Der nerdige Trashtalk #27 – Vampire: The Masquerade

Die 27. Episode des nerdig & niveauvolle Trashtalk befasst sich mit dem Thema Vampire: Die Maskerade, wofür man auch Jasmin Neitzel eingeladen hat. Die Folge dauert zwar ewas über zwei Stunden, allerdings kann man direkt zum Vampire Thema springen.

Davor wird, wie üblich ein Getränk getestet und besprochen, diesmal verschiedene Teesorten, und es gibt eine umfangreiche Medienschau, auf welche eine kleine Diskussion zu einer DSA Einsteigerbox folgt.
Zudem bietet der Podcast ein kleines Rätsel um nicht zu sagen eine Maskerade, bei dem ihr schauen könnt, ob ihr drauf kommt. (Ich hatte keinen Erfolg) und ganz am Ende gibt es den epischsten Outtake aller Zeiten.

Vampire: Die Maskerade

Die Betrachtung des Spiels findet im Kern durch einen Austausch von Frage und Antwort statt. Phillip stellt eine Frage, die Gäste oder Eva, die Cohost des Podcasts antworten.

Für diese Folge konnten sie Jasmin begeistern, die neben ihrer Arbeit im Rahmen von DSA, Marketing und Sensitivity Reader bei Ulisses für eine kurze Zeit auch die 5. Edition von Vampire: Die Maskerade betreute.

Nachdem es massiv den Podcast spoilern würde, wenn ich die Fragen und die jeweiligen Antworten posten würde, zeige ich die Fragen auf und gebe meine Antworten dazu.

  • Was sind Vampire? Was ist an ihnen spannend?
    Der Vampir Mythos befasst sich mit untoten Kreaturen, welche Menschen schaden. In den populärsten Form, welche Vampire: The Masquerade aufgreift, das Blut trinken.
    Die prominentesten englischsprachigen Geschichten sind Carmilla (<a rel=“noreferrer noopener“ href=“http://&lt;!– wp:list –> <ul><li><strong>Was sind Vampire? Was ist an ihnen spannend?</strong><br>Der Vampir Mythos befasst sich mit untoten Kreaturen, welche Menschen schaden. In den populärsten Form, welche Vampire: The Masquerade aufgreift, das Blut trinken.<br>Die prominentesten englischsprachigen Geschichten sind Carmilla (Readthrough des Roman inkl. Kommentierung)</li></ul> Readthrough des Roman inkl. Anmerkungen vor welchen historischen Hintergrund es geschrieben wurde), Vampyr von Polidory und natürlich Dracula von Bram Stoker.
    In Bezug auf die fokussierte Sichtweise auf englische Romane die sich dem Gothic Horror Genre zurechnen, finde ich den Hinweis interessant, dass sich in nahezu allen Kulturen Mythen finden lassen, welche auf das grobe Konzept „Vampir“ passen. Selbst in Europa gibt es neben dem Klassiker Wesen wie Upires, Wrykólakas und Nachtalben,

