YouTube-Kanal-Vorstellung: The Botch Pit – Einführungsvideos, Hintergrund-Infos und ein Lets Play

The Botch Pit ist ein Kanal der sich mit unterschiedlichen Spiellinien der Welt der Dunkelheit sowie der Chronicles of Darkness beschäftigt.

Er bietet hierbei verschiedene Videos zu unterschiedlichen Spielwelten und erklären hierbei worum es geht, wie es sich spielt, wie sich das Setting gestaltet und mehr.
Daneben gibt er umfangreiche Einblicke in den Hintergrund und das Setting der verschiedenen Spiellinien.

Die Videos sind in der Regel 10 bis 25 Minuten lang, mit einigen Ausreißern im Bereich von 44 Minuten wenn das Thema komplexer ist – wie die Vorstellung des Oberbegriff „Chronicles of Darkness“.

Beim anhören der Podcasts mochte ich das man eine gute Tonqualität hat und das sich der Vortrag angenehm gestaltet. Weder spricht man zu schnell noch zu langsam. Es ist vergleichsweise unaufgeregt ohne einschläfernd zu sein.
Wenn man einen Einblick in eine Spiellinie gewinnen will, lohnt es sich nach einem entsprechenden „Guides to“-Video suchen.

Daneben haben sie ein Let’s Play, bei dem sie Hunter: The Vigil spielen.
Es ist ein Spiel, dass ich nicht oft auf YouTube sehe, und wo es lohnen kann einzuschllten (Episode 1, Episode 2, Episode 3). Nach ein paar Stichproben, ist die Qualität in Ordnung und man kann es gut als Hörbuch hören.

The Beginner’s Guide to Vampire: the Masquerade Lore

Die Folge bietet einen kurzen Einstieg in Vampire und befasst sich dann mit dem Setting der 5. Edition. Die meisten Informationen sind durchaus akurat, mit nur kleineren Fehler. So hat man Wien zerbombt, und nicht Venedig.

The Beginner’s Guide to the Chronicles of Darkness

In dieser Folge stellt er die gesamte Chronicles of Darkness vor, inklusive einer kurzen Beschreibung aller Spiellinien.

Ich habe die Videos nach der größe und Veröffentlichung der Spiellinie sortiert. Zum Schluß kommen die allgemeinen:

„YouTube-Kanal-Vorstellung: The Botch Pit – Einführungsvideos, Hintergrund-Infos und ein Lets Play“ weiterlesen

YouTube (EN): Onyx Path News #2

Es gibt eine neue Ausgabe der Onyx Path News mit dem Gentleman Gamer:

Onyx Path News #2, with the Gentleman Gamer

Zunächst geht Matthew auf die Liste der neuen Veröffentlichungen von Onyx Path Publishing haben:

Changeling: The Lost 2nd Edition (DTRPG.com), das Lieblingsspiel der Chronicle of Darkness des Gentleman Gamers. Er bietet hierzu eine kleine Zusammenfassung, worum es in dem Spiel geht.

Hearts on Trial: Changeling the Lost Second Edition Jumpstart, ist der passende Schnellstarter zu Changeling: The Lost. Mit diesem sollte man einen schnellen Einstieg finden.

Exalted: Circle of Protection bietet eine Novel für Exalted.

C20 Concordia Map, bietet eine Karte von Concordia für die Jubiläumsausgabe von Wechselbalg: Der Traum

Night Horrors: The Tormented, hilft Spielern und Erzählern von Promethean: The Created, das Antagonisten bietet. Was wohl einfachere Plots bietet, als die Suche nach der Menschlichkeit.

Anschließend stellt er auf die unterschiedlichen, aktiven BackerKits:

BackerKit: Chicago By Night – for Vampire: The Masquerade 5th Edition
BackerKit: Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition
BackerKit: Chronicles of Darkness: Dark Eras 2
BackerKit: Scion 2nd Edition Tabletop RPG
BackerKit: TRINITY CONTINUUM: AEON RPG
BackerKit: Dragon-Blooded: What Fire Has Wrought for Exalted 3rd Ed.
BackerKit: Dystopia Rising: Evolution Tabletop RPG

Mit diesen kann man bei Kickstartern einsteigen, nachdem der jeweilige Kickstarter abgeschlossen ist, und bevor er ausgeliefert wird. Man erhält hierbei Zugriff auf das volle Programm als Goodies.

