Twitter (EN): Justin Achilli über seine Kampagnen-Vorbereitung und das Spiel & Freundschaften (+Übersetzung)

Justin Achilli hat zum einen eine dreiteilige Work-In-Progress Serie zu seiner Vampire-Kampagne veröffentlicht. Diese bietet nett gestaltete Informations-Graphiken.
Daneben hat er in einem Twitter-Thread erklärt in wie weit über das gemeinsame Spiel Freundschaften geschlossen werden.

Ich werde zunächst die kurze WIP-Reihe verlinken, dann den Anfang des Twitter-Threads und diesen anschließend übersetzten.

Justin Achilli – Kampagne Work-In-Progress 1 von 3

Justin Achilli – Kampagne Work-In-Progress 2 von 3

Justin Achilli – Kampagne Work-In-Progress 3 von 3

Der Twitter-Thread nimmt mit diesem Tweet seinen Anfang:

Justin Achilli – Games are good for making Friends

Da ich die Ausführungen durchaus interessant wie nützlich finde, habe ich sie übersetzt:

Spiele eignen sich gut um Freundschaften zu schließen! Wir es wissen alle, aber lasst uns am Model von Vampire einen Blick darauf werfen wie es funktioniert. In diesem speziellen Fall, werde ich die Charaktere mit ihrem Avatar gleichsetzen. Weil es ein RPG ist, setzte ich das die Spieler ihre Vampire sind.

Hier ist eine Studie, und eine Zusammenfassung der unterschiedlichen Faktoren, auf die ich mich für meine Argumentation hier konzentrieren möchte. Wie nutzen wir Vampire als Metaphern um reale Freundschaften aufzubauen?
The Eleventh Annual Game Design Think Tank – Project Horseshoe 2016
Group Report: Game design patterns that facilitate strangers becoming “friends”

Proximity (Nähe): Der Klüngel der Spieler ist die Kernheit für soziale Interaktionen und Zusammenarbeit. Obwohl die Mitglieder eines Klüngel im allgemeinen egoistische Raubtiere (naja… Parasiten, aber ihr wisst wie stolz sie sind), bilden sie der Sicherheit wegen eine Gruppe und leisten sich Gesellschaft.

Similarity (Gemeinsamkeiten): Neben dem Umstand das sie Vampire sind, sind die Spielercharaktere wahrscheinlich über die gemeinschaftliche Zugehörigkeit in einer Sekte miteinander verbunden. Wenn dies nicht der Fall ist, dann doch über ein gemeinsames Verständnis der Ansichten der vorherrschenden Sekte. Gemeinsame Interessen, Gemeinsame Gegner.

Reciprocity (Wechselwirkung): Ist ein kommt bei Vampire auf. Die Wechselwirkung kann sich auf taktische Kampfaufstellungen/Optimierungen, eine geteilte Herde, Blutmagie oder die Enthüllung eines Sire beziehen. Du kannst die Wechselwirkung über Aspekte wie das Gefallensystem, Ansehen, Status formell beziffern.

Disclosure (Offenlegungen): Hiermit kann das Spiel wahrhaft den Aspekt des „personal horror“ aufgreifen und betonen. Jede Offenlegung kommt mit einem Risiko, weshalb unter dem Strich, diese für den Spieler positiv sein sollte – oder es wird vermieden wie die Pest.

Positive Offenlegungen resultieren in vampirische Liebhabern, Mentoren, Gefallen und Selbstaufopferungen. Unter dem Strich negative Offenlegungen resultieren in „einsamen Wölfen“ und Vampire ohne irgendwelche Verbindungen weil der Spieler den Gedanken hasst dem Erzähler emotionale Macht über sich zu gewähren.

Im Larp (und selbst im Pen & Paper), kann Offenlegungen zu „Bleed“ für Spieler führen, welche die eine emotionale Wirkung der Charakterhandlungen erleben. Und diese Wirkungen können stark genug werden um flüchtigen Bekanntschaften oder intime Freundschaften zu schaffen.

