V:TES Atlantic Cup: Deck Feature (My Giovanni Toolbox)

Guillaume / Atlantic Cup XXI Banner

In this article, I’ll be talking about the deck that I used in the Vampire: The Eternal Struggle tournament „Atlantic Cup XXI“. It is a translation, of my first German article.

The tournament took place online via LackeyCCG and Discord.
I managed to score one game win, and two „not lost“ games, which netted the place 13 of 101 players, and the second best place among the German players participating.

Which is the reason why I decided to explain my deck:

Deck Name: Guillaumes Aggro & Bleed Toolbox (alternative: Moustache Daddies Toolbox)
Deck Focus: Toolbox with a focus on shambler and bleed
Deck: Text File

General approach:

The deck is a star deck based on Guillaumes ability to bloat my hand size to kingdom come, offering a broad variety of tools. Mostly tooles for dominate bleeds, and the Giovanni favorite ally, the Shambling Hordes.
It sports some smaller nice features, for certain opportunities, like „Graverobbing“ or „Slaughtering the Herd“, yet I kept those aspects at a rather minimal approach.

Graverobbing won’t do me any good, if there aren’t any minions to free from other players torpor region, while Slaughtering the Herd requires an active minion from my predator. Otherwise it’s just a to expensive bleed.

Crypt – 17 Cards:

6 Guillaume Giovanni
2 Nicomedes
2 Raphaela Giovanni
1 Lia Milliner
1 Gualtiero Ghiberti
1 Primo Giovanni
4 Anarch Convert

Guillaume (Cap 9, DOM, NEC, I included him 6 times, thus ensuring he will be in my start crypt of 4 vampires. It might seem a lot, but it works well with LackeyCCGs strange randomizer.
Considering the deck is built on bloating the handsize to offer a variety of options, Guillaume is quite an elementary vampire for the deck. Though if he gets torpored or emptied & banished, it isn’t as bad as playing an Unnamed stealth bleed deck, while having the Unnamed nuked away.

Nicomedes (Cap 5, nec), is a Harbinger of Skulls and hence the only Not-A-Giovanni vampire, that is meant to be actually played. The Anarch Converts are there for converting, not doing stuff.
He is included because of his mulligan ability, which can refresh a subpar hand and offers the opportunity to draw something nicer. I do like his ability, and I actually used it a lot, when I could bring him out.

Raphaela Giovanni (Cap 6, DOM, NEC), is the only Giovanni with both DOM and NEC at superior and a capacity of just 6 withing the Giovanni group 3 to 5. Thus I included her twice.

Lia Milliner (Cap 3, dom, nec), offers both disciplines the deck focuses on, for a rather cheap capacity 3 minion. The fact that most Giovanni decks are based on dominate and/or necromancy saw her included in 6 of 8 Giovanni decks in the tournament.

Gualtiero Ghiberti (Cap 7, DOM, NEC), offers essentially the same as Raphaela does, just at a slightly higher capacity. His ability to throw a stealth to Giovanni is nice, but it isn’t nice that he has to grant it as the action is announced.

Primo Giovanni (Cap 4, dom, nec), is the less talented cousine of Lia Milliner. Yet, he the only other Giovanni in group 3 to 4 which has both dominate and necromancy and just a capacity of 4, save from Lia.

Anarch Convert (Cap 1), are a cheap and bullet proof way to make ones independent minions Anarchs. I did expect that the tournament might have had a strong „Anarch Revolt“ meta, and I was proven right.

Comment:

„Nicomedes“ got the serious drawback that he has no dominate.
Thus, save from his ability, he only can spawn small Shambling Hordes. Thus, if I’ll include him in future variants, I will invest in methods to grant him the discipline.
Having him only in twice, led to me not seeing him in my crypt in any of the three games but one. Thus, if he stays, I will include 3 to 4 copies.
If I include the „Shaal Fragment“, he might work a bit as a „Guillaume replacement“. Yet, if Guillaume is still in, there might be a point, that sees a „to big“ in regards of handsize.

Using only 4 „Anarch Converts“ was a bit risque, yet it worked.

Library – 90 Cards:

There are decks that are fine with 60 cards, yet a Guillaume „hand bloat deck“ isn’t one.
Especially if Guillaume sees torpor once or twice, one can reach the end of being able to draw fresh cards fast.

Master – 23 Cards

There are a lot of master cards, because they are the best locations and thus jive well with Guillaume.

Out-Of-Turn

1 Archon Investigation
1 Direct Intervention

Two standard masters for defense.

Though I do consider removing „Archon Investigation“ as well as „Direct Intervention“.
The „Archon Investigation“ maybe more so than the „Direct Intervention“.

Trifle

3 Vessel

Very much standard to move some blood from and to vampires.
Maybe one could be replaced by a „Vessel“ or a „Wider View“.

Locations

1 Information Highway
2 Parthenon, The
1 Therbold Realty
1 The Line
1 Secure Haven
1 Maabara
1 Dummy Corporation
1 Maabara
1 Monastery of Shadows
1 KRCG News Radio
1 WMRH Talk Radio
1 Metro Underground
1 Morgue Hunting Ground
1 Powerbase: Cape Verde
1 Powerbase: Savannah
1 Tower of London

Locations are at the core of the deck. Though I tried to limit myself to useful ones. Something that ain’t easy with the big variety of locations within V:TES. Somehow it totally escaped me, to plopp in some Anarch masters.

The locations are sorted by usability (more or less):

Information Highway, is a brilliant card, if one has within the starting hand. It enabled me to bring out Guillaume and Lia in just two rounds. Which was so great, that I do consider adding another copy or a „Dream of the Sphinx“.
The only downer, for both cards, is that they are very popular and may get contested a to.

Parthenon, is in, because this girl for sure like multiple master phase actions. I included only twice, to not end up with Partheons clocking up my hand.