Anschließend rührt er etwas die Werbetrommel für sein Spiel They Came Beneath The Sea! und betrachtet den Erfolg des Kickstarters.
In dem Kontext kündigt er auch den Kickstarter für Exalted 3. Edition Lunars an!
Dieser startet am 12. Februar.
Hierbei weißt er auch darauf hin, das Onyx Path die Probleme mit ihrer früheren Unpünktlichkeit in Begriff bekommen haben.

In der Rubrik „Actual Plays und Reviews“ featured man zwei Let’s Plays von Fans.

Caffeinated Conquest: „I Was A Good Boy Today…“ – Scion: Origin pt. 1

Red Moon Roleplaying: TERROR AT MAKE-OUT POINT 01: Denton, Alabama

Ich finde es cool, das man Fans darüber dergestalt einbindet.

In Bezug auf Reviews verweist er auf den Story Told RPG Podcast, der sich Wraith: The Oblivion in der 20th Anniversary Edition gewidmet hat:

Episode 19 – Wraith The Oblivion 20th Anniversary: Interview with Matthew Dawkins

Dies soll sich ausgezeichnet mit dem Pathcast Episode 37 kombinieren lassen:

Episode 37: A Harrowing Deep Dive into (Wraith: The) Oblivion!

Anschließend bietet er noch um Rückmeldungen zu Audiobüchern.
Man hat bei Onyx Path Publishing keine Ahnung wie sehr es sich lohnt, und ist echt auf Rückmeldungen der Fans angewiesen. Auch kritische. Ziert euch nicht.

Zum Abschluß geht er auf die Fanveröffentlichungsprogramme ein und stellt einige Bücher vor, die er besonders mag:

Scarred Lands: Tides of Blood, ein Abenteuerband
Pugmire: Hemdal’s Request, ein Ergänzungsband

Hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen, Pirates of Pugmire ist im Redline-Status. Der Scion Companion und Memento Mori Geist of Sin-Eaters Companion sind im Final Draft.

Bei White Wolf liegen die Manuskripte für die Contagion Chronicles und den Scion Schnellstarter zum abnicken.

Blog-Artikel (EN): Mephit James‘ über die Chronicles of Darkness, Scion und Revolutionaries

Ich hatte bereits vor einiger Zeit über Mephit James‘ Blog berichtet, allerdings eine Auszeit nehmen müssen, und so gibt es auf seiner Seite viele, interessante, „neue“ Artikel.

So gibt es in seiner Reihe mit 10 Wissenswerten Dingen die man über Spiellinien wissen kann, die folgenden Einträge:

Ten Things to Know About Mummy: The Curse

Ten Things to Know About Geist: The Sin-Eaters

Ten Things to Know About Demon: The Descent

Die Artikel sind in Ergänzung zu den Dingen die man über die Chronicles als solches Wissen kann bzw. sollte geschrieben, und daher nicht so erschlagend wie man vielleicht annimmt. Dafür erhält man einen guten Eindruck, was man jeweils in der Spiellinie macht.

Daneben bietet er einen umfangreichen Einblick in die neue, zweite Edition von Scion. Er bespricht hierfür das Grundregelwerk, gewährt einen tieferen Einblick, bevor er einen wichtigen Ergänzungsband bespricht und weitere Einblicke gewährt:

Review of Scion Part 1: Origin

Sample Scion Band

Review of Scion Part 2: Hero

The Pantheons of Scion 2e

Letztlich hat er sich auch dem Spiel Revolutionaries von Mark Rein-Hagens Make Believe Games gewidmet:

Revolutionaries Review: Book 2

Darüberhinaus beschäftigt er sich auf seinen Blog mit vielen weiteren Spielen, die nichts mit der Welt der Dunkelheit zu tun haben, dennoch spannend sind.

„Blog-Artikel (EN): Mephit James‘ über die Chronicles of Darkness, Scion und Revolutionaries“ weiterlesen

Kickstarter Vorstellung: Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition

Am 02.Juli hat Onyx Path Publishing ein Kickstarter Projekt für ein Chronicles of Darkness Spiel gestartet, das mich sehr begeistert:
Man finanziert die zweite Edition von Geist: The Sin-Eaters!