Anmerkung: Bleed ist ein feststehender Begriff, der mir vorallem in der Larp-Diskussion begegnet ist. Er bezeichnet den Umstand das ein intensives Spiel, mit intensiven Szenen, mitunter einen emotionalen Eindruck hinterläßt der auch nach dem Spiel bleibt. Das Spiel „blutet“ sozusagen ins richtige Leben.
Dies kann erstrebenswert sein, in der Form von einer Katharsis vom normalen Leben. Dies kann zu massiven Problemen führen wenn beispielsweise nach einer Romanze im Larp danach (der Eindruck entsteht das) tatsächliche Gefühle da sind oder Konflikte übernommen werden.
After Workshops bei Nordic-Larps dienen dazu Bleed gesund zu verarbeiten.

Nachdem all diese Faktoren auf einen Klüngel einwirken, ist es keine Überraschung das sich Spielgruppen nahekommen. Es gibt hierfür keine Garantie, aber es gibt Faktoren die da sind. Welche die Wahrscheinlichkeit begünstigen das sich Freundschaften entwickeln.

Offensichtlich beschränkt sich diese soziale Dynamik im P&P-Bereich nicht auf Vampire. Die klassische Abenteuergruppe ist zum Beispiel reinste Model für Nähe und Wechselwirkung.

Ich persönlich finde die Ausführungen interessant, nachvollziehbar, gut argumentiert und positiv. Wobei ich die Anmerkung zu Bleed, das es nicht nur alles positiv sein kann, wichtig finde.

„Twitter (EN): Justin Achilli über seine Kampagnen-Vorbereitung und das Spiel & Freundschaften (+Übersetzung)“ weiterlesen

Blog-Artikel: Neue Abenteuer über das Artisans Handbook für Magus und City of Angels für Dämonen

Infernal Teddy hat auf seinem Blog Neue Abenteuer gleich zwei Ergänzungsbände für die klassischen Welt der Dunkelheit besprochen. Einerseits The Artisans Handbook für Mage: The Sorcerers Crusade und andererseits City of Angels für Demon: The Fallen.

The Artisans Handbook, Eine Besprechung aus der Welt der Dunkelheit

City of Angels, Eine Besprechung aus der Welt der Dunkelheit

The Artisans Handbook liefert wohl sowohl einen Ratgeber für Magi welche Magi über Handwerkskunst ausüben wollen – nach meinem Verständnis über recht phantastische Maschinen welche ggf. dem Steampunk nahestehen – und andererseits eine Art Ordensbuch für den Orden der Vernunft. Leider scheint es dabei, dem Artikel nach, weder Fisch noch Fleisch zu sein und auch den Vegetariern nicht wirklich was zu bieten.

City of Angels ist das dritte Buch für Dämonen: Die Gefalllenen und widmet sich der titelgebenden Stadt Los Angeles aus Sicht der Dämonen. Teddy beschreibt wie schon beim Artisans Handbook die allgemeine Aufmachung des Buches unf was man bekommt, bevor er sich dem Inhalt widmet.
Er verortet das Buch hinsichtlich dem „Konkurrenzband“ aus der Maskerade-Reihe, erklärt wo es im Metaplot ansetzt, erläutert vor welchen historischen Kontext es geschrieben wurde und was es bietet.
Im Fazit räumt er ein etwas enttäuscht von dem Inhalt zu sein, bietet jedoch trotzdem einen guten Einblick was man erhält und zieht aufgrund der Erwartungen die Bewertung des Buchs nicht runter.

Beide Reviews sind gut geschrieben, und empfehlenswert.

„Blog-Artikel: Neue Abenteuer über das Artisans Handbook für Magus und City of Angels für Dämonen“ weiterlesen

News-Happen (EN): Jobs in der RPG-Branche, L.A. By Night Kapitel 9 auf YouTube, The Company of Death von Elisa Hansen und Cyberpunk 2020

ENWorld hat eine kleine Aufstellung bezüglich aktuellen Berufsangeboten in der Rollenspielbranche und gibt hierzu teilweise an, welche Bezahlung angeboten wird.