Therbold Realty, is not only a location, but lowers the cost of master and equipment location cards. Something quite handy, especially for the expensive stuff. The Line is included for similar blood saving purposes. While Tower of London offers pool for bringing out Shambling hordes, the aspect that I don’t have any other necromancy cards in the deck makes it quite a bit „meh“. Thus either the card will go, or I’ll have to include more necromancy action cards.

Secure Haven provides a save home for my Guillaume. It is best played after making him charismatic via „Charisma“.

Monastery of Shadows is included for the stealth for Guillaume. The hand sizing aspect is nice, yet really not needed in the deck, and quite expensive. One might increase their table popularity by granting others stealth, but that’s rather a fringe case. Usually they want intercept.

KRCG Radio and WMRH Talk Radio are both intercept buff locations. Because sometimes one just wants to harass their prey or predator. They are as well something that makes you popular at the table.

Maabara is a nifty to retrieve cards from the Ash Heap. Especially if you don’t got a Sudario, don’t want to have your Sudario blocked or don’t want to announce the card. Sadly, its a card that requires Nicodemus.
Yet, the one time I used it, was rather nice.

Metro Underground will unlock Guillaume or another „Deflection“ minion if I got no wakes. It could maybe be replaced with a „Barrens“

Morge Hunting Ground is a standard hunting ground, and Powerbase: Cape Verde is essentially a „communal Giovanni Blood Doll“ that can’t be burned.
Powerbase: Savannah is nice for defense, yet it gets stolen a ton. Which is the reason why I haven’t got a Powerbase Montreal in.

Others

1 Charisma
1 Path of Bone, The

Charisma is a „no brainer“ for cheap allies.
Alternative I might go for „Cavalier“, yet the deck doesn’t have like tons of multi actions.

The Path of Bone, lessens the necromancy cost for Giovanni. All the Giovanni at the table. It effects my „Shambling Hordes“ and „Spiritual Divination“. Nice.

Equipment – 2 Cards:

1 Gran Madre di Dio, Italy
1 Palatial Estate

Gran Madre di Dio, Italy, is a great location equipment to rain into the parade of both your prey and predator who want to get minions out. Especially with Guillaume.
It will as well, single handedly, kill any Tupdog deck by your prey or predator – even if you put it on Lia.

Palatial Estate is a brilliant card to refresh blood on ones minion. It even works great on Lia Milliner, who thanks to the Estate has had to mass produce „Shambling Hordes“ in one of my games.

Action – 17 Cards:

10 Govern the Unaligned
3 Sudario Refraction
1 Slaughtering the Herd
1 Aranthebes, The Immortal
2 Graverobbing

My approach to actions can be summarized with: GOVEEEEEERN! (Govern the Unaligned)
A good bleed, and a nice pool generator.

Sudario Refraction, gets Giovanni to get stuff back from the Ash Heap. With the big fat draw back, that one has to announce their cards. If you go like „I want a Govern, Conditioning and Spectral Divination“ people will intercept you, like there is no tomorrow.

Slaugthering the Herd, is great if you get it onto one of the (core) minions of your predator.
In one game Raphaela couldn’t use as much blood as she drained from the poor minion. Well, and the cost of 4 blood to remove it, pretty much makes it sure that it will stay.

Graverobbing, sees my black soul rejoice, when I watch a vampire being torpored. While you may not make friends with your stolen minion, … you have a new friend in the stolen minion XD (Even if you only use it to block)

Aranthebes is a nice „almost Ally“. He can spit into ones predators stealth, and reduce the bleed of Weenies. Yet, I am not sure whether to keep him.

Action Modifier – 15 Cards:

1 Bonding
2 Seduction
4 Conditioning
4 Call of the Hungry Dead
4 Spectral Divination

The theme of the Action Modifier is „Bleed“ with Conditioning and Bonding.
With a little bit of stealth from Bonding or Spectral Divination, and necromantic „nah, u don’t block“ help by Call of the Hungry Dead.

I am considering to add more bleed modifiers, maybe a „Mouthpiece“ or two.

Ally – 16 Cards:

10 Shambling Hordes
2 Gianna di Canneto
1 Leonardo, Mortician
1 Carlton Van Wyk
1 Mylan Horseed
1 Procurer

As you can see, it is about half of a Shambling Hordes deck.
In which I would 15 to 20 of the Giovannis favorite ally. For this deck, having 8 Shambling Hordes might have sufficed.

The Shambling Hordes need minions in the ash heap, and thus they gotta eat:

Gianna di Canneto, the nice wraith next door, who can add some „oomph“ to a fight or burn down equipment.

Leonardo, Mortician, is a Giovanni minion for blood retrieval. He costs 1 pool opposed to the 2 blood of the Procurer. Leonardo got a bit more life, yet a bit less stealth. I am not sure whether to keep him or not.

Carlton Van Wyk, is a nice blocker of vampires. A really nice one. Thus he might get contested, or one can use him to contest.

Mylan Horseed, is basically Guillaumes personal unlock minion. He can bleed (built in), which is nice, yet he sucks at blocking.

Procurer, is a minion for blood retrieval. He is a bit more expensive than Leonardo, yet got more stealth.

Reaction – 9 Cards:

4 On the Qui Vive
3 Deflection
1 Funeral Wake
1 Delaying Tactics

The protection racket.
On The Qui Vive is mostly for waking up and redirect. Maybe to many.

Deflection, is about throwing bleeds towards other players.

Funeral Wake, is meanth to raise the zombies for blocks. With only one copy, because this deck ain’t made for fighting.

Delaying Tactics, delays an inevitable political action. Yet, one copy is janky to get rid of an occasional political card, and way to less for political decks. Thus, it might go.