Kickstarter: Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition
Ankündigung im OPP-Blog: Geist 2nd Edition Kickstarter is Live!

In dem Spiel spielt man Menschen, welche gestorben sind, jedoch einen Deal mit einem Geist abschlossen, um als Sin-Eater zurück zu kehren. Wieder lebendig aber mit etwas Gepäck. Erstmals wird man bei diesem Spiel auch einen Geist spielen können.

Das Projekt geht nur noch 7 Tage und wird am 31.Juli enden!

Was wird finanziert?

Ein vollständiges und selbstständiges Grundregelwerk, mit dem man los spielen kann.
Das Buch wird ein 8.5″ x 11″ Hardcoverband mit einem eingeprägten Cover und soll 280+ Seiten umfassen. Man verspricht hochwertiges Papier und ein zweifarbiges Innenleben.

Daneben gibt es einen Companionband, den jeder erhält, dessen Reward ein PDF des Grundregelwerks enthält.

Es gibt auch noch einen Spielleiter Schirm.

Neben digitalen Würfeln und anderen Kram.

Worum geht es bei Geist?

Wer mein Blog regelmäßig verfolgt, dem könnte aufgefallen sein, das ich die letzten Versatzstücke die Onyx Path zur 2ten Edition von Geist nicht nur verbreitete, sondern jeweils detaillierter betrachtete. Wobei mich, was ich las, sehr überzeugte.
Das Setting wirkt sehr cool, durchdacht und die Regeln scheinen auch in Ordnung zu sein. Wer nachlesen mag, es gibt derzeit vier Newsmeldungen dazu, von der ältesten zur neusten sortiert:

Hinein in die Finsternis! [Geist 2E]
Die Toten gehören ins Totenreich in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition
Todes-Tand über Mementos in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition
Die Türen Des Todes – Einblicke in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition

Daneben bietet natürlich auch der Kickstarter eine interessante Beschreibung, die etwas mehr auf den Punkt gerichtet ist, und vielleicht eine Idee zugänglicher für Neulinge.

Neben den verlinkten und beschriebenen Artikeln, der Kickstarter Beschreibung und den Updates, gibt es auch Fiction – Ausschnitte aus Kurzgeschichten, von Onyx Path zu Geist:

Fiction Friday: Geist: The Sin-Eaters
Fiction Friday: Geist 2nd Edition

Geist: The Sin-Eater 2nd Edition - Buch MockUp
Geist: The Sin-Eater 2nd Edition
Buch MockUp

Wieviel kostet der Kickstarter?

Onyx Path Publishing hat hierzu eine Excel-Tabelle in Google Docs gemacht, mit nicht weniger als 19 Zeilen.

Möchte man nur das PDF des Grundregelwerk haben, kostet dies 25$.
Man kann sich für 10$ ein PDF Paket von Geist 1st Edition Büchern dazubuchen.

Möchte man nur das Grundregelwerk als physisches Buch haben, kostet dies 50$.
Hierbei kommen noch 20$ Versand nach Deutschland hinzu.

Möchte man das Grundregelwerk mit Spielleiterschirm haben, kostet dies 70$.
Hierbei kommen noch 20$ Versand nach Deutschland hinzu.

Damit sollte man soweit abgedeckt sein. Von Büchern mit Bookplates bei Onyx Path rate ich explizit ab, nachdem meine Bookplate im V20 Companion einen Merger mit der Vorderseite einlegte. Nun, und wenn ihr denkt das eine Bookplate für 40$ mehr ist als eine einfache Seite: Falsch gedacht.

Ist der Kickstarter empfehlenswert?

Meiner Erfahrung nach ist Onyx Path Publishing ein Verlag der liefert. Sie leisten sich mitunter massive Verzögerungen, allerdings erhält man die Bücher für die man Geld ausgegeben hat. Wobei ich das Lieferdatum (Januar 2020) für durchaus valide und machbar halte.

Mich persönlich hat das Projekt begeistert, und aus einer drei monatigen Crowdfunding Fastenkur rausgeholt. Das heißt ich bin mit einem Spirit-Pledge, das heißt auf 70$ Level, dabei und harre begeistert dem Abschluss und der Veröffentlichung!

