YouTube: Clawdeen erklärt Changeling: The Lost

Clawdeen stellt auf ihrem YouTube Kanal das Spiel Changeling: The Lost der Chronicles of Darkness – früher bekannt als neue Welt der Dunkelheit – in der ersten Edition vor:

Clawdeen Spielt: [Changeling, the Lost] BASICS zum Spiel

Sie geht hierbei zunächst auf das Setting ein. Die unterschiedlichen Übergänge von unserer Welt, durch die Hecken, nach Arkadia und wie sich die Feen dort gestalten.
Ebenso wie sich der Übergang der Charaktere vom Menschen zum Changeling bzw. Wechselbalg geworden sind und was so ein Changeling ausmacht und welche unterschiedlichen Changelings es gibt.

Danach geht sie etwas auf das viktorianische Setting, auf Basis des entsprechenden Ergänzungsband, verwendet.

Nachdem Exkurs geht es zurück zum eigentlichen Spiel, und zu den verschiedenen Höfen der Changelings, welche sich an den Jahreszeiten orientieren. Sowie weiteren Gruppierungen, welche weitere Hintergründe bieten.

Abschließend geht sie auf den Glamour ein, den man bei Lost wohl durch den Besuch menschlicher Träume generieren kann – ohne dabei wie bei Traum die Menschen dabei fertig zu machen.

Das ganze dient als Einleitung für kommende Oneshots, bei denen man sich das Spiel auf ihrem Kanal Clawdeen Spielt „in Action“ ansehen kann.

Wenn ihr weitere Informationen zu der neuen Welt der Dunkelheit sucht, oder wie sie nun heißt, den Chronicles of Darkness, vielleicht wie man würfelt und so, bietet Clawdeen eine Playlist mit vielen Erklärungs-Videos.

Meinerseits gibt es eine klare Empfehlung.

YouTube: Spielleitertipps von Truskor – mit VtM Bezug

Truskor hat bereits seit längeren eine Reihe von YouTube Videos gestartet, in denen er Tipps rund um das Spielleiten und das Spielen von Rollenspielen gibt:

Spielleitertipps Welche Erwartungen haben Spieler

In dem aktuellen Video widmet er sich der Frage welche Erwartungen die Spieler haben, und zieht hierfür die zweite Edition von Vampire: Die Maskerade heran. Wobei er auf das Kapitel zum Erzählen aufgreift, in dem vorgeschlagen wird, den Spielern zu geben was sie wollen.

Konkret führt er in dem Video die unterschiedlichen Punkte, die im Kapitel angesprochen werden aus. Nett hierbei ist, dass er nicht allzuwertend ist.

Das Video geht nur knapp 10 Minuten 40 und ist recht gut gemacht. Eine klare Empfehlung meinerseits.

YouTube (EN): Wie man Nosferatu nicht spielt

Caffeinated Conquest haben ein weiteres, humorvolles Video zum Thema „Wie man Nosferatu nicht spielt:

How not to Nosferatu (Vampire the Masquerade)

Man könnte es auch als wirklich, absurd schlechte Vampire Runde beschreiben. Dabei werden einige sehr düstere Themen angesprochen, das heißt düsterer als normal.
(Sexuelle) Gewalt, Missbrauch und Stalking. Ich würde das Video nicht empfehlen, wenn ihr mit den Themen nicht zurecht kommt.
Wenn ihr damit kein Problem habt, also ich fand es witzig.

Blog-Artikel: Tsu & Clawdeen besprechen die World of Darkness Dokumentation

Affendämon Tsu sowie Clawdeen Spielt haben sich die World of Darkness Dokumentation angesehen, und ein Review-Video dazu gemacht:

Affendämon Tsu: [Angeschaut] World of Darkness – Die Dokumentation

ClawdeenSpielt.de: World of Darkness – die Dokumentation

Die Besprechung ist so gestaltet, dass sie sich die Dokumentation in 20 Minuten-Happen ansehen, und nach jedem dieser Stückchen ihre Meinung äußern und den Eindruck wiedergeben.