Combat – 5 Cards:

2 Fake Out
3 Spiritual Intervention

Hm, yeah.
The combat modul is focused on running away with Fake Out. Which might as well be used to bring Shambling Hordes close up to escapees.

Spiritual Intervention is the necromantic „Peace Out“. Whether with Dodge or Combat Ends.

Event – 1 Cards:

1 Unmasking, The

One can play an ally deck without Unmasking, but that’s kinda stupid.
Plus, the hand size cost are not relevant if you got Guillaume in action.

Retainer – 2 Cards:

2 Charigger, The Axe

Charigger, The Axe, sounds way better than he is.
First you got him onto a minion of your own, than you gotta hope minions of your prey die.
Which didn’t come to use. Not even in a situation in the tournament, where I was in the rare position to steamroll rush & bleed my prey. He’ll be out.

Small Deck Conclusion:

The deck was very fun to play, and suprisingly strong.
Especially considering that, when I played it in the QQL2 league, it went down in record time.

From the category of „would have, could have, should have“:
I could have won the two games I lost (didn’t win), haven’t had I made mistakes.

In general I consider options to gear up Nicodemus with dominate („Seal of Veddartha“ + „Vast Wealth“, „Field Training“), and making my Shambling Hordes and Nicodemus bleeder via „Mouthpiece“.

Maybe I’ll add in some sexy necromancy cards like „Gear Up“ or „Ex Nihlio“ for Moustache Daddy.
Maybe I’ll add in some enticing dominate actions like „Dominate Kine“, „Far Mastery“ or modifiers like „Command the Beast“, „Empowering of the Puppet King“ and „Foreshadowing Destruction“.

I will fore sure look into anarch locations like „Anarch Railroad“.

Ce sera, ser.

Questions, Comments, Suggestions are quite welcome.
Especially as it is the first deck, that I build and saw worthy enough to write an article about it.

Turnierbericht: Atlantic Cup XXI (Vampire: The Eternal Struggle)

Anfang diesen Monats, vom 5. Juni bis 6. Juni habe ich bei dem Atlantic Cup XXI mitgespielt.
Nachdem ich in einem früheren Beitrag bereits mein Deck zu Guillaume (Moustache Daddy) Giovanni vorstellte, mag ich in diesem Artikel auf das Turnier selbst eingehen.

Zunächst einmal zur Tabelle, mit einem Link zu der Seite mit den Statistiken:

Wie man sehen kann, habe ich es auf einen sehr soliden Platz 13 von 101 Mitspielern geschafft, und die zweit beste Platzierung in Deutschland. Was mein bestes Turnier-Ergebnis in einem Vampire: The Eternal Struggle Turnier ist, mit Abstand.

In Bezug auf die gespielten Clans waren dies die Top Clans:

Ventrue: 10
Giovanni: 8
Tzimisce: 7
Lasombra: 6
Sethite: 5
Toreador: 4
Baali: 4
Malkavian antitribu: 4
Malkavian: 4
Kiasyd: 4
Gangrel: 4

Wie man sieht, sind „meine“ Giovanni, mit nicht weniger als 8 Spielern mit entsprechenden Decks verteten!
Unter den Giovanni Decks gab es 4 Powerbleed Decks, 2 Guillaume Varianten und mindestens eine Combat Variante in der Gruppe 5 und 6.

Ganz allgemein waren die Top Deck Archetypen:

Ventrue Lawfirm: 6 decks
Tzimisce wall: 6 decks
Giovanni powerbleed: 4 decks
Kiasyd Stealth & Bleed: 4 decks
Malkavian Stealth & Bleed: 3 decks
Malkavian Politics (Lutz): 3 decks

Wobei das zweite Guillaume Deck im Finale landete, und bis kurz vor Schluß durchhielt.
Nach einiger Anfeuerung im Chat für das Giovanni Deck, gab es zum Ausscheiden Guillaumes massig „F“s für Respekt. Cool.

Die Top 10 der Crypt-Karten, ist aufgrund der vielen Giovanni Decks, entsprechend Giovanni dominiert:

Vampire: The Eternal Struggle - Lia Milliner - Giovanni - Gruppe 3

Anarch Convert: 31 decks
Lia Milliner: 6 decks
Isabel Giovanni: 5 decks
Le Dinh Tho: 5 decks
Gloria Giovanni: 5 decks
Andrea Giovanni: 5 decks
Gillespi Giovanni: 5 decks
Emily Carson: 5 decks
Lodin (Olaf Holte): 5 decks
Pherydima: 5 decks

Die Maße an Anarch Converts erklärt sich damit, dass diese eine billige Verteidigung gegen das „Anarch Revolt“ Meta sind. Man kann mit diesen, eigene Vampire problemlos zu Anarchen machen, und hat etwas zum runter govern.

Lia Milliner war im Grunde in allen Giovanni Decks der Gruppe 2 und Gruppe 4.
Sie ist einfach eine coole Socke, auch wenn de Illustration nach einer leicht genervten Mutter ausschaut, die so das Check-Buch für ein quengelndes Kind zückt. Mit Dominate und Necromantie auf Inferior, für nur 3 Pool, unterstützt sie jedoch sowohl Power Bleed als auch Shambler Ansätze super.

Daneben stellen Isabel Giovanni, Gloria Giovanni, Andrea Giovanni und Gillespi Giovanni so den Kern eines ordentlichen Gruppe 2 Giovanni Powerbleed Deck. Bis auf Gillespi passen sie auch zu den klassischen Speed Shamblern, wobei man hierfür noch Rudolfo Giovanni reinnehmen sollte.