    Der Vampir Mythos behält seine Spannung durch den Umstand das es ein Konzept ist, das genutzt werden kann um unterschiedlichste Themen zu betrachten.
    Die Erzählung „Carmilla“ hat sich von einer Verdammung von queeren Lebensweise zu einer positiven Betrachung von solchen gewandelt. Dracula ist im Originaltext ein Monster, fremde Aristokratie die versucht in England Fuß zu fassen, wird jedoch im Film Bram Stokers Dracula zu einem Liebesgebeutelten tragischen Helden und in dem Hellsing Anime zu einem Action Badass.
    Daneben gibt es mit „Interview mit einem Vampir“, gutaussehende, maximal verführerische Vampire, wo der Film selbst bei besten Bemühen nicht den Umstand streichen konnte, das Lestat und Louis einen sehr innigen Umgang haben. Ebenso bieten die Vampir Chroniken von Anne Rice in der Regel asexuelle Vampire. Es gibt Filme welche sich explizit mit Romanzen beschäftigen wie Twilight und andere, es gibt mit Blade und Underworld Action Kracher. Mit Serien wie „Der kleine Vampir“, werden Vampire zum kindergerechten Bildniss einer diskriminierten Gruppe, welche aufgrund von beiderseitigen Vorurteilen nicht richtig zusammen kommt. Wohingegen „The Strain“ mehr in die Bereiche Body Horror abgleitet und es andere Serien wie „Helix“ gibt welche sich an der Viren artigen Ausbreitung abarbeiten.
    Neben Umständen wie das Karl Marxs den Vampir als Metapher für die Ausbeutung und das Ausbluten des Proletariats durch der Bourgoise zu beschreiben.
    .
  • Wird der Vampir Begriff durch die Vielfalt verwässert?
    Meines Erachtens nicht.
    Die Vielfalt von dem ersten „30 Days of Night Horror“ Film / Comic zu „Graf Zahl“ aus der Sesamstrasse ist breit, sorgt jedoch dafür das jeder ein Vampirkonzept finden kann, dass die eigenen Bedürfnisse erfüllt. Ebenso wie es die Möglichkeit des Wechsels eröffnet, wenn man von einem Vampir-Genre die mehr als genug hat.

    Was auch der Grund ist, weshalb Vampire, meiner Einschätzung nach, im Allgemeinen eine größere Aufmerksamkeit erfahren als andere Kreaturen.
    .
  • Was ist Vampire die Maskerade? Welche Interpretation bedient es?
    Es ist ein Rollenspiel, bei dem die Spieler sich in die Rollen von Vampiren, welche die Protagnisten darstellen.
    Die Vampire in dem Spiel müßen ihre vampirische Natur vor Normalsterblichen verbergen, und Gruppen sich in verschiedene politische Gruppen, welche teilweise spinnefeind sind und die interne wie externe soziale Konflikte bieten.

    Wobei das Spiel verschiedene „Arten“ von Vampiren gibt, welche je nach ihrer Blutlinie andere Schwächen, Stärken und übernatürliche Kräfte haben.

    Welche Interpretation genau addressiert wird, ist von der jeweiligen Edition abhängig.
    • Man kann sich mit der eigenen untoten Existenz beschäftigen, was es bedeutet Blut von anderen Menschen nehmen zu müssen, sich innerhalb einer Struktur wiederzufinden wo ältere und mächtige Vampire in der Regel nicht sterben, wie man damit umgeht das die Menschen, die man mag, einem wegsterben, wie man die eigene Menschlichkeit längerfristig behält oder ob man sich an die eigenen Triebe bzw. die Bestie verliert.
    • Man kann sich damit beschäftigen in der rigiden neofeudalen Struktur der Camarilla nach oben aufzustreben. Intrigen anfangen, politische Winkelzüge machen und sich in einem Geschäft aus Gefallen und Schulden verweben zu lassen.
    • Man kann als Anarchen ein eigenes vampirisches Gesellschafts Konzept, jenseits der Struktur der Camarilla, zu entwickeln, Gleichgesinnte finden oder überzeugen, und schließlich schlagkräftig durchzusetzen.
    • Man kann als Sabbat versuchen sich von der Menschlichkeit zu trennen, einen fantatischen Kreuzzug veranstalten und auf einen direkten Horror zu setzen.
    • Man kann in einem Spiel mit mehreren Fraktionen präsent, die Spannungen zwischen ausspielen. Erfahren wie es sich innerhalb der eigenen Gruppe auswirkt, und wie man gegen die andere vorgeht.
    • Man kann sich damit befassen, sich auf die Suche nach Geschichte, Wahrheit und dergleichen zu begeben.
    • etc. etc. pp.
      .
  • Ist es wahr das Frauen erst durch Vampire: Die Maskerade Rollenspiele entdeckten?
    Nein.
    Es gab bereits vor Vampire: Die Maskerade Frauen die Rollenspiele spielten und welche als Kreative tätig waren wie Laura Hickman.

