Die Welt der World of Darkness: V:tM Clans außerhalb Europa & USA

Ein Aspekt der mich an Vampire: Die Maskerade faszinierte ist, dass das Setting eine Welt voller Vampire und anderer Kreaturen bietet.

Es gibt hierbei Fans, die (etwas) überrascht sind, das Fans in beispielsweise Asien das V:tM Setting nehmen, und ihre eigene Städte mit den Clans bevölkern. Anstelle das sie auf den Band „Kinder des Lotos“ respektive „Kindred of the East“ zurückgreifen.

In diesem Artikel mag ich erklären, wie das aus meiner Perspektive kommt und weshalb ich den gleichen oder zumindest einen ähnlichen Standpunkt einnehme. Kurz in diesem Meme dargestellt:

Meme: Vampire, überall Vampire! - Woody und Buzz Lightyear aus Toystory

Vampire: Die Maskerade bietet als Setting eine eindeutig jüdisch bis christlich geprägten Hintergrund für Vampire.

Den Informationen entsprechend, war der biblische Kain, der erste Vampir. Respektive er wurde zum ersten Vampir nachdem ihn Gott für den Brudermord bestrafte. Wenn man tiefer in das Setting abtaucht, hat ihn dabei Lilith geholfen.

Dennoch geht das Setting davon aus, dass die World of Darkness, respektive der Handlungsrahmen von Vampire: Die Maskerade, so pimaldaumen, unserer Welt entspricht.
In unserer Welt sind Menschen, das heißt ich nehme hierbei „Homo Sapiens“, vor etwa 200.000 Jahren in Afrika aufgetaucht. Respektive datieren sich die frühesten Knochen Funde auf diese Zeit und den Kontinent zurück. Man hat rund 100.000 Jahre alte Knochen in Süd-West Asien gefunden, und im Rest der Welt so 60. bis 40.000 Jahre alte Überreste.

Ich persönlich verbinde beide Aspekte dahingehend, dass…

  • Eden irgendwo vor 200 bis 100 Tausend Jahren in Afrika war
  • Die ersten Menschen und Vampire Schwarz
  • Die Vampire sich entlang der Menschheit über die Welt verteilten

Weltkarte mit Pfeilen von Afrika aus in alle Ecken der Welt

Die Idee, das sich Vampire nicht über die ganze Welt verteilt haben, sondern in anderen Regionen anders entwickelten, erscheint mir problematisch.

Wieso sollten die Vampire, frisch aus dem Garten Eden, nicht den Menschen überall hin gefolgt sein?
Nur weil der Enstehungsmythos, der im Setting dominiert, auf eine christliche Geschichte zurück geht? Das ergibt keinen Sinn. Zumal man ich in meiner römisch katholischen Entwicklung einige sehr, sehr dumme Ideen hatte (wie das man seinen Namen mit der Taufe bekommt), aber nicht auf die Idee kam das jetzt Menschen von anderen Orten,… grundlegend andere Menschen sind.

Dementsprechend gibt es Toreador unter den amerikanischen Ureinwohner, japanische Ventrue in Tokyo, chinesische Brujah und dergleichen mehr. Hinzugehen, und zu sagen, dass es dort keine Vampire gibt, ist schon absurd.
Natürlich werden die Vampire dort andere Gepflogenheiten haben und eine Kultur, ihnen jedoch eine andere Biologie und Herkunft zu geben ist zumindest etwas problematisch.

Zumal Spieler die das Spiel spielen, die ganz normalen Clans aus der Welt der Dunkelheit spielen werden wollen. Schließlich heißt es nicht „Europa und die USA der Dunkelheit“.

Noch schwieriger ist, finde ich, die Idee das Vampire in andere Länder durch (eventuell gar europäischen) Kolonialismus reingebracht wurden. Was dann bedeuten würde das man in Südamerika keinen Vampir mit Standard-Clan spielen kann, ohne das man gleich eine Koloniale Vergangenheit mit aufgedrückt bekommt.
Neben der problematischen Idee das Vampire irgendwie bei der Völkerwanderung nicht mitgemacht hätten.

Wieso nicht andere, vampir-ähnliche Mythen adaptieren?