Le Dinh Tho ist zwar ein Nagaraja, aber quasi der Giovanni bester Freund. Er hat sowohl Dominate (inferior) als auch Necromancy (superior) und ein nettes Special mit dem man dem Prey die Weiterleiter aus der Hand ziehen kann – und sich die Hand anschauen.
Pherydima wiederum ergänzt sich ganz gut mit Gruppe 4 Giovanni Decks, da sie sowohl Dominate als auch Necromancy auf Superior kann, und zudem in der Discard Phase vermag sich wieder aufzustellen. Zudem teilt sie sich mit Guillaume Obtenebration auf inferior, womit sie in Kombination ggf. bei dem Nocturn rauswöllen helfen kann.

Hinsichtlich der Top-Library Karten gab es:

Dreams of the Sphinx: 69 decks
Villein: 53 decks
Giant’s Blood: 50 decks
On the Qui Vive: 47 decks
Vessel: 43 decks
Deflection: 39 decks
Govern the Unaligned: 33 decks
Conditioning: 31 decks
Wider View: 29 decks
Information Highway: 28 decks

Bei Dream of the Spinx, Villein, Giant’s Blood, Vessel, Widerview und Information Highway handelt es sich um die Standard Master Karten, die im Grunde jedem Deck gut tun.

Daneben dominieren mit Deflection, Govern the Unaligned und Conditioning Dominate Karten deutlich. Was auf den großen Nutzen der Disziplin hinweist.

Nach den ganzen Statistiken, mag ich etwas auf die Runden selbst eingehen. Wobei ich mein Deck, kurz vor Schluß, das heißt am Freitag vor dem Samstag, zusammenschob und abgab.

Das Video zur ersten Runde:

VTES Atlantic Cup – 1. Spiel

Im ersten Spiel, hatte ich mit RessurectioN einen Starken Gegner am Tisch sitzen, den ich von anderen Spielern kannte.
Ich brachte zuerst Lia Milliner raus, die sich damit abplacken mußte, die Giovanni Master Karten in Vorbereitung auf Guillaume rauszubringen, sowie ein paar Shambler rauszuschieben.
Der Versuch mein Ally vor den Anarch Revolten zu schützen, scheiterte leider recht arg. Da die Revolten massiv rausgewöllt wurden, und ich nicht einsah Aktionen aufzugeben. Zumal ich ihn damit nicht mehr gerettet hätte.

Ich hatte Respekt, um nicht zu sagen Angst, vor dem Owein-Deck in meinen Nacken. Allerdings wurde das Deck zum Glück gut in Schach gehalten.

Letztlich schaffte ich es, recht souverän, meine Gegner auszuschalten und meinen ersten Game Win (https://youtu.be/-bcg67SSoic?t=6830bei 1 Stunde 53 Minuten 50) einzusacken.

Das Video zur zweiten Runde

VTES Atlantic Cup – 2. Spiel

Das zweite Spiel war eine Herausforderung.
Ein Spieler nutzte den Voice Chat nicht, und schrieb nur. Wobei er sich sehr begeistert zeigte, gegen eine weibliche Spielerin zu spielen. Ein anderer Spieler nutzte den Voice Chat, sprach aber nicht wirklich Englisch, weshalb er über Stille Post per eines weiteren Spieler kommunizierte.

Dafür schaffte ich es Nicodemus, meinen Support-Harbinger herauszubringen, dessen Fähigkeit Wunder tat.
Leider krepierte mir meine Internet Verbindung, gerade nachdem ich Nicodemus Fertigkeit eingesetzt hatte.

Das führt dazu, dass das Video vorzeitig abbrach, und das wir einen Judge bemühen mußten, um zu entscheiden wie man mit der Situation umgeht. Schließlich mußte ich mein Deck wieder mischen, und zog eine neue Hand.

Alles in allen endete das Spiel, iirc, in einem Stand-Off zwischen meinereiner und Slayertronic.
Ich hätte gewinnen können, hätte ich einen Fehler nicht gemacht. Allerdings ist das ein wenig so wie: „Hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Hasen gefangen“. So nahm ich ich immerhin 1.5 Siegespunkte mit.

Das Video zur dritten Runde

VTES Atlantic Cup – 3. Spiel

In der dritten Runde spielte ich unter anderen gegen „TheBard“, einen anderen deutschsprachigen Spieler, der sich sehr für V:Tes einsetzt. Wobei TheBard ein Giovanni Powerbleed Deck um die Gruppe 2 und Gruppe 3 spielte.

Ich persönlich bekam im ersten Zug einen Information Highway raus, und schaffte es damit, in nur zwei Runden Guillaume UND Lia Milliner herauszubringen.

Das Spiel verlief recht gut. Ich schaffte es recht viele Horden rauszubringen, einen Carlton, und hatte das Spiel recht gut unter Kontrolle.

Leider habe ich einen Wash meines Prey für ein „ich rush dich nicht“ erkauft. Das war ein Fehler.
Der Wash hat eigentlich echt nicht viel gebracht, und ich war treu-doof genug, um mich an mein Wort zu halten.

Damit ist mein Prey über TheBard und noch wen drüber gerannt. Weshalb ich das Spiel zwar mit 2 Siegspunkten, aber ohne Game Win abgeschlossen habe. Auch wenn es ein bisschen ärgerlich war, freute ich mich dennoch über das sehr gute Abschneiden.

Das Video zum Finale

2021 Atlantic Cup Finals

Ich konnte kein Stream des Finale machen, da ich mich zu spät meldete.
Dafür bietet Codex KRCG eines, mit einem Kommentar von Lionel.

Fernando spielte hierbei ein Guillaume Bleed-Deck, bei dem er keine Skrupel zeigte, eigene Locations zu verbrennen.
Als Giovanni Fan, habe ich jede erfolgreiche Aktion von ihm, im Chat, gefeiert, und als er im quasi „1 o 1“ verlor, gab es entsprechend viele „F für Respekt“ (auch ggf. weil es Chris anregte).