    Was dafür sorgte das Vampire: Die Maskerade recht viele Frauen anzog, Goths im allgemeinen, und Personen aus dem LGBTQIA+ Bereicht ansprach, war dass das Spiel gezielt die Gruppen ansprach.
    Über die Verwendung von sie/ihr Pronomen im Regelwerk bis hin zur Einbindung von LGBT+ Charakteren und Themen. Teilweise aus eine sehr 90er Jahre weise, allerdings ein Schritt in die richtige Richtung.

    Daneben mag der Anspruch geholfen haben, zu alle dem, ein erzählerisches (Storyteller) System zu bieten. Der Ansatz von erzählerischen Spielen war nicht neu – spontan fällt mir Amber ein – aber die Kombination gab es her.

    Neben dem Umstand das Werke wie Interview with a Vampire (das Buch), Lost Boys und dergleichen mehr, dafür sorgten das Vampire hip waren. Mit den Anne Rice oder Poppy Z. Brite Reihe ebenfalls in einer Form die LGBT+ und/oder weiblich explizit ansprach.
    .
  • Wie ist generell die Geschichte des Spiels?
    Ich habe das ausführlich in einem Artikel beschrieben. In einer Kurzfassung

    Vampire die Maskerade…
    • … wurde 1991 von White Wolf veröffentlicht
      Mark Rein-Hagen behauptet das die Stadt Gary, in Indiana, in den USA die Inspiration war.
      Lisa Steven behauptet das es daran lag das Mark ein riesiger Anne Rice fan war
    • … wurde 2004 von White Wolf „fertig erzählt“
      Die Weltuntergangsszenarien, die es für jede Spiellinie gab, wurden in die Wege geleitet
    • Nach der Beendigung wurde 2004 eine neue Urban Fantasy Rollenspielreihe unter dem Namen „World of Darkness“ gestartet. Sie wurde im Dezember 2015 in „Chronicles of Darkness“ umbenannt.
    • … wurde 2011 eine Jubiläumsausgabe des Grundregelwerk, in Zusammenarbeit Fans, geschaffen als „Dankeschön“ an die Vielzahl Fans die einfach die Apokalypse ignorierten und Vampire: Die Maskerade veröffentlicht weiterspielten.
    • … wurde seit 2012 die Jubiläumsausgabe mittels Crowdfung von Onyx Path mit vielen Ergänzungsbänden versehen
    • … wurde 2018 mit der 5.ten Edition beglückt, welche die erste richtige Edition nach der 3ten war. Wobei man die Jubiläumsausgabe in den Stand einer Edition erhob
  • Wenn ich nach Informationen nach Vampiren suche, kommen die Begriffe „politisch“, „queer“, „kinky“ auf. Ist da was dran?
    In Bezug auf Vampire die Maskerade…

    Politik: Check
    Es ist ein Spiel das sich die aktuelle Welt in einem dunkleren Format vornimmt. Damit hat man automatisch mehr oder weniger direkt aktuelle politische Themen im Spiel.
    Der Konflikt zwischen der neofeudalen Camarilla, die als die selbsternannte Herrscher, den Stiefel auf jüngeren sowie nicht im System befindlichen Leuten, hat sowie die Anarchen, welche die Herrschaft durch die Camarilla ablehnen, ist im Kern politisch.

    Queer: Check
    Es gibt von sexuell aktiven Vampiren bis asexuellen, das komplette Spektrum. Mit Figuren die entsprechend nicht CIS oder Hetero sind. Themen von körpermodifikationen waren Aspekte die von früheren Editionen aufgegriffen wurden, und wo sich in der aktuellen Edition bspw. eine Geschlechtsangleichung möglich ist.
    Hierbei gab es früher mistritte, die teilweise den 90ern geschuldet sind (oder damit erklärt werden), und auch aktuelle, wo zeitnah die Formulierung bezüglich der Angleichung revidiert wurden. Es ist aber schon recht direkt, und explizit queer.