RPG Jobs Roundup January, 2019 – New Year, New Opportunities

Hierbei hat es natürlich auch White Wolf, respektive Paradox mit der Suche nach einem Brand Manager reingeschafft. Wobei man leider nicht erfährt, was so ein Brand Manager nun verdient.

Geek & Sundry haben zu meiner Überraschung ein neues YouTube Video zu L.A. By Night hochgeladen:

Vampire: The Masquerade – L.A. By Night | Chapter 9: Keep Us Apart

Ich kann nicht sagen, ob es das Video ist welches am Freitag gedreht wurde. Es ist auf jedenfall eine Vignette zu Jasper. Für Fans des ganzen sicherlich einen Blick wert.

Maven of the Eventide respektive Elisa Hansen stellt auf ihrem Kanal über Vampire-Reviews allerlei coole Bücher, Filme, etc. zu Vampire zu, bietet ein Let’s Play zu „Vampire: The Masquerade – Bloodlines“ und hat nun ein Buch geschrieben:

Maven of the Eventide – Death Book Release news!

Das Buch hat zwar recht wenig bis nichts mit Vampiren zu tun, es geht mehr um Tod (den Tod, personifiziert) der seine Kräfte verliert und zusammen mit einem halbtoten Charakter durch die Zombie-Apokalypse geht. Vampire gibt es auch, allerdings wohl eher als Antagonisten.
Nachdem ich ihre Videos immer gerne schaue, konnte ich dem Buch nicht widerstehen. Auch wenn es mein erstes Kindle-Ding wird.

Daneben bietet Jackalope Studios, welche mich bereits mit The Night in Question sehr begeisterten, ein offizielles LARP für Cyberpunk 2020 an.

Gruppen-Logo des Cyberpunk 2020 Larp Event von Jackalope Studios
Facebook Event: Cyberpunk: Night City, an Immersive LARP Experience

Facebook Event: Cyberpunk: Night City, an Immersive LARP Experience

Das ganze findet am 25. Mai in San Antonio statt, und wenn ich letztes Jahr nicht soviel gereist wäre, würde ich es in Betracht ziehen. Fans von Cyberpunk mag ich es jedoch herzlich empfehlen. Der Karten-Vorverkauf startet am 01. Februar.

Blog-Artikel: The Nerd Inn über Rollenspiele für Kinder und die Welt der Dunkelheit

Nachdem Killian von einem Freund gefragt wurde, ob er Rollenspiele für Kinder kenne, empfahl er unter anderem Wechselbalg: Der Traum:

Pen&Paper-Rollenspiele für Kinder

Das ganze kommt mit dem später eingefügten Hinweis, dass Wechselbalg: Der Traum mitunter doch nicht für Kinder geeignet sei. Ich würde dem zustimmen, wenn man den Fokus auf den (sicheren) Verlust des Glamour legt, dem verweckeln der Welt und dem Umstand das die Wechselbälger doch deutlich anders sind als die Welt um sie herum.

Es ist allerdings, zumindest meiner Meinung nach, eines der farbenreichsten Spiele der Welt der Dunkelheit und nachdem woran ich mich entsinne kann man es durchaus einen Kind geben, und es blättern lassen.

Zudem ist es, meiner Einschätzung nach, sicherlich möglich Wechselbalg in einer Form zu leiten, welches die schwierigen thematischen Aspekte aussen vor läßt. Ohne es gespielt zu haben, würde ich annehmen das es leichter geht als bei Vampiren, da Wechselbälger nicht von sich aus Menschen Blut oder andere wichtige Dinger rauben.

Insofern ist es keine schlechte Wahl, wenn man es schafft den Bogen einzudampfen.
Wechselbalg: Der Traum ist in der deutschen Edition leider nicht mehr erhältlich, respektive nur noch auf dem Zweitmarkt, die englische Edition gibt es jedoch auf DriveThruRPG mit Changeling: The Dreaming 20th Anniversary Edition als aktuellste Ausgabe.

Als Alternative-Linie könnte man es mit Magus: Die Erleuchtung probieren.