Gewonnen wiederum hatte Bram (Gotcha) mit seinem „Matasuntha, Nuriel und Titi Camara Guns“ Deck. Einem wohl recht eigenen Deck.

Mini Fazit

Allgemein kann ich, als kleines Fazit, die Teilnahme an so einem Turnier nur empfehlen.
Zumal es komplett kostenlos ist!

V:TES Atlantic Cup: Deck Vorstellung (Meine Giovanni Toolbox)

Guillaume / Atlantic Cup XXI Banner

In diesem Artikel, mag ich von einem Vampire: The Eternal Struggle Turnier, dem Atlantic Cup XXI berichten und insbesondere, dass Deck vorstellen, welches ich spiele.

Das Turnier fand online, mittels LackeyCCG sowie Discord statt.
Ich schaffte es, mit einem Sieg, sowie zwei „nicht verlorenen“ Spielen, auf den Platz 13. Womit ich „Platz 2 der Spieler aus Deutschland“ erreichte. Was mit sehr weiten Abstand, meine beste Platzierung, und beste Spiele, für ein Turnier sind.

Dementsprechend, mag ich das Deck vorstellen, welches ich spielte:

Deckname: Guillaumes Aggro/Bleed Toolbox (alternativ: Moustach Daddies Toolbox)
Deckart: Toolbox mit Fokus auf Shamblern und Bleed
Deck: Textdatei

Allgemein:

Meine Idee hinter dem Deck ist, mit Guillaumes Fertigkeit, eine hinreichend große Hand aufzubauen, dass ich die Wahl zwischen verschiedenen Werkzeugen habe. Hierbei liegt der Fokus gleichermaßen auf Bleed (mit Dominate) sowie Allys (insbesondere Shambler).
Es gibt kleinere Aspekte, wie Graverobbing oder Slaughtering the Herd, diese sind allerdings minimal und basieren alle auf Dominate.

Crypt – 17 Karten:

6 Guillaume Giovanni
2 Nicomedes
2 Raphaela Giovanni
1 Lia Milliner
1 Gualtiero Ghiberti
1 Primo Giovanni
4 Anarch Convert

Guillaume (Cap 9, DOM, NEC, ist insgesamt 6 mal vertreten, womit er sich sehr, sehr wahrscheinlich unter den 4 Vampiren findet.
Da das Deck darauf aufbaut, eine möglichst große Hand zu erhalten, für die Auswahl verschiedener Optionen, ist es recht elementar meinen Star-Vampir zu haben.

Nicomedes (Cap 5, nec), ist als Harbinger der einzige Nicht-Giovanni im Deck, der tatsächlich auch aktiv wird.
Er dient mit seiner Fertigkeit einen Mulligan pro Runde zu machen, dafür schlechte Hände zu entsorgen, respektive zu versuchen passendere nachzuziehen.

Raphaela Giovanni (Cap 6, DOM, NEC), ist die einzige Giovanni mit superior DOM und NEC mit einer Kapazität von nur „6“ in der Giovanni Gruppe 3 bis 5. Damit hat sie sich dafür empfohlen, zweimal im Deck zu sein. Zumal das Deck keine Möglichkeit hat, andere Minions in Bezug auf DOM oder NEC auszustatten.

Lia Milliner (Cap 3, dom, nec), bietet die Disziplinen, auf die sich das Deck konzentriert, zum Sonderpreis einer Kapazität 3 Vamprin. Aufgrund des Umstands, dass beide Disziplinen die für Giovanni nützlichsten sind, fand sie sich im Turnier in etwa 6 von 8 Giovanni Decks wieder.

Gualtiero Ghiberti (Cap 7, DOM, NEC), bietet fast das gleiche wie Raphaela, kostet aber 1 Blut mehr um rauszukommen. Das er anderen Giovanni Stealth geben kann ist nett. Das er das Stealth vor der Ansage von Blocks ansagen und bezahlen muß, eher nicht.

Primo Giovanni (Cap 4, dom, nec), ist der unbegabte Cousin von Lia. Allerdings ist er der einzige vierer Giovanni von Gruppe 3 und 4, der beide Disziplinen hat und „nur“ Cap 4 ist.

Anarch Convert (Cap 1), ist die ebenso billige wie sichere Variante, die unabhängigen Vampire zu Anarchen zu machen. Was bei einem Turnier, wo ich bereits ahnte, dass es „Anarch Revolts“ hageln könnte, sehr, sehr wichtig ist.

Kommentar:

Ein echter Nachteil von Nicomedes, im Rahmen dieses Deck, ist das er kein DOM hat.
Womit er im Grunde, jenseits des Special, nur in der Lage war (kleine) Shambler rauszuwöllen. Dementsprechend, werde ich bei zukünftigen Varianten, nach Optionen suchen, ihn mit dom oder DOM zu beglücken. Die Anzahl von 2 Karten war zu wenig, gerade nachdem ich ihn nur einmal in der Crypt hatte, über drei Spiele hinweg. Ich bin geneigt sie auf 3 oder 4 anzuheben.
Er könnte eventuell als halber Guillaume ersatz taugen, wenn ich ein „Shaal Fragment“ ins Deck packe. Andererseits, gibt es auch „zu groß“ in Bezug auf die Handgröße.

Nur 4 Anarch Converts zu haben, war etwas risque, funktionierte jedoch, und hielt meinen Kopf in einer Runde oben.

Library 90 Karten:

Es mag Decks geben, die mit 60 Karten auskommen, ein Deck wie dieses, welches auf möglichst große Hände abzielt, gehört nicht dazu. Gerade wenn einem Guillaume zwei, drei mal in Torpor gehauen wird, steht man mitunter fix ohne Karten zum nachziehen da.

Master – 23 Karten

Es mag etwas arg viel erscheinen, allerdings ist es ein Guillaume Deck.
Weshalb ich kein allzu schlechtes Gewissen habe.