Hierbei erzählen sie durchaus was ihnen gefällt, wie auch was ihnen weniger gefällt, für wen sie die Dokumentation wie geeignet halten oder auch wo sie Verbesserungspotential sehen.

Den Eindruck, das es im Grunde ein Werbevideo für White Wolf ist, mit dem Fokus auf Vampire: Die Maskerade würde ich so von meiner Perspektive aus durchaus bestätigen.

Wobei die Dokumentation durchaus etwas kritischer gegenüber White Wolf ist, als der Eindruck der beiden wiedergibt. So erwähnt man durchaus, dass White Wolf einen sehr finstren Moment hatte, man könnte sagen sie waren total behämmert und umnachtet, als sie ihren eigenen FanClub mit einer Klage schließen wollte. Zwar läßt man Details anderer Konflikte weg, schiebt jedoch nun auch nicht alles auf „die anderen“.

Man ist sehr, sehr souverän und stolz auf die eigene Leistung ein Vampir-Setting zu schaffen das angenommen wurde. Welches unter anderen Charlene Harris nach meiner Kenntnis durchaus auch zu ihren Sookie Stackhouse Büchern – auf denen die HBO Serie True Blood basiert – inspirierte. Wobei ich nicht den Eindruck hatte, das sie nun behaupten das sie es erfunden hätten oder gar Gothic als Musikrichtung deutlich geprägt. Zumindest meiner Erinnerung nach.

Hinsichtlich der verwendeten Aufnahmen richtete sich LuckyDay damals, als die Doku produziert wurde, an die Fans und bat um die Einsendung von Aufnahmen. Was erklärt weshalb man dort teilsweise bekannte Gesichter sieht, und es wurden unter anderen auch Aufnahmen von der Tenebrae Noctis in Deutschland, der Grand Masquerade 2010 bzw 2011 in New Orleans sowie des ersten Convention of Thorns Event verwendet.

Der Umstand, dass die Dokumentation quasi damit endet das eine neue Edition angekündigt wird, man jedoch nicht viel drüber erfährt, bedingt sich dadurch das sie im Mai 2017 in Berlin uraufgeführt wurde, und so im Januar bis März 2017 fertiggestellt.
Damals konnte man noch nicht viel mehr dazu sagen, als in der Dokumentation gesagt wird

YouTube: Eine kleine Diskussion über Rasputin (und meine Meinung)

Chosen Pariah hat ein Video über Autoren-Chaos in der WoD gemacht:

Almost Home: Free Talk #7: Autoren Chaos in der Wod

In diesem beschäftigt er sich mit Rasputin (White Wolf Fandom Wiki) als NSC Figur, wie sie innerhalb der Welt der Dunkelheit beschrieben wurde. Sowie später dann mit Cthulhu in Pathfinder.

Affendämon Tsu hat darauf hin ein React respektive Antwort-Video dazu gemacht:

Affendämon Tsu: [Re:Act] Autoren – Chaos in der WoD

Meine persönliche Meinung in der Diskussion.
Ich stimme Tsu zu (hoho) das Rasputin kein MultiClanVampir-Werwolf-Mage-Wraith ist, sondern die Autoren die Optionen zu allen offen lassen wollten.

Wie es aussieht, wenn die Autoren solch eine Monster Mary Sue respektive Gary Stu machen, sieht man an Samuel Haight (White Wolf Fandom Wiki). Dieser war tatsächlich Ghul, Kinfolk, Garou, Magus und Aschenbecher-Wraith.

Ich stimme Chosen zu, das man, sollte man Rasputin einbinden, sich für eine Variante entscheiden sollte. Ich persönlich würde gerade zu einem eher ungewöhnlichen Giovanni aus einer russischen Familie tendieren.