Jiangshi - Hüpfender Vampir - Artwork von Steven Wu für den Jiangshi Blood in the Banquet Hall Kickstarter
Jiangshi (Hüpf-Vampir) Artwork von Steven Wu
Aus dem Jiangshi: Blood in the Banquet Hall Kickstarter

Die Idee hinter Kinder des Lotos war nicht unbedingt Asien auszugrenzen, sondern mehr ein nicht so ideal gelaufener Versuch asiatische Mythen einzubinden. In einem riesigen Potpourri aus ostasiatischen Mythen.

Die Herausforderung hierbei ist, dass es für Personen die dort leben nur eingeschränkt cool ist. Ein wenig so, als würde man Vampire in Deutschland an Sagen um „Nachtalben“ orientieren. Nett, ab und an ganz interessant, aber weniger cool als die normalen Vampire und auf Dauer eher langweilig.

Man kann ggf. lokale Mythen einbinden, in der Form von anderen Kreaturen, sollte jedoch den Fokus bei den Standard Vampiren lassen.
Damit vermeidet man auch die Versuchung, einen Clan und damit Vampir-Archetyp, inklusive aller Stereotypen, für einen ganzen Kontinent bzw. Region zu nehmen. Was, selbst wenn man nicht einen Clan umschreiben muss das er nicht nur aus Meuchel-Mördern besteht, nahezu unmöglich ist stilvoll zu machen.

Wie bringt man es dann aber mit der Geschichte zusammen?

Le Penseur im Rodin Museum in Paris - Statue von Rodin

Eine Herausforderung die sich mit meinem Ansatz stellt, ist das die Geschichte der Vampire sehr Europa- respektive USA zentriert erzählt ist.
Heißt, dem Metaplot ist alles spannende in Europa bis Amerika (mit Fokus auf die USA) passiert, maximal noch im Nahen Osten und ganz früher einmal im Mittleren Osten.

Nur als Vorschlag, respektive Idee, vielleicht liegt es daran das die hiesigen Vampire sich einfach nicht so viel kümmerten was in Asien, Afrika und anderenorts geschah? Das dort ebenfalls Ahnen und Methuselah aktiv sind, man jedoch von diesem kaum erfährt?
Ähnlich wie die Weltgeschichte in meiner Schulzeit sehr Europa und USA zentrisch war.

Das bedeutet natürlich, dass man mental Platz machen muss, für weitere 4. Generations Vampire, die prominent in anderen Kontinenten aktiv waren. Vielleicht auch weitere 3. Generationsvampire mit ähnlichen Eigenschaften.

Zumal ~15 Generationen bei einer Zeitspanne von bis zu 200.000 Jahren, und selbst bei 60.000 Jahren sehr wenig sind.

Mit der Zeitspanne, können Vampire auf anderen Kontinenten auch eigene Vorstellungen von den ersten Vampir(en) und der Herkunft haben.

Ich persönlich würde es gut finden, wenn die V5 den Gedankengang aufgreift, und Spieler außerhalb von den USA bzw. Europa nicht auf Exoten-Vampire oder andere Kreaturen zurückgreifen sollen. Das man in einer Gruppe in Ankara oder in Seoul ganz „normale“ Vampire spielen kann.

Als interessante Lektüre zu dem Thema, möchte ich diesen coolen Patreon Artikel von Khaldoun Khelil empfehlen:

Thoughts On the Mid East in V5

Er hat als Freelancer für Modiphius respektive Paradox die Kapitel zum Mittleren Osten im Camarilla Band überarbeitet.

Es wurde in den Kommentaren gefragt, weshalb ich eine eurozentrische Karte nahm. Die Antwort darauf ist, dass dort Afrika recht mittig liegt, und ich eine s/w Version fand für meine Striche. Dies hier ist eine bessere Darstellung der Wanderung der Menschheit von Wikipedia:

Haplogruppen zeigen die frühe Migration der Menschen: Tausende Jahre vor der Gegenwart.
Anschaulichere und realistischere Karte der Verteilung der Menschenheit über die Welt

Ergänzung: Der Umstand das Kindred of the East / Kinder des Lotus stark problematisch ist, wurde unter anderem im Kindred of the East Storytellers Vault Style Guide thematisiert, ich hatte diesen in einem Artikel vorgestellt.
Ich bin dahingehend nicht sehr diskussionsbereit.