Out-Of-Turn

1 Archon Investigation
1 Direct Intervention

Zwei defensive Standard-Karten.

Wobei ich überlege vielleicht Archon Investigation, als auch Direct Intervention rauszunehmen.
Die Archon Investigation noch eher als die DI.

Trifle

3 Vessel

Ziemlicher Standard, um etwas Blut umherschieben zu können.
Wobei Villain passen könntem respektive ein Vessel ersetzen.
Ebenso könnte ein Wider View ergänzt werden.

Locations

1 Information Highway
2 Parthenon, The
1 Therbold Realty
1 The Line
1 Secure Haven
1 Maabara
1 Dummy Corporation
1 Maabara
1 Monastery of Shadows
1 KRCG News Radio
1 WMRH Talk Radio
1 Metro Underground
1 Morgue Hunting Ground
1 Powerbase: Cape Verde
1 Powerbase: Savannah
1 Tower of London

Locations sind für mich das Kernthema des Decks. Wobei ich versuche mich auf solche zu beschränken, die tatsächlich auf nützlich sind. Was bei der riesigen Auswahl die VTES bietet, nicht leicht ist.

Ich habe die Locations dabei sehr grob nach Funktion respektive Nützlichkeit sortiert:

Information Highway, ist eine brilliante Karte, wenn man sie auf der Starthand hat, um Guillaume und Lia in zwei Zügen rauszukriegen. Das ganze hat mich in einer Partie derart begünstigt, dass ich über mehr Kopien nachdenke. Alternativ, könnte ich eine Dream of Sphinx ergänzen.
Beide Karten haben das Problem, super populär zu sein.

Parthenon ist enthalten, um mehrere Master Karten spielen zu können. Ansonsten können sie einem arg die Hand verstopfen, da man maximal eine pro Zug los wird.

Therbold Realty macht Master und Equipment Karten, die Locations sind, um einen Blood oder Pool billiger. Was sowohl für die teuren Master Karten, als auch für das Palatial Estate gut ist. Ebenso ist „The Line“ zum Blut sparen drin. Der Tower of London gibt zwar Blut zurück, aber nur für die Shambler. Was den Kosten/Nutzen Faktor etwas iffy macht, da das Deck kein Speed Shambler ist. Eventuell ein Grund sie zu entfernen, oder mehr NEC Actions zu ergänzen-

Secure Haven dient dazu, Guillaume ein sicheres Haus zu bauen. Idealerweise spielt man die Karte, nachdem man ihn Charisma gegeben hat.

Monastery of Shadows ist vor allem wegen dem Stealth für Guillaume drin. Ansonsten wäre sie zu teuer, für einen Effekt den man quasi eh schon zu genüge hat. Man kann damit auch anderen Stealth geben, aber das ist mehr so ein Fringe Case.

KRCG Radio und WMRH Talk Radio sind die beiden Intercept Buff Locations. Weil man manchmal sein Prey oder Predator dazwischen grätschen will. Zudem macht es einem am Tisch beliebt.

Maabara wiederum ist eine coole Karte, um aus dem Ash Heap Sachen zu greifen, ohne das Problem von Sudario zu haben. Leider braucht man Nicodemus, um die Harbinger-Only Karte zu spielen. Gefühlt, vom einen Spiel wo ich sie nutzte, war sie es aber wert.

Metro Underground ist zum unlocken von Guillaume, wenn man keine Wakes auf der Flosse hat. Alternativ würde ich sie tendentiell mit einer Barrens ersetzen.

Morge Hunting Ground dient dazu die Vamps zu füllen, und Powerbase: Cape Verde ist quasi eine „nicht einfach burn bare“ Blood Doll für alle meine Giovanni.
Powerbase: Savannah dient zur Defensive, wird aber gerne mal geklaut.

Andere

1 Charisma
1 Path of Bone, The

Charisma ist ein NoBrainer um Allies billiger zu machen.
Alternativ wäre ich geneigt Cavalier zu nehmen. Wobei das Deck nicht unbedingt auf Multi Actions aus ist.

The Path of Bone, macht Nekromantie Karten für Giovanni billiger. Wovon sowohl die Shambler betroffen sind, als auch die Spiritual Interventions. Nett.

Equipment – 2 Karten:

1 Gran Madre di Dio, Italy
1 Palatial Estate

Gran Madre di Dio, Italy, ist ein tolles Equipment um sowohl seinem Prey als auch Predator in die Parade zu regnen, wenn sie Allies rausbringen. Gerade wenn es Guillaume hat. Es killt auch so ziemlich jedes Tupdog deck.

Palatial Estate ist eine brilliante Karte, um jede Runde Blut für einen Vampir zu regenerieren. Wobei sie mir sogar auf Lia Milliner nutzte. Die mit der Karte Shambler raus schuften mußte, wie nix anderes.

Action – 17 Karten:

Action – 17 Karten:

10 Govern the Unaligned
3 Sudario Refraction
1 Slaughtering the Herd
1 Aranthebes, The Immortal
2 Graverobbing

Die Herangensweise der Actions läßt sich am ehesten mit GOVEEEEEERN! beschreiben.
Ein guter Bleed, und wichtiger Pool Generator.

Sudario Refraction, läßt Giovanni Sachen aus dem Ash Heap holen. Wobei der Umstand, dass man deklarieren muß, woran man sich verlustigt, schon etwas arg ist.

Slaugthering the Herd ist toll, wenn man es auf einen aktiven (Kern-)Minion des Predator bekommt.
Es regnet Blut auf den eigenen Vampir und keiner (kaum einer) will 4 Blut ausgeben um es weg zu brennen.