Wenn man sehr auf den Ton achtet und den Kindern nicht gerade das Grundregelwerk in die Hand drückt, kann man sicherlich auch eine „Der kleine Vampir“-Kampagne mit Maskerade spielen. Wobei nach den Anpassungen an Setting wie System von Maskerade vermutlich nicht so super viel übrig bleibt.

Mit dem von Killian empfohlenen So nicht, Schurke! aus dem Uhrwerk-Verlag (im Original von Monte Cook) ist man jedoch wohl deutlich sicherer und wohl auch besser beraten.

Definitiv ein Rollenspiel, Urban Fantasy, und auch ohne große Anpassungen kindgerecht ist Protektor: Das Rollenspiel. Was wohl mein go-to wäre.

Daneben wäre ggf. ein Blick auf Idee! (bzw. Idee! Szenario) der Überlegung wert. Hierbei zieht man gemeinsam Karten und erzählt basierend darauf.
Mit Lugg und Trug bietet zudem Ulisses ein Spiel das zumindest Rollenspielnah ist, und meiner Beobachtung auf Conventions allen Altersgruppen Spaß macht. Nun, und auf Cons, beim Ulisses Stand fällt häufig die Land of Og! Runden durch Spaß & Lautstärke auf.
„Blog-Artikel: The Nerd Inn über Rollenspiele für Kinder und die Welt der Dunkelheit“ weiterlesen

Storytellers Vault: Vampire LaTeX Vorlagen von Lukas Ester

Nachdem ich vor einiger Zeit die Werwolf LaTeX Vorlagen von Lukas Esther vorstellte und besprach, bietet er nun auch Vorlagen für Vampire an:

Storytellers Vault: WoDTeX Template for LaTeX (Pay What You Want)

Die Anleitung zur Nutzung der Vorlage hat er ins Deutsche übersetzt, was die Zugänglichkeit erhöht und beide Dokumente sehen meines Erachtens sehr gut aus.

Neben der Möglichkeit, Storytellers Vault Dokumente mit LaTeX zu gestalten, bietet Lukas an die so erstellten Werken in seiner Produktbeschreibung für die Vorlagen zu verlinken.

Zum jetzigen Zeitpunkt, hat er lediglich die eigenen Werke zu Werwolf: Die Apocalypse als Beispiele verlinkt:

Eine Besprechung des Materials, erfolgt sobald ich die Zeit finde.

„Storytellers Vault: Vampire LaTeX Vorlagen von Lukas Ester“ weiterlesen

Blog-Artikel: Teilzeithelden bespricht den Guide to the Night für Requiem 2. Edition

Joshua Wulf hat für die Teilzeithelden den neusten Ergänzungsband für die 2. Edition von Vampire: Requiem vorgestellt und besprochen:

Rezension: Vampire: The Requiem 2nd Ed.– Guide to the Night
Oder: Was machen Vampire im Weltraum?

Ich hatte das Buch bereits zuvor mit Interesse wahrgenommen (Neues Buch: VtR2 – Guide to the Night), und war daher gespannt die Rezension zu lesen.

Nach einer allgemeinen Verortung des Buchs in der Erscheinungshistorie, wird der Inhalt in angenehmer Tiefe betrachtet und bewertet.
Das erste Kapitel befasst sich mit verschiedenen alternativen Settings für eine Requiem Kampagne. Die beschriebenen Szenarien bekommen jeweils drei Seiten und sind mehr und minder „abgefahren“. Wobei man eine Einschätzung des Autors erhält wie nützlich die Betrachtung ihm erscheint.
Das nächste Kapitel befasst sich wohl mit Kampagnen, deren Aufbau und deren Fokus. Wobei es wohl recht knapp und vergleichsweise allgemein gehalten sind.
Wonach sich das Buch der Frage widmet wie man einen Klüngel zum Zusammenhalt bekommt und eine „Kolonie“ – der Beschreibung nach eine Art Kollektiv zwischen Bienen und Borg – als Alternative etabliert.
Abschließend geht er darauf ein wie das Buch vorschlägt all diese Aspekte zusammen zu nutzen und ein neues System für soziale Konflikte vorstellt.
Mit den technischen Daten geht er zu dem Fazit über, und ermöglicht so, dem geneigten Leser, eine bessere Idee zu erhalten ob das Buch lohnenswert ist oder nicht.