Vampire Rivals – Eindrücke von der GenCon Online Demo (+Kickstarter Ankündigung)

Am Samstag, hatte ich die Gelegenheit an einer Demo des kommenden Vampire: Die Maskerade Kartenspiel „Rivals“ teilnehmen. Nachdem der Kickstarter für dieses Spiel am 04. August live gehen wird, werde ich in diesem Artikel meine Eindrücke wiedergeben und teilen was über das Spiel bekannt ist.

Zunächst bieten Renegade Studios hier einen Trailer für das Kartenspiel:

Vampire: The Masquerade Rivals Expandable Card Game | Official Trailer

Bei dem Kartenspiel handelt es sich um ein „Expandable Card Game“, was ein anderer Begriff für „Living Card Game“ ist.

Ein Kartenspiel bei dem eine feste Startbox gibt und später ergänzende Karte, die man in fixen Boxen kaufen kann. Damit kann man das Spiel spielen und sein Kartendeck gestalten, ohne auf das Glück beim Kauf von Boostern zu hoffen, die zufällige Karten enthalten. Der Begriff „Expandable Card Game“ wurde gewählt, weil der Begriff „Living Card Game“ geschützt ist.

Zu dem Spiel selbst, ich habe mich über den Renegade Games Gen Con Discord Server spontan für eine Runde angemeldet, fand einen Platz und spielte Toreador:

Vampire The Masquerade: Rivals - Screenshot von der Demo
Vampire The Masquerade: Rivals – Screenshot von der Demo
Toreador Start-Setup

Man hat zwei verschiedene Arten von Karten, Vampir- und Handlungskarten. Die Vampire haben den roten Rücken, die anderen Karten einen gelben.

Man spielt normalerweise mit einer verdeckten Hand, im Rahmen der Möglichkeiten von Tabletopia sowie der Demo, wurde jedoch offen gespielt. Die Hand ist die untere Reihe von Karten, und die Handgröße kennt kein Limit.

Links neben den verdeckten Karten, sind die Vampire, die aktuell aktiv und in der Zuflucht sind. Wobei Vampire wie normale Karten „exhausted“ werden können, dass heißt im Magic Jargon „tapped“ und im VTES Jargon „locked“.

Über den verdeckten Karten befindet sich die Zuflucht der Coterie (links) sowie die Agenda (rechts) und die Prestige-Tokens (30). Wenn man weitere Karten spielt, kommen diese idR. auch in die Gegend.

Das Ziel des Spiels ist entweder 13 Kronen-Tokens auf die eigene Agenda zu bekommen, oder den eigenen Rivalen selbst auszuschalten.

Neben den Decks, gibt es noch die Mitte des Tischs, welcher als „die Straße“ gilt.
Hier werden nach und nach potentielle Opfer sowie Ereignisse aufgedeckt.

Man kann mit den Opfern, Ereignissen wie ein Trupp der Zweiten Inquisition mittels verschiedener Aktions Karten interagieren. Man kann andere Vampire die auf der Strasse unterwegs sind angreifen oder sie in ihren Zufluchten heimsuchen. Man kann Verwörungen (Conspiracies) und Einfluß-Aktionen (Schemes) spielen.

Daraus ergibt sich ein durchaus tiefes und recht taktisches Spielerlebnis.

Vampire The Masquerade: Rivals - Expandable Card Game - Mockup der Frontseite der Box

Hierzu passend plant Renegade Games für die Zukunft Turniere. Hierbei soll es sich nicht nur um einfache Turniere handeln, sondern nach meinen Verständnis wird es auch Events geben welche das Spiel bzw. das Setting beeinflussen.

Rivals ist hierbei ein Spiel, bei dem man sich sein Kartendeck vor dem Spiel selbst zusammenstellen muss.
So stellt man sich seine Crew an 7 Vampire zusammen und wählt die verschiedenen Aktionskarten, Agenden, Zuflüchte für sein Spiel aus. Man kann sich hierbei auf einen Clan konzentrieren, oder man kann mehrere Clans mischen.
In der Starterbox sind Decks für alle 4 Clans (Toreador, Ventrue, Malkavianer, Brujah) enthalten, und man hat von allen Karten 3 Stück. Was auch die maximale Anzahl pro Deck ist.