    Kinky: Check
    Zunächst ist das Bluttrinken der Vampire, in der Regel, ein sehr euphorisches Erlebnis für beide Seiten. Es gibt zu früheren Editionen einen Roman, der zwar keine Empfehlung kriegt, aber Kinky ist.
    Themen wie Dominanz und Unterwerfung, allgemeine Machtverhältnisse sind verankert. In Bezug auf die Gestaltung von Disziplinen wie „Präsenz“ (Manipulation von Gefühlen) und „Beherrschung“ (Befehle die man ausführen muß, Manipulation von Gedanken) auch mechanisch
    .
  • Ist der Aspekt der Maskerade respektive der Täuschung regelseitig umgesetzt, oder muß man es handwedeln?
    Der Aspekt der Maskerade, ob und wie stark normale Menschen oder Gruppen, einen wahrnehmen ist nicht regelseitig umgesetzt, und unterliegt der Diskretion der Gruppe.
    Der Aspekt der Täuschung ist durchaus umgesetzt. Vampire können Blut darin investieren, normal menschlich auszusehen. Ebenso gibt es ein System für soziale Auseinandersetzungen.

    In Bezug auf den Faktor „Vampir“ gibt es, neben der mechanischen Abbildung der Kräfte,:
    • Menschlichkeit
      Man hat allgemeine Fundamente, welche als Handlungen betrachtet werden, die bei Übertretung zu einer Herausforderung der Menschlichkeit führen. Die Fundamente stellen dabei den Rahmen für den Fokus des Drama dar, sie sind keine Liste von „Lines“ oder „Veils“.

      Vampire haben persönliche Überzeugungen, welche sie in einem Mensch wiedergespielt sehen. Über diese Überzeugungen können sie gegen die Fundamente handeln, und die Herausforderung ihrer Menschlichkeit umgehen.
      Wobei die Bindung der Überzeugungen an Menschen einen weiteren Drama Aspekt darstellt. Stirbt bspw. der Mensch, geht die Wirkung der Überzeugung als rettendes Element verloren.
      .
    • Hunger
      Vampire müßen in dem Spiel Blut trinken, um ihren Hunger zu besänftigen.
      Der Hunger spiegelt sich in den Würfeln wieder. Wenn man einen Pool bildet, ersetzt man soviele Würfel durch Hunger, wie der Charakter hungrig ist. Bei fast jedem Wurf kommen die Hungerwürfel ins spiel.
      Sie können dazu führen das man besonders erfolgreich ist, aber die Bestie mithilft („Ja,.. und.. aber“), sie können dazu führen das man nicht nur versagt, sondern die Bestie mithilft (nein,.. und… aber“) und die können dazu führen dass ein Vampir unter den Druck einer Zwangshandlung kommt.

      Man kann den Hunger nicht vollständig stillen, da die Bestie einen „Mord durch aussaugen“ dafür will. Zudem macht einen der Hunger reizbarer.
      Wenn man vampirische Handlungen macht, kann es sein das man sein Blut anstrengen muß, und über einen Würfel herrausfindet ob man hungriger wurde oder nicht.
      .
    • Bluttrinken
      Die Spieler werden mittels „Jagdtypen“ angeregt darüber nachzudenken wie ihr Vampir ans Blut kommt. Dazu gibt es neuen Spielern eine Idee, wie das überhaupt so geht.

      Daneben gibt es Regeln zum Vorgang des Blut trinken und Blut hat eine gewisse Resonanz (quasi Geschmacksrichtung) und kann mitunter besondere Fähigkeiten enthalten
  • Ich war auf einer kleinen Con, und da waren so Goth gestalten. Später erfuhr ich das es Vampire Larper waren. Ich hatte etwas Angst?
    Kann ich verstehen.
    Gerade so mal unverhofft, also jetzt ohne Anime Convention, würde es mir ähnlich gehen.

    Zudem macht larpen zwar Spaß, aber es strengt mich massiv an. Ich war auf mehreren Vampire Larp Veranstaltungen, und während es interessant ist sich zu kostümieren und zu spielen, gibt es da für mich immer die Unsicherheit bezüglich Kostümierung und der Wirkung der eigenen Person.
    [Ich habe MET, Bespoke und Nordic Larp gespielt]
    .
  • Es gibt nicht nur RPG und Larp sondern auch den Franchise Aspekt wie Videospiele, erzähl mal..
    Ich habe damals begeistert Redemption – ein Action Rollenspiel – gespielt und sehr viel später dann auch Bloodlines spielen können. Da mein Rechner zunächst die Anforderungen nicht schaffte.

