Paradox Interactive kauft Harebrained Scheme

Paradox Interactive, die Mutterfirma von White Wolf Entertainment, hat am 06.05. bekannt gegeben, dass sie Harebrained Scheme in das eigene Firmen-Konglomerat aufgenommen haben:

Paradox Interactive to acquire Seattle-based Harebrained Schemes

Harebrained Scheme haben sich unter anderen durch die Veröffentlichung der Videospiele Shadowrun Returns sowie BATTLETECH hervorgetan.

Ich persönlich habe Shadowrun Returns seinerzeit unterstützt und später auch durch gespielt. Mir gefällt die Idee der Möglichkeit eines ähnlichen Spiel mit Vampire: Die Maskerade. Einerseits bot Shadowrun Returns auch nicht-kämpferische Optionen, andererseits halte ich taktischen Kampf nicht für gänzlich unpassend.

Vielleicht wenn man eine Kampagne macht die mehr auf die Anarchen oder den Sabbat konzentriert ist.

Paradox Interactive über ein V:tM CRPG und eine kleine Presseschau

In einem Interview mit PCGamesN hat Fred Wester von Paradox Interactive die Diskussion um das V:tM Computerspiel Bloodlines wiederbelebt:

PXGamesN:
Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 is „an obvious choice“ for Paradox

Die Neuigkeit wurde gleich auch von drei deutschsprachigen PC Magazinen aufgegriffen und verbreitet:

PC Games Hardware:
Vampire: The Masquerade Bloodlines – Nachfolger für Paradox „naheliegend“

GameStar:
Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 – Paradox denkt über Nachfolger nach

DVDForum:
Neuer Ableger von „Vampire: The Masquerade“ in Planung?

TheGeekFreaks:
Vampire: The Masquerade Bloodlines – Nachfolger für Paradox “naheliegend”

Wer nicht auf die Berichte klicken mag.

Während fast alle Berichte Bloodlines in den Titel packen, sagt Fred Wester, dass es unwahrscheinlich ist das ein neues Spiel zu Vampire: Die Maskerade in der direkten Nachfolge von Bloodlines steht. Wobei er hierzu meint das es allgemein ein Vampire Rollenspiel geben könnte.

Er berichtet davon, dass man bei Paradox mit einigen anderen White Wolf Marken, neben V:tM, experimentieren mag. Allerdings sich durchaus bewusst ist das man ein neues Franchise nicht „einfach so“ in den Markt werfen kann, sondern es für eine Spanne von sieben bis zehn Jahren geplant werden muss, so das die IP Fuß fassen kann.
Bevor man sich dann speziell Vampire: Die Maskerade zu wenden kann, braucht man einen Plan davon wie die nächsten zehn Jahre ausschauen.

Allgemein braucht er für ein zweites Vampire Computerspiel das richtige „Gefühl“ und ein passendes Team. Welches noch nicht geben ist.
Er gibt auch zu Bedenken, dass das erste Spiel in einem neuen Franchise wahrscheinlich das schlechteste ist, und nachfolgende Spiele besser werden. Was für mich eine sehr valide Aussage ist, so valide das mich die Hervorhebung des Zitat etwas wundert.

„Paradox Interactive über ein V:tM CRPG und eine kleine Presseschau“ weiterlesen