Hinsichtlich der Spielzeit, hängt es natürlich mit von der Gruppe ab. Man kann Rivals sowohl zu zwei als auch mit bis zu vier Personen spielen. Wenn man mit vier Leuten spielt, kann das Spiel wohl etwas über eine Stunde dauern. Einfach weil man viel mit den Leuten am Tisch reden und verhandeln kann bzw. wird. Eine Runde zwischen zwei Spielern dauert nur etwa eine halbe Stunde.

Wobei wir bei der Demo weniger ein Spiel spielten, sondern mehr die grundlegenden Mechaniken gezeigt bekamen, und dann munter Fragen stellten.

Vampire The Masquerade: Rivals - Bild der Kickstarter Notification

Der Kickstarter wird am 4. August, also diesen Dienstag, live gehen.
Nach der coolen Demo liege ich bereits in den Startlöchern, und gehe auch davon aus das ich Rivals tatsächlich tatsächlich spielen werden.

Die Grundbox des Spiels wird hierbei mit 40$ zu buche schlagen, und es gibt ein Level mit allem drum & dran (Kartenhüllen und mehr), das 100$ kostet. Während man mit den 40$ alles kriegt was man zum spielen braucht, werde ich mir wohl die Luxus-Variante gönnen.

Wenn ihr Fragen, Kommentare oder Anmerkungen habt, nur zu 🙂

Ihr könnt den Stand um Rivals auf der passenden Webseite verfolgen, ihr findet dort auch einen Newsletter.
Ihr werdet den Rivals Kickstarter unter diesem Link finden, und könnt euch eine Benachrichtigung einrichten.
Ihr könnt dem offiziellen Renegade Studios (und damit Rivals) Discord Server beitreten.
Ihr könnt dem Rivals Fan Discord Server beitreten.

Daneben gibt es hier das Rivals Panel von der GenConMainstage auf Twitch. B. Dave Walters interviewt hierbei die Entwickler des Spiels.

Werewolf: Heart of the Forest: Weitere Einblicke in die Demo

Neben meiner Besprechung, wurde natürlich auch weiteren Personen Einblicke in die Demo gewährt, welche diese dann mit der Welt teilten und auch die Macher bieten weitere Einblicke.

Zunächst mit einem Trailer des Spiels:

Werewolf: The Apocalypse – Heart of the Forest | Official Reveal Trailer

Sowie daneben mit einem ersten Eintrag in ein Dev Diary, also Entwicklertagebuch:

Werewolf: The Apocalypse – Heart of the Forest | DEV DIARY #1

Hierbei geht der Entwickler darauf ein wie er Werwolf kennenlernte und was ihn in Bezug auf Werwolf: Die Apokalypse zunächst faszinierend.

Die Entwickler haben die Demo natürlich auch an Magazine gegeben. Wobei die Webseite GamesRadar einen tiefgreifernden und interessanten Einblick in das Spiel bietet:

Werewolve: The Apocalypse - Heart of the Forest- Presse Graphik

Werewolf: The Apocalypse – Heart of the Forest
is a dark origin story with a supernatural twist that you can shape

Bei den YouTuber, sortiere ich die Beiträge nach der Länge aufsteigend.

By Night Studios haben ihren Eindruck von dem Spiel prägnant geteilt:

By Night Studios First Impressions Review: Werewolf the Apocalypse: Heart of the Forest

HuddyVonSchland gibt ihren Eindruck in etwas mehr als 5 Minuten wieder, und kennt sich wohl mit am besten mit Werwolf: Die Apokalypse aus:

Huddy Previews | Werewolf: The Apocalypse – Heart of the Forest | Demo Preview

Darker Days Radio schaffen es noch unter 10 Minuten zu bleiben:

Werewolf the Apocalypse – Heart of the Forest – Review

The Primogen liegt mit 11 Minuten und a bissel nur knapp darüber:

Werewolf: the Apocalypse – Heart of the Forest first impression

Lore By Night hat technisch gesehen das längste Video, allerdings kommt die Länge durch eine Demo nach der eigentlichen Besprechung zu stande:

I Played A NEW ‚Werewolf: The Apocalypse‘ Videogame! | What is ‚Heart of The Forest‘ About?