    Aktuell habe ich alle Videospiel Spielbücher – aktuell 7 -bis auf 2 durchgezockt und sie gefallen mir teils ausserordentlich gut.
    Während ich das Battle Royal „Bloodhunt“ zunächst gut sind, versauen mir mehrere Aspekte die Laune drauf. Darunter: Microtransactions (Cosmetics & Battle Pass), fehlendes Balancing order Ranking, der Umstand das es „Early Access“ sein soll obwohl sie bereits Akt II veröffentlicht haben sollen.
    Ich bin gespannt auf Swansong, eine Mischung aus Adventure und Rollenspiel, und hoffe das wir 2023+ endlich Bloodlines 2 haben.
    Ich mochte „Werewolf: Earthblood“ nicht. Die Steuerung, Mechanik und Geschichte sind meiner Meinung nach einfach nicht gut.

    Das „Orpheus Device“ habe ich noch nicht angespielt, und für Wraith: Afterlife fehlt mir das Equipment.
    .
  • Was ist der aktuelle Stand und was erwartet uns?
    Morgen wird das Storyteller’s Vault für Fan-Material rund um die 5te Edition geöffnet.
    Hierbei darf man natürlich auch seine deutschsprachigen Werke anbieten.

    Für das Rollenspiel ist für Deutschland Ulisses Spiele der Partner für Übersetzungen.
    Aktuell ist angekündigt das „Sabbat: Die Schwarze Hand“ übersetzt wird.
    Hinsichtlich Übersetzungen von Büchern wie „Chicago by Night“ und „Cults of the Blood Gods“, sowie deren Ergänzungsbände, gibt es noch kein Wort.

    Paradox hat die Verwaltung der Spiellinie Modiphius entzogen und Renegade Games übergegeben.
    Aktuell landet der Band „Sabbat: The Black Hand“ bei den amerikanischen Vorbestellern. Die deutschsprachigen Vorbesteller müßen noch um ihre kostenlosen PDF kämpfen, und der Renegade Shop wird sich „bald“ für sie öffnen.
    Wenn er sich öffnet, kann man auch eine „Book of Nod Artifact Crate“ vorbestellen, sowie neu Würfel und einen Neudruck des „Book of Nod“
    Im Januar 2022 soll „The Second Inquisition“ erscheinen. Ein Band der sich mit organisierten Jägern befasst. Etwas später in 2022 soll es ein „Starter Set“ geben.
    .
  • Worauf sollte man bei der Gestaltung eines VtM Abenteuer achten, wie setzt man den Fokus auf Aspekte (Blut, Politik, Drama)?
    Man sollte darauf achten, dass bei der Entwicklung des Abenteuer oder Szenario Raum für Handlungen der Spieler bleibt, respektive sollten die Entscheidungen der Spieler Einfluß auf die Geschichte haben.

    Wenn einem nichts einfällt, kann man wahlweise suchen ob es Abenteuer von anderen gibt, die man nehmen kann, oder online ggf. nach Hilfe fragen.

    Mein Ansatz ist der einer „Story Sandbox“:
    Ich schaffe eine Situation [bspw. Eine von Jäger gefangene Person] und arbeite für mich aus wer es, weshalb, wieso bemerkte, und was die Perspektiven der NSC sind. Dann überlege ich mir unterschiedliche Motive für die Charaktere weshalb sie sich dafür interessieren sollten.
    Anschließend orientiere ich mich an der Herangehensweise und den Schwerpunkten welche die Spieler setzen.
    Es ist möglich verschiedene Themen einzubringen, wie bspw. „Ein dünnblütiger Vampir hat einen Blut-Cocktail gebraut, der diese und jene bemerkenswerte Effekte hat“, aber ob die Spieler dann politisch herangehen, gewaltätig, investigativ ist die Entscheidung der Spieler. Ebenso Aspekte wie Horror, oder wie sehr ihre Charaktere sich davon persönlich schockierend getroffen werden.
    .
  • Letzte Frage: Gibt es bei Vampire ein Verwaltungsspiel auf dem Niveau von Kingmaker (Pathfinder)?
    Soweit ich es beurteilen kann, ich habe von Kingmaker nur gehört: Nein.
    Vampire sind recht ortsgebunden und befehligen in der Regel keine Armeen.