Es ist überhaupt das erste Chronicles of Darkness Projekt, und erste Onyx Path Projekt  seit langem, bei dem ich aus Begeisterung mitmache, und nicht aus Sammeltrieb.

Daher empfehle ich es nur allzu gerne!

Geist: The Sin-Eater 2nd Edition - Kickstarter Graphik
Geist: The Sin-Eater 2nd Edition

Blog-Artikel (EN): Hinein in die Finsternis! [Geist 2E]

Onyx Path Publishing hat einen neuen Artikel zu der zweiten Edition von Geist: The Sin-Eaters veröffentlicht. Da ich die Linie mag, erhält der Artikel eine eigene News:

DOWN IN THE DARK [GEIST: THE SIN-EATERS]

Der aktuelle Artikel von Travis, dem Entwickler der neuen Edition, befasst sich mit der Unterwelt, wie sie aussieht, weshalb man hinabsteigt und was es dort zu tun wird.

Dementsprechend fängt der Artikel mit einer groben Erklärung der unterschiedlichen Gebiete der Unterwelt an. Den Low Places oder auch cenotes, in denen man das Avernian Gate findet. Die Upper Reaches, das Gebiet hinter dem Gate oder auch die Grenze von der Welt der Lebenden darstellt. Die Lower Mysteries, wo sich die Toten in kleinen Barracken, Häuser und dem Trümmergürtel der großen River Cities einfinden. Direkt an den Rivers of the Dead, eine Vielzahl von Flüssen, in denen es kleine Gruppen von Ghosts gibt die von Reapers terrorisiert werden finden. Die Flüsse wiederum haben Häfen an den Dead Dominions, einem trockenen Gebiet der Unterwelt, das den Old Laws unterliegt und von den Kerberoi, Lords der toten Landen, beherrscht werden. Nun und alle Flüsse fließen in den Ocean of Fragments.

Es gibt noch eine nette Beschreibung wie man durch das Avernian Gate kommt,… man wird hart durchgepresst, bevor sich Travis dem Konzept von Castoffs widmet.
Hierbei handelt es sich um Dinge die starben obwohl sie nie lebten. Geschätzer Tand, geliebte Besitztümer, ganze Häuser,… das alles kann in dem Twilight enden und durchs Gate in die Flüsse gerissen werden wo sie im Upper Reach auftauchen.

Chthonians sind die „Ureinwohner“ der Unterwelt, für welche die menschlichte Spezies vorallem Immigranten sind. Sie sehen oberflächlich betrachtet wie Ghosts aus, wobei sie mitunter weniger wie Menschen aussehen, sondern wie chronenbergsche Monstren. Sie sind auch nicht sonderlich Kommunikativ, ziemlich fies, und betrachten Ghosts mehr so als lästig, wenn sie mal mit diesen interagieren.
Die Fiesimatenten der Cthonians prägen sich unter anderen dadurch aus, das sie Ghosts bei Berührung Essences entziehen und damit – absichtlich oder unabsichtlich – ganze Dominions verplätten. Dafür sondern sie Plasm ab, weshalb sich manche Kulte gebildet haben, welche den Cthonians folgen.

Im Abschnitt Das Leben nachdem Tod geht darauf ein, wie man in der Unterwelt überlebt. Kurz gesagt, in der Regel gar nicht. Die ganze Unterwelt verschlingt Ghosts. Täglich, ständig. Aber es gibt solche genug Hirn und Cleverness besitzen, um soweit durchzukommen.
Hermits schaffen sich kleine Plätze an den Ufern der Flüsse und fischen dort nach Dingen oder Geistern im Fluss die Essence bieten. Es ist ein eher asketischer Lebensstil und ernährt so maximal zwei Hermits, aber es klappt. Besonders vertrauenswürdig sind derlei Kreaturen mit ihren kannibalistischen Tendenzen jedoch nicht.
River Citizens überleben dadurch, das sie sich in großen River Cities zusammenfinden. Wo man mit gegenseitiger Hilfe durchkommt, die aber den Charm und die Gefahren weltlicher Favelas oder Banlieus bieten.
Dominios ist ein Platz für solche, welche die anderen Optionen schlecht finden. Diese kleine Taschen(Dimensionen?) der Lower Mysteries haben ihre eigenen Gesetze und Herrscher. Solange man den Old Laws folgt ist man halbwegs sicher, wenn nicht, hat man ein Problem. Wobei so ein Dominion auch nicht ewig hält, früher oder später, werden sie vom Sog in den Ocean of Fragments erfasst und es bleibt nichts außer ein Krater und ein einsames Tor.