Ich persönlich nehme auf Basis der Rezension zwei Dinge für mich mit:
Das Buch ist wohl besser als „Strange, Dead Love“, welches ich so rein gar nicht mochte. So scheint man etwas mehr Fleisch an die Ideen zu kriegen, wenn auch nicht massig viel.
Das Buch hat immernoch einige Stellen die mir wahrscheinlich nicht so gut gefallen.
Damit ist es für mich von der „Will ich wirklich haben“-Liste runter auf die „Mag ich haben wenn ich Geld zu viel hab“-Liste.

„Blog-Artikel: Teilzeithelden bespricht den Guide to the Night für Requiem 2. Edition“ weiterlesen

LARP (EN): In My Time of Dying

OmenTideGames haben ihr Larp-Event In My Time of Dying, über das ich bereits vor einiger Zeit berichtete, aufgearbeitet und bieten es in Teilen kostenlos an, sowie die vorbereiteten Charaktere zum Verkauf:

OmenTideGames – In My Time of Dying – Dokumente

Die Übersicht der allgemeinen Struktur ist Core Document kostenlos verfügbar. Für einen Obulus von 25€ erhält man Zugang zu den 25 vorgefertigten Charaktere.

Nachdem Matthew Dawkins positiv über das Larp sprach, und ich bereits zuvor interessiert war, obwohl es kein offizielles White Wolf Produkt ist und lediglich vom Setting inspiriert wurde, habe ich die Investition unternommen und mir das Dokument angesehen.

Man erhält neben den Sicherheitshinweisen, einem grundlegenden Spielsystem und einem Handout mit der Einladung die 25 Charaktere.
Jeder Charaktere hat grundlegend einen Namen, die Art und Weise seines sein (Vampir, Ghoul, Mensch), im Fall von Vampiren einen Clan, die Zugehörigkeit zu einer Sekte und eine Herkunftsstadt.

Die Werte beschränken sich auf Kräfte (sofern vorhanden), Stärke und Blut.

Jeder Charakter hat eine DinA4 lange Hintergrundgeschichte, welche die Tätigkeiten erläutert, wie die Ereignisse wahrgenommen wurden und weshalb sie im Club erscheinen.

Ich persönlich finde die Hintergründe durchaus interessant und stimmig. Die Struktur stimmt, wobei ich persönlich mehr Verknüpfungen der Charaktere untereinander bevorzugen würde. Zumal jegliche Dynamik und Entwicklung von der Interaktion der Spieler-Charaktere miteinander entspringt.
Ein Umstand der bei Nordic Style Larps respektive Bespoke Larps nicht ungewöhnlich ist, dennoch eine Herausforderung sein könnte.

Fazit

Mein Fazit ist, dass ich es sehr interessant und halte die 25€ für eine für mich gelungene, sinnvolle Investition.

Wenn ihr unsicher seit, betrachtet das kostenlose Dokument, und überlegt euch ob ihr das Geld für 25 Charaktere respektive Hintergrundgeschichten investieren wollt. Die Verteilung, sowie die verwendeten Clans, könnt ihr aus der Tabelle im kostenlosen PDF ersehen.

Anmerkungen

Die Abkürzung „FoS“ steht für „Follower of Set“ respektive Setit.
In der praktischen Anwendung, würde ich für die Spielern die Kontakte ihres Charakter, welche andere Spieler sind, hervorheben. Zwecks Kommunikation.
Es lohnt sich wahrscheinlich auch, vorher einen Workshop zu gestalten, um Aspekte wie die Consent-Techniken zu vermittelt und trainieren.