    Vampire bietet ein gewisses Verwaltungsspiel in Bezug auf:
    • Domänen
      Domänen sind Bereiche der Stadt, in der sich ein oder mehrere Vampire ausgebreitet haben. Man kann diese Domäne entsprechend gestalten und später ausbauen.
    • Beziehungsgeflechte
      Vampire lädt dazu ein in einem Beziehungsnetzt verschiedene Bekanntschaften, Freunde, Feinde, Mit-Vampire und allgemein relevante Personen nach zu halten. Mit einer Kurzbeschreibung und der Art der Beziehung
    • Persönliche Hintergründe
      Man kann Ressourcen horten, Kontakte aufbauen, Diener schaffen, eine kleine Armee an Verbündeten aufbauen, Einfluß horten, sich Tarnidentitäten schaffen, die eigene Zuflucht gestalten und mehr.

Medienschau

Neben den Vampire: Die Maskerade Aspekt, geht der Podcast auch noch auf ein weiteres Thema ein, für das ich mich begeistere:

(nicht animierte) DC Filme und Serien

In Bezug auf die Serien erwähnt Philip die Batwoman Serie, welche zuletzt ihre zweite Staffel beendete. Aufgrund unter anderem der sehr CW-artigen Erzählweise sowie dem Umstand das die Serie sich erneut an einer Batwomen Werdensgeschichte abarbeitet bekommt die Serie eine 3+ von ihm.

Ich persönlich sehe es ähnlich und fand gerade den Politikaspekt sehr künstlich draufgepappt. Zum allgemeinen entsetzen, bekommt die Serie tatsächlich eine dritte Staffel.
Das einzig positive daran, Batwoman war nicht annährend so schlecht wie die letzte Staffel von The Flash, welches auch verlängert wurde. Dafür hört (immerhin) Supergirl auf.

In den DC Serien Empfehlungen schließe ich mich Jasmin an, und behaupte das Doom Patrol die beste, aktuell laufende DC Serie Serie ist. Daneben ist Superman & Lois überraschend gut geworden, die Legends of Tomorrow behalten ihren Fun-Faktor und ich mag die Stargirl Serie, auch wenn es etwas Teen-Trash ist. Black Lightning ist zwar, wie es bei Rollenspielen heißt, „fertig erzählt“, bietet aber eine Runde Serie. (Titans fliegt bei mir aktuell unter „liegt auf dem Haufen Serien die ich noch weiterschauen mag)

Daneben gibt es ein Film-Ranking von „Justice League: Snyder Cut“, „The Suicide Squad“, „Wonder Woman 1984“. Mein Ranking ist:

  1. The Suicide Squad
    Der Film mir eine erfrischende Abwechslung im Superhelden Genre und Margot Robbie.
    Ich mochte den Stil der irgendwo so bei High Budget Troma Action Komödie rumflattert. Wobei die etwas,… explizit gewalttätigeren Szenen,… für mich eher ein Bonus waren.
    Sowas bot mir bisher kein anderer Superhelden Film.
    .
  2. Wonder Woman 1984
    Eigentlich wollte ich den Film im Kino sehen, konnte ich aber nicht wegen allgemeiner Pandemie.
    Dann wurde der Film von vorne bis hinten verrissen, was meiner Lust ihn anzuschauen dämpfte.
    Vor kurzem sah ich ihn dann, und muß zugeben das ich recht angetan bin. Die unterstellten Logiklücken sehe ich nicht und die Story ist bis auf den Steve-Schnitzer unterhaltsam.
    Wobei auch in den Comics, die ich mir holte, Diana doch etwas sehr hinter Steve herheult. Daneben überzeugt Gal Gadot damit, dass man sie diesmal mehr Schauspielern läßt.