Allgemein gibt es zwei Wege aus der Unterwelt. Einerseits arg viel vom River trinken und damit zu einem Geist werden und ein Avernian Gate finden für die Flucht. Daneben kann man zum Reaper werden, aber das wurde schon besprochen.
Man ist sich nicht sicher ob ein sterben in der Unterwelt ein weiterer Werg raus ist.

Wieso man rein sollte? Naja, die Hälfte aller Ghosts zu ignorieren kann von einem schlechten Sin-Eater zeugen. Weshalb wohl jedes Krewe Archetype eigene Gründe hat runter zu gehen. Egal ob man nun Neugierig auf die Geschichten ist, so viele Shades wie möglich befreien mag, oder andersweitig die Unterwelt beeinflussen möchte,… um es zu tun muss man hinein.

„Blog-Artikel (EN): Hinein in die Finsternis! [Geist 2E]“ weiterlesen

Blog-Artikel (EN): Die Toten gehören ins Totenreich in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition

Nach einer Erkältungsbedingten Pause spricht Travis erneut im Blog von Onyx Path Publishing über die kommende, neue Edition von Geist. Diesmal geht es um die Reapers:

THE DEAD BELONG BELOW [GEIST: THE SIN-EATERS]

Bei Reapers handelt sich um unmenschliche Gestalten, welche den Willen der Unterwelt selbst durchsetzen. Dabei handelt es sich bei diesen wohl um ghosts. Keine chtonic monsters, sondern normale Geister.

„Blog-Artikel (EN): Die Toten gehören ins Totenreich in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition“ weiterlesen

Blog-Artikel (EN): Todes-Tand über Mementos in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition

Wie angekündigt spricht Travis erneut im Blog von Onyx Path Publishing über die kommende, neue Edition von Geist. Diesmal geht es um Mementos:

GRAVE GOODS AND BURIED TREASURES [GEIST: THE SIN-EATERS]

Es wird erklärt das Mementos in der Regel Erinnerungsstücke von Geist und Sin-Eatern (auch Bound genannt) in Bezug auf ihr ehemaliges Leben und ihren Tod sind, die durch den Tod einer Person mit einer Twilight-Energie aufgeladen werden, welche das jeweilige Memento mit dem Jenseits verbindet.
Wobei zwei Ausnahmen erwähnt werden. Einerseits ist es wohl möglich Mementos zu erschaffen. In dem man beispielsweise ein Objekt aus der Unterwelt in die normale Welt bring. Andererseits entsteht mit dem ableben eines Geist wohl ein Memento in Masken-Form.

Die Mementos haben verschiedene Eigenschaften.
Zunächst sind sie wirklich schwer kleinzukriegen. Das heißt sie gehen nicht zufällig kaputt, sie überleben Katastrophen und man könnte einen Memento-Schirm durchaus als effektiven Schild einsetzen. Daneben können sie als Key verwendet werden. Wie im vorangegangenen Blog-Post näher erklärt. Nun und man kann sie für Plasma vernichten; was man allerdings nur so als allerletzte Option machen sollte.

Der meiner Meinung nach coolste Aspekt ist allerdings das jedes Memento einen Trick drauf hat. Eine kleine, besondere Funktionsweise.
Beispielsweise eine Raubkopie Kassette welche neue Lieder verstorbener Künstler spielt, eine Murmel die immer zum nächsten Ausgang rollt, ein Buch welches den Träger unidentifizierbar macht, ein scheinbar kaputtes Handy, welches überall Empfang hat und dergleichen mehr. Manche Tricks sind nutzlos, andere wiederum nicht. Eine Folge davon wiederum ist, das sich mitunter sterbliche Kulte um Mementos bilden und es mitunter anbeten.

Mir hat Travis Artikel noch mehr Lust auf Geist gemacht. Im nächsten Artikel geht es entweder um Reapers oder um Ghosts.

„Blog-Artikel (EN): Todes-Tand über Mementos in Geist: The Sin-Eaters 2nd Edition“ weiterlesen