Graverobbing, erfreut meine schwarze Seele, wenn ich sehe wie ein netter Vampir im Torpor landet. Wobei man sich beim klauen wenig Freunde macht… nur die Freude an einem neuem Minion (der dann idR einfach nur ein Block-Hampel ist. Es sei den man hat Glück, und der Minion dom, nec oder ein cooles Special)

Aranthebes ist ein netter „halb Ally“. Der dem eigenen Predator in die Stealth spuken kann, und das Bleed von Weenies effektiv reduzieren (von allen Weenies). Ich bin jedoch nicht sicher, ob ich ihn im Deck behalte.

Action Modifier – 15 Karten:

1 Bonding
2 Seduction
4 Conditioning
4 Call of the Hungry Dead
4 Spectral Divination

Das Thema der Action Modifier ist „Bleed“ mit den Conditioning und dem Bonding.
Mit etwas Stealth vom Bonding sowie Spectral Divination, und nekromantischer Hilfe durch Call of the Hungry Dead als Blocker-Blocker.

Ich überlege, mehr Bleed-Modifier reinzupacken. Eventuell auch ein oder zwei Mouthpiece.

Ally – 16 Karten:

10 Shambling Hordes
2 Gianna di Canneto
1 Leonardo, Mortician
1 Carlton Van Wyk
1 Mylan Horseed
1 Procurer

Wie man sieht, ist es etwa ein halbes Shambling Hordes Deck.
Also ein normales hat so 15 bis 20 der besten aller Zombies und der allgemeine Giovanni-Lieblings-Ally. Eventuell reichen dem Deck auch 8 Shambler.

Die Shambling Hordes brauchen dabei Minions im Asche Haufen, und die Vampire freuen sich über nützliche, also gibt es als Futter:

Gianna di Canneto, die nette Wraith von neben an, die im Kampf entweder unerwünschtes Equipment verbrennt oder etwas umpf gibt.

Leonardo, Mortician, ist ein Giovanni Minion, der Blut zu Vampiren schafft. Mit 1 Pool billiger als der Procurer, dafür mit a bissel mehr leben. Ich bin geneigt ihn rauszunehmen, und entweder einen Procurer mehr rein, oder andere Karten.

Carlton Van Wyk, ist ein netter Blocker. Heißt, sein Job ist es, anderen dazwischen zu springen, und dann Schaden auszuweichen. Er macht den Job idR. gut.

Mylan Horseed, ist im Grunde Guillaumes persönlicher Unlock-Diener. Daneben hat er sogar ein bisschen bleed. Ist aber als Blocker eine Vollniete.

Procurer, ist ein etwas besserer Blutlieferant als Leonardo, aber auch etwas teurer.

Reaction – 9 Karten:

4 On the Qui Vive
3 Deflection
1 Funeral Wake
1 Delaying Tactics

Die Schutz Karten.
On The Qui Vive dient hauptsächlich zum aufwecken der Weiterleiter. Wobei ggf. eine weniger auch gehen könnte.

Deflection, macht was der Name sagt, und wirft Bleeds weiter.

Funeral Wake, ist nett um die eigenen Zombies zu „Steh auf Männchen“ zu machen. Mit nur einer, weil es eher kein Combat Deck ist.

Delaying Tactics, zögert es etwas raus, wenn ein anderer Spieler in einer politischen Aktion, an den eigenen Pool will. Ich bin nicht sicher ob ich sie drin behalte. Weil eine ist bei politischen Decks am Tisch zu wenig, und ohne solche eher zuviel.

Combat – 5 Karten:

2 Fake Out
3 Spiritual Intervention

Hm, ja.
Das Combat Modul besteht aus der Möglichkeit weg zu laufen mit Fake Out, sowie den Kampf zu beenden.
Wobei die beiden auch helfen, dass die Horden Gegnern die sich auf Distanz verdrücken, nachsetzen können.

Spiritual Intervention ist das nekromantische „Peace Out“ mit wahlweise Dodge oder Combat Ends.

Event – 1 Karte:

1 Unmasking, The

Man kann ein Ally Deck, oder eine Toolbox mit fetten Ally-Faktor ohne Unmasking spielen, ist aber dann eher doof wenn die nicht blocken können.

Plus, die Handkosten, für eine Runde, mitigiert Guillaume in der Regel.

Retainer – 2 Karten:

2 Charigger, The Axe

Charigger liest sich gut, ist aber unter dem Strich zu viel Arbeit.
Man muß ihn erst an einen Charakter kriegen, und dann muß man noch Minions des Prey umnuken.
Lohnt sich, meiner Einschätzung nach, mit dem Deck nicht. Hatte ihn in einer Runde im Turnier auf der Hand, und habe mich geärgert. Obwohl ich in die seltene Situation kam, mein Prey nieder zu rennen.

Kleines Deck-Fazit:

Es hat Spaß gemacht, dass Deck zu spielen, und es war erstaunlich stark.
Gerade da es am Vorabend des Turniers sowas von baden ging.

Aus der Rubrik Hätte-Hätte-Fahrradkette:
Hätte ich einige Fehler nicht gemacht, wäre ich vielleicht im Finale.

Ansonsten denke ich darüber nach, wie ich Nicodemus aufrüsten kann (Seal of Veddartha + Vast Wealth, Field Training), über Bleed-Optionen für Shambler oder Nico mittels Mouthpiece.

Vielleicht ein paar fesche Necromancy Karten, wie Gear Up, Ex Nihlio.
Vielleicht interessante Dominate Action Karten Dominate Kine, Far Mastery, wie oder Modifier wie Mouthpiece im Allgemeinen, Command the Beast, Empowering of the Puppet King und Foreshadowing Destruction.

Vielleicht mehr Anarchen Dinge. Wie Gear Up, Keystone Kine, Friend of Mine (Nec), The Mole, Reformation (Dom), Power of One (Pot, Cel).