    Der Film ist um den Faktor 100 besser als Captain Marvel.
    .
  3. Justice League: Snyder Cut
    Ich habe mir den Film mit Jessie Gender irgendwo über Mitternacht bis früh Morgens geschaut.
    Ansich war der Film ganz unterhaltsam und deutlich sehr viel unterhaltsamer als die Whedon Fassung. Daneben finde ich Cyborg wesentlich besser umgesetzt bzw. dargestellt und auch Wonder Woman sowie die Amazonen kriegen mehr zu tun.
    Dennoch gab es ein paar Punkte die ich nicht mag:

    ) Superman ist übermäßig imba und öde. Er kann ja vielleicht etwas stärker als Diana sein, aber das war doch schon arg. Zudem hat er keinen nennenswerten Charakter.
    ) Die Nightmare Squence war von Anfang bis Ende kompletter Schrott
    ) Ich mochte den Flashback zu Dianas Zukunft nicht
    ) Das sich Martian Manhunter als Martha ausgibt war schon etwas arg blöd.
    Hatte am Ende, als Bats fragt wie er sich nennt, erwartet das er sagt: „Ich habe viele Namen, Lois Lane nennt mich Martha“ „MAAAAARTHA! Warum sagst du diesen Namen.“ o.o

    Daneben ist Zack Snyder kein Arschloch wie Joss Whedon.
    Bisher haben sich bei Snyder keine Schauspieler beschwert, dass sie am Set mies behandelt wurden, und das Frauenbild – wenn auch nicht perfekt – ist etwas sympathischer. Plus, er hat Fans mehrfach das er von toxischen Verhalten nix hält (ua bei Geeks and Gamers).
    Wenn man ansonsten ein netter Mensch ist, kann man auch Ayn Rand mögen und in der Konsequenz mich philosophisch nicht ansprechende Filme machen.

Als kleine Anmerkung zur Wonder Woman Kritik.
In Wonder Woman 1984 tötet Diana niemaden, soweit es mir aufgefallen ist. Die Action-Szene am Anfang ist sehr Comic Buch mäßig gestaltet, und die Interaktion mit dem Kind soweit normal.

In Zack Snyder’s Justice League, gibt es am Anfang eine Szene in einer Bank, wo ein quasi Nazi versucht eine Schulgruppe erst mittels Bombe und dann mittels MG in einem Selbstmordangriff niederzumähen. Das Diana ihn daraufhin durch die Wand blastet, und sein Hut auf einem der Cop Autos landet, ist schon recht unnötig, ich fand es jedoch nicht so irritierend. Ansonsten spielt diese Szene afair in England.

In Bezug auf die DC Reihe, gibt es wohl einen Hard Cut mit Flash: Flashpoint, wo man sich aus den Filmen nimmt was passte. [Mein Tipp: Wonder Woman, Harley Quinn + Suicide Squad, Aquaman, Shazam]

Weitere Serien,…

Daneben sprechen sie auch über Sex Education bzw. die aktuelle 3. Staffel. Kriegt ebenfalls meine herzhafte Empfehlung. Ansonsten mag die Lehrerin nicht unbedingt hart durchgreifen, sondern wird sehr direkt dazu vom Bord dazu gezwungen, welches recht direkt sagt „Entweder du löst es, oder es gibt kein Geld mehr“. Ähnlich wie Caputo in Orange is the new Black.
Die Serie bekommt eine 4. Staffel.

Ganz zum Abschluß,…

Wenn ihr die Folge gehört habt, und etwas gutes tun wollt, könnt ihr den Podcast mittels iTunes abonnieren, bewerten und eine kleine Rezension da lassen.

Der nerdige & niveauvolle Trashtalk # 27
Vampire: The Masquerade oder Die große Täuschung in der Welt der Dunkelheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.