YouTube (EN): Tanner Bivens über Clan Brujah

Tanner Bivens hat sich entschieden, sich auf seinem Kanal mit Vampire: Die Maskerade zu beschäftigen. Da ein einziges Video es für ihn nicht bringt, hat er eine Serie gestartet, bei der er die 13 Clans vorstellt. Als erstes die Brujah:

VtM Clanbook Retrospective: Clan Brujah

Die Besprechung ist durchaus interessant. Wobei ich doch zu einigen Aspekten die Meinung von Tanner nicht wirklich teile. Mit 15:40 Minuten ist das Video recht kurz.

YouTube (EN): Darker Days Interview auf der UK Gaming Expo 2018

Beast of War Live hat sich auf der UK Game Expo 2018 Chris von Darker Days geschnappt und ihn zu der Convention interviewt:

UKGE 2018 – Darker Days Radio

Er spricht über die unterschiedlichen Spiele geleitet hat, wie Chronicles of Darkness sowie den V5 Beta Playtest. Gerade zu letzteren, dem V5-Playtest, gibt er auch weitere Details. Wie die Spieler es aufgenommen haben, wie es gelaufen ist, was ihm daran gefallen hat und weitere kleinere Details und andere Aspekte.

 

YouTube (EN): Buch-Veröffentlichungen des Gentleman Gamer

In seinem neusten Video stellt Matthew Dawkins, auch bekannt als The Gentleman Gamer, Bücher der Welt der Dunkelheit und der Chronicles of Darkness vor, an denen er mitgeschrieben hat:

Zu jedem Buch, das er erwähnt, erzählt Matthew interessante Hintergrundaspekte zu dem Buch. Worum es geht, was die jeweiligen Besonderheiten sind, wie er sich diesbezüglich fühlt, für wen es weshalb geeignet ist.

Das ganze ist interessant, und ich persönlich bin danach versucht mir das Pentex Employee Indoctrination Handbook zu holen. Auch Half Damned wirkt weiterhin spannend.

Er ruft in dem Video auch zu Reviews, insbesondere YouTube-Reviews auf. Bestünde eurerseits daran Interesse?

Podcast (EN): Drei Gespräche mit Storyteller Vault Autoren

Travis Legge stellt auf seiner YouTube Podcast Reihe verschiedene Fan-Autoren vor, die auf verschiedenen offiziellen Plattformen von White Wolf, WotC und andere Verlage Produkte veröffentlichen.  Darunter auch solche die im Storytellers Vault tätig sind.

In den hier vorgestellten Folgen spricht er mit Rachel Judd, Josh Heath und Jacob Klünder:

The DM’s Guildhall Episode 8 – Rachel Judd – Part 1

The DM’s Guildhall Episode 8 – Rachel Judd – Part 2

The DMs Guildhall Episode 11 – Josh Heath REDUX

The DMs Guildhall Episode 12 – Jacob Klünder

Die Autoren sprechen über Projekte, was sie gemacht haben, weshalb sie es taten, was sie planen und man thematisiert unterschiedliche Fragen. Wie beispielsweise die Frage der Preisgestaltung, wie man Szenarien respektive „Chronik-Starter“ schreibt und weitere.

Die Videos sind jeweils etwa eine Stunde lang, und meiner persönlichen Meinung nach recht spannend.

YouTube Video (EN): Mummy: The Curse bei Crit or Miss

Tanner Bivens stellt in seinem YouTube Video in seiner „Crit or Miss“ Reihe Mumien: Die Wiedergeburt vor:

Crit or Miss: Mummy the Curse

In der Besprechung widmet sich Tanner dem titelgebenden Spiel. Welches seiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient hat, als es bisher bekam.
Er stellt hierbei zunächst den Autor (CA Suleiman) vor und gibt hiermit eine Referenz für seine Vorstellung bzw. Besprechung. Tanner geht danach auf die Unterschiede zwischen dem Spiel der Chronicles of Darkness und seinem World of Darkness Vorgänger ein und stellt anschließend das Spiel bzw. das Setting von Mummy vor.
Hinsichtlich der Wertung erhält das Spiel von Tanner ein Crit.

Das ganze läuft lediglich 8 Minuten 21 und ist meiner Meinung nach sowohl kurzweilig als auch informativ.