Ce sera, ser.

Fragen, Kommentare, Anmerkungen sind natürlich gerne gesehen.
Zumal es meine erste Deck-Vorstellung ist.

World/Chronicles of Darkness, Vampire Editionen, Wer Macht Was – Erklärt!

Ich habe Heute, eine Seite auf dem Blog einen Beitrag veröffentlicht, in dem ich versuche, einfach darzustellen, wer aktuell was macht, und wem aktuell was gehört:

Im Detail gehe ich darauf ein:

  • Was die World of Darkness, und was die Chronicles of Darkness ist
    Kurz, es sich verschiedene Spiellinien, mit verschiedenen Spielen.
  • Welche White Wolf Spiele bei welcher Firma respektive Verleger liegen
    Die Graphik gibt den Hinweis:
    Paradox Interactive gehört die WoD, CofD, Exalted
    Onyx Path Publishing gehört Scion, Trinity und Scarred Lands
  • Was genau Paradox Interactive, und Renegade Games machen
  • Wer für welche Spiellinien, als Lizenznehmer agiert und Bücher veröffentlicht
  • Die Editionen für:
    • Vampire: Die Maskerade Pen & Paper Setting
    • Vampire: Die Maskerade Larp Setting
    • Vampir: Requiem
  • Den Werdegang von White Wolf bis Paradox

In dem Navigations Menü findet ihr es über: Info & FAQ -> Wer Macht Was und Wie.

Hecata Diaries: Teil 13 – Midnight Matinée

Die V5 Kampagne in München, mit mir als Spielerin ist weitergegangen.
Weiterhin bin ich mit Begeisterung dabei und Spielberichte geben einen Erfahrungspunkt.

Allgemein, auch wenn ich eventuell an ein paar Stellen kritische Anmerkungen mache, bedeutet dies nicht, dass mir das Spiel als solches nicht zu sagt, oder dass ich nicht mit dem Spielleiter oder der Gruppe darüber gesprochen hätte.

Das Szenario spielt in München irgendwo zwischen 2010 und Heute. Nach den Ereignissen der letzten Nacht, befindet sich der Klüngel auf dem Weg in die eigene Consulting Agentur um weitere Schritte zu planen.

Zu den Spielerfiguren:

V5 Clan Symbol Toreador auf weißen Hintergrund

Klara Renaud – Clan Toreador – Gesellschafterin aus New York die zugleich Kind der Toreador Primogen in München.

V5 Clan Symbol Ventrue auf weißen Hintergrund

Ysabeau Gabrielle – Clan Ventrue – Mitglied des Circulatory Network und nach München gekommen, da die Stadt biele Möglichkeiten bietet.

VtM Lasombra V5 Symbol

Imunar – Clan Lasombra – Ehemaliges Mitglied des Sabbats, welches von den Kriegswirren genug hat, und sich in München in die Camarilla integriert.

VtM Hecata V5 Symbol (GenderQueer Pride Style)

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Francesca Giovanni – Clan Hecata – Nekromantische Diplomatin, die einen einen Platz für die Hecata in München auszuhandelte und selbst Camarilla Status will.

Die Charaktere haben sich zu einem Think Tank, der in der mundanen Welt als „Vermillion Consulting“ bekannt ist, zusammengeschlossen. Man arbeitet gemeinsam daran Positionen und Status in der Camarilla zu erlangen.

Die Vampire sind alle Ancillae und existieren daher für etwa um die 150 Jahre als Vampire (200 wenn man das normale Alter mitnimmt). Man hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten in den USA und London gesprochen.

„Hecata Diaries: Teil 13 – Midnight Matinée“ weiterlesen

Consent in der Welt der Dunkelheit

Die Abstimmung zwischen Spielern im Rollenspiel ist meines Erachtens sehr wichtig. Weshalb ich mich auf diesem Blog dem Thema bereits einmal widmete (Die X-Card in meinen Spielen).

Der Umstand, das Monte Cook ein kostenloses „Consent in Gaming“ Dokument veröffentlichte, sorgte für einige Diskussionen. Unter anderem, meiner Einschätzung nach, weil die Liste in Hinblick auf die tendentiell eher phantastische Settings bedienen.

Divid Poetters hat hierzu eine „Rollenspiel Einverständnis Liste für die Welt der Dunkelheit“ entwickelt, und stellt diese als „Pay What You Want“ Interessierten zur Verfügung:

Auszug aus der Welt der Dunkelheit Rollenspiel Einverständnis Liste von Divid Poetters
Welt der Dunkelheit Rollenspiel Einverständnis Liste (A4)wheee

Die Liste entspricht in ihrer Struktur, dem Dokument von Monte Cook, ist allerdings inhaltlich auf die Welt der Dunkelheit abgestimmt. Weitere Informationen dazu, wie die Liste anzuwenden ist, findet man in dem „Consent in Gaming“ Dokument.

Divid stellt die Liste in unterschiedlichen Formaten und verschiedenen Sprachen zur Verfügung:

Welt der Dunkelheit Rollenspiel Einverständnis Liste (Letter)

Welt der Dunkelheit Rollenspiel Einverständnis Liste (A4)

World of Darkness RPG Consent Checklist (A4)

Questionnaire d’assentiment pour Jeux de rôle (Monde des Ténèbres) (A4)

Ich persönlich habe mir die Dokumente geholt, und mich entschieden Divid auch eine monetäre Belohnung zukommen zu lassen. Ich empfehle sie nachdrücklich.

Daneben hat sich auch der Lore by Night Podcast, auf Englisch dem Thema gewidmet. Wobei der Sprecher eine eher kräftige Sprache benutzt.

Episode 26: Consent in Gaming

Das Video ist durchaus gut gemacht, und lohnt sich, meiner Meinung nach. Zudem ist es nicht sehr lang.