlichen Fan-Veröffentlichungs-Programmen wie dem Storytellers Vault, Canis Minor und dem Slarecian Vault vor:

Game Master Companion and Adventures, ein Ergänzungsband für Scarred Lands
The Unseer, eine Klasse für Pugmire

Zu guter letzt weißt er noch auf den offiziellen Discord Server von Onyx Path Publishing hin. Auf dem man sich gerne anmelden darf.

Unabhängig von den News hat Matthew ein Video gemacht, welches das Audio Buch zu Scarred Lands fortsetzt:

Scarred Lands – Vigilant: Through Shadows and Dreams – Chapter One

Das Video ist eine Konsequenz aus der zuvor gestellten Frage, ob man Audio-Inhalte von Onyx Path Publishing haben will (Onyx Path fragt nach dem Interesse an Audiobüchern).

Matthew fragt auch weiterhin nach Rückmeldungen, die für Onyx Path wichtig sind. Am besten sollte man diese unter dem ersten Video lassen. Man plant zudem eine passende MP3 hierzu anzubieten.

Zum Abschluß dieses Beitrag, mag ich auf ein Video Matthews hinweisen, welches auf seinem „alten“ Kanal erschienen ist:

The Gentleman Gamer: The Writer’s Life (and Patreon!)

In diesem Video, das etwas über eine halbe Stunde geht, erklärt er was er aktuell so macht, und wo seine Videos erscheinen. Weshalb so viele auf dem Onyx Path Kanal macht.
Er stellt hierbei seinen Patreon vor und spricht über unterschiedliche Projekte vor an denen er arbeitet und spricht über verschiedene Vampire Bücher bei OPP sowie das eventuelle Vampire-Computerspiel.
Daneben spricht er über sein Leben als ein Autor und beantwortet daneben bzw. während dessen allerlei verschiedene Fragen.

 

YouTube (EN): Juhana Pettersson über Larp-Organization

Juhana hat einen Vortrag bei den aktuellen Nordic Larps gehalten. Bei diesen beschäftigt er sich einerseits mit dem „Pisse Raum“ und führt andererseits von da aus zu Herausforderung mit de Organisation Larps:

The Piss Room – Juhana Pettersson

Er bespricht anhand von End of the Line, Enlightenment in Blood, Parliament of Shadows sowie anderer Larps, was passiert wenn der Haupt-Organisator in der Hauptphase mit Gesundheitsproblemen zusammenbricht.

Neben der Schilderung von Design-Entscheidungen bezüglich der Vampire-Larps, wie sich die Herausforderungen auf Enlightenment in Blood auswirkte betrachtet er die menschliche Kosten und wie man damit umgehen kann.