„LARP (EN): In My Time of Dying“ weiterlesen

Blog-Artikel: Teddy spricht wieder über seine „House of Lies“ Kampagne für Mage: The Awakening

Teddys Vorbereitung seiner Online-Runde und Kampagne für Mage: the Awakening, einem Spiel aus der Reihe der Chronicles of Darkness, schreiten voran:

Building a House of Lies, zweiter Teil
Hintergrund zu Haus der Lüge, von Infernal Teddy

Er geht in dem Bericht zunächst etwas auf die Charaktere der Spieler ein, die sich langsam formen, und spricht über seine allgemeinen Gedanken, Pläne und auch Befürchtungen hinsichtlich der Kampagne. Die erst seine zweite langfristige mit den Regeln der Chronicles of Darkness (oder auch neue Welt der Dunkelheit 2. Edition) ist.

Der Kern des Artikels stellt jedoch die Strukturierung, die Ämter und deren Inhaber des Conciliums dar.
Der Hierarch, der im Vampir-Spiel wohl sehr grob dem lokalen Fürsten entspricht, wird umrissen und stellt eine interessante Alternative zu „Es ist einfach der fetteste Hecht im Teich“ dar. Wohingegen der respektive die Interfector wohl keine Entsprechung hat, die mir einfallen mag, und mit der besonderen Rolle innerhalb des Settings immerhin als interessanter Charakter erscheint.
Im Anschluß daran skizziert Teddy die fünf Räte welchen welchen den Hierarch unterstützen. Anstelle sich hierbei an Pfaden zu orientieren, hat er die fünf Stadtbezirke New Yorks genommen und sie eher territorial gestaltet. Wobei jeder Bezirk eine durchaus interessante Persönlichkeit erhält und die Dynamik cool wirkt.
Zu den Räten gesellt sich noch ein Mitglied des Free Councils, was ein wenig klingt wie ein Repräsentant der Unabhängigen Clans bei Vampire.
Das war es dann für diesen Beitrag und im nächsten geht es um den Rest der Hierarchie des Conciliums.

Ich finde den Artikel durchaus interessant, obwohl ich – wie man vielleicht an den vielen hilflosen Vampirvergleichen ahnt – keine Ahnung von Mage: The Ascension habem. Weshalb ich die Lektüre gerne empfehle.

„Blog-Artikel: Teddy spricht wieder über seine „House of Lies“ Kampagne für Mage: The Awakening“ weiterlesen

YouTube: Unboxing der neuen V:TES Kartenbundles

Ich habe ein Einschreiben bei der Post abgeholt, und erfreut festgestellt das meine beiden Heirs to the Blood Bundles von Black Chantry Productions angekommen sind, welche ich bei VTES.Store bestellt habe:

Unboxing des V:TES Heirs to the Blood Karten Bundles

In dem 6 Minuten 9 langen Video packe ich meine beiden Karten-Bundles aus dem Brief, entferne die Folie, gehe sehr kurz durch die Karten und das war es dann auch schon.

Ich verliere noch ein, zwei Worte dazu, allerdings keine großartigen Weisheiten.
Das V:TES Spiel wird wieder deutlich belebt, es ist nun ein Living Card Game anstelle eines Trade / Collectible Card Game (man hat keine „Booster Lotterie“ mehr), man kann auch mit den alten Karten noch spielen und ich finde es ist einen Blick wert.
Desweiteren weise ich darauf hin das es bald Startersets gibt und VTES zum V5 Setting dazuzählt – zumindest meines Wissens nach.

Meine Erfahrungen mit dem VTES.Store waren derweil ausnehmend positiv.
Es ist bereits das zweite Kartenset welches ich über den Shop erhielt, und es geht problemlos.

Frohe Weihnachte und schöne Feiertage

In Anbetracht der Feiertage kam ich die letzten Tage nicht zum bloggen und geplante Fan Aktivitäten stehen bei den Festlichkeiten etwas hinten an.

In diesem Sinn möchte ich allen Lesern dieses Blogs, allen Fans der World of Darkness, allen Rollenspielern und allgemein allen Menschen frohe Weihnachten, schöne Feiertage und eine angenehme Zeit wünschen.

Unabhängig davon ob ihr nun Weihnachten feiert, euch an der Jul-Zeit erfreut, noch etwas Hanukkah nachfeiert, eine andere Festlichkeit begeht oder euch einfach an den paar freien Tagen erfreut.

„Frohe Weihnachte und schöne Feiertage“ weiterlesen