Strange Adventures bietet den längsten Eindruck des Spiels mit einem kommentierten Spiel durch Teile der Demo:

You’ll RAGE when you see this! – Werewolf: Heart of the Forest Demo

Hitdice führt in Roll20 ein und erklärt V5 (auf Deutsch)

Es gibt aktuell zwei spannende Themen, die Fans von Vampire: Die Maskerade sowie Neulinge interessieren dürften.

Die eine Frage ist, wie sich des Setting sowie die Welt und die Mechaniken darstellen.
Die andere Frage ist, wie man online spielen kann.
HitDice, das heißt Dustin, bietet auf seinem YouTube Kanal umfangreiche Antworten, und das auf Deutsch. Was für einige vielleicht zugänglicher ist, als vergleichbare Videos auf Englisch.

Zunächt mag ich seine Playlist zu dem Rollenspiel vorstellen.
So erklärt er in vielen, angenehm kurzen, Videos die verschiedenen Regelmechaniken der V5, stellt die unterschiedlichen Vampir Clans sowie Arten vor und geht schließlich auf Spiel-Aspekte wie Resonanz ein:

Playlist: Vampire Die Maskerade (V5)

Die Erklärung ist strukturiert, verständlich vorgetragen und ich empfehle die Videos gerne. Wenn ihr den Kanal abonniert, und an die Glocke denkt, werdet ihr über neue Einträge informiert. Aktuell erscheint etwa ein Video pro Woche.

Wenn ihr Online spielen wollt, und nach Plattform Empfehlungen fragt, wird häufig Roll20 empfohlen. Dustin erklärt in seiner Video Reihe anschaulich wie man in Roll20 eine coole Rollenspielrunde auf die Beine stellt, und geht hierbei auch spezifisch auf die V5 und die V20 ein:

Playlist: Roll20 (Anleitungen)

Die Videos sind ähnlich gut gestaltet wie die Vampire Videos, und richten sich auch an totale Anfänge in Bezug auf Roll20.

 

[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 12 – Nachbetrachtung

Die V5 Kampagne in München, mit mir als Spielerin ist weitergegangen.
Weiterhin bin ich mit Begeisterung dabei und Spielberichte geben einen Erfahrungspunkt.

Allgemein, auch wenn ich eventuell an ein paar Stellen kritische Anmerkungen mache, bedeutet dies nicht, dass mir das Spiel als solches nicht zu sagt, oder dass ich nicht mit dem Spielleiter oder der Gruppe darüber gesprochen hätte.

Das Szenario spielt in München irgendwo zwischen 2010 und Heute. Nach den Ereignissen der letzten Nacht, befindet sich der Klüngel auf dem Weg in die eigene Consulting Agentur um weitere Schritte zu planen.

Zu den Spielerfiguren:

V5 Clan Symbol Toreador auf weißen HintergrundKlara Renaud – Clan Toreador – Gesellschafterin aus New York die zugleich Kind der Toreador Primogen in München.

V5 Clan Symbol Ventrue auf weißen HintergrundYsabeau Gabrielle – Clan Ventrue – Mitglied des Circulatory Network und nach München gekommen, da die Stadt biele Möglichkeiten bietet.

VtM Lasombra V5 Symbol

Imunar – Clan Lasombra – Ehemaliges Mitglied des Sabbats, welches von den Kriegswirren genug hat, und sich in München in die Camarilla integriert.

VtM Hecata V5 Symbol (GenderQueer Pride Style)

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Die Charaktere haben sich zu einem Think Tank, der in der mundanen Welt als „Vermillion Consulting“ bekannt ist, zusammengeschlossen. Man arbeitet gemeinsam daran Positionen und Status in der Camarilla zu erlangen.

Die Vampire sind alle Ancillae und existieren daher für etwa um die 150 Jahre als Vampire (200 wenn man das normale Alter mitnimmt). Man hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten in den USA und London gesprochen.

„[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 12 – Nachbetrachtung“ weiterlesen

[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 11 – Michael Bay of Vampires

Die V5 Kampagne in München, mit mir als Spielerin ist weitergegangen.
Weiterhin bin ich mit Begeisterung dabei und Spielberichte geben einen Erfahrungspunkt.

