Onyx Path Midwinter News – V5 Cults of the Blood Gods! SCION: Dragon, Cthulhu, Demi-God! Changeling: The Lost 2E, Changeling The Dreaming Würfel und mehr..

In den USA findet gerade vom 10. Januar bis zum 13. Januar die viertägige Midwinter Gaming Convention statt. Die Convention ist nicht ganz so groß wie GenCon, hat jedoch durchaus ein gewisses Format, so das ich bereits vor den Ankündigungen von Onyx Path von ihr hörte,

Onyx Path Publishing wiederum, hat die diesjährige Midwinter Gaming Convention, genutzt um gleich einen ganzen Sack voll cooler Ankündigungen zu tätigen. Die der Gentleman Gamer Matthew Dawkins in diesem Video zusammenfasst:

Midwinter Gaming Convention – Onyx Path Announcements

Eine ausführlichere Ankündigung der Neuigkeiten, bietet der Pathcast, ein Podcast von OPP.

Pathcast – Episode 34: LIVE(ish) from Midwinter!

Ich kam noch nicht ganz dazu den Pathcast zu hören die Ankündigungen sind jedoch wie folgt:

Neuer V5 Ergänzungsband! Cults of