Allgemein, auch wenn ich eventuell an ein paar Stellen kritische Anmerkungen mache, bedeutet dies nicht, dass mir das Spiel als solches nicht zu sagt, oder dass ich nicht mit dem Spielleiter oder der Gruppe darüber gesprochen hätte.

Das Szenario spielt in München irgendwo zwischen 2010 und Heute. Nach den Ereignissen der letzten Nacht, befindet sich der Klüngel auf dem Weg in die eigene Consulting Agentur um weitere Schritte zu planen.

Zu den Spielerfiguren:

V5 Clan Symbol Toreador auf weißen HintergrundKlara Renaud – Clan Toreador – Gesellschafterin aus New York die zugleich Kind der Toreador Primogen in München.

V5 Clan Symbol Ventrue auf weißen HintergrundYsabeau Gabrielle – Clan Ventrue – Mitglied des Circulatory Network und nach München gekommen, da die Stadt biele Möglichkeiten bietet.

VtM Lasombra V5 Symbol

Imunar – Clan Lasombra – Ehemaliges Mitglied des Sabbats, welches von den Kriegswirren genug hat, und sich in München in die Camarilla integriert.

VtM Hecata V5 Symbol (GenderQueer Pride Style)

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Die Charaktere haben sich zu einem Think Tank, der in der mundanen Welt als „Vermillion Consulting“ bekannt ist, zusammengeschlossen. Man arbeitet gemeinsam daran Positionen und Status in der Camarilla zu erlangen.

Die Vampire sind alle Ancillae und existieren daher für etwa um die 150 Jahre als Vampire (200 wenn man das normale Alter mitnimmt). Man hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten in den USA und London gesprochen.

Der Spieler von Hannah hat die Spielrunde verlassen, nachdem der Charakter nur wenige Sitzungen mitspielen konnte.

„[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 11 – Michael Bay of Vampires“ weiterlesen

[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 10 – Going full Scarlett O‘

Die V5 Kampagne in München, mit mir als Spielerin ist weitergegangen.
Weiterhin bin ich mit Begeisterung dabei und Spielberichte geben einen Erfahrungspunkt. Womit diese Serie weiter geht. Diesmal kurz nach der Sitzung.

Allgemein, auch wenn ich eventuell an ein paar Stellen kritische Anmerkungen mache, bedeutet dies nicht, dass mir das Spiel als solches nicht zu sagt, oder dass ich nicht mit dem Spielleiter oder der Gruppe darüber gesprochen hätte.

Das Szenario spielt in München irgendwo zwischen 2010 und Heute. Nach den Ereignissen der letzten Nacht, befindet sich der Klüngel auf dem Weg in die eigene Consulting Agentur um weitere Schritte zu planen.

Zu den Spielerfiguren:

V5 Clan Symbol Toreador auf weißen HintergrundKlara Renaud – Clan Toreador – Gesellschafterin aus New York die zugleich Kind der Toreador Primogen in München.

V5 Clan Symbol Ventrue auf weißen HintergrundYsabeau Gabrielle – Clan Ventrue – Mitglied des Circulatory Network und nach München gekommen, da die Stadt biele Möglichkeiten bietet.

V5 Clan Symbol Tremere auf weißen HintergrundHannah Tourond – Clan Tremere – Eine Tremere die Wien gerade noch rechtzeitig verließ und versucht sich in München ansehen zu beschaffen.

VtM Lasombra V5 Symbol

Imunar – Clan Lasombra – Ehemaliges Mitglied des Sabbats, welches von den Kriegswirren genug hat, und sich in München in die Camarilla integriert.

VtM Hecata V5 Symbol (GenderQueer Pride Style)

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Die Charaktere haben sich zu einem Think Tank, der in der mundanen Welt als „Vermillion Consulting“ bekannt ist, zusammengeschlossen. Man arbeitet gemeinsam daran Positionen und Status in der Camarilla zu erlangen.

Die Vampire sind alle Ancillae und existieren daher für etwas über 200 Jahre. Man hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten in den USA und London gesprochen.

„[V5 Spielbericht] Hecata Diaries: Teil 10 – Going full Scarlett O‘“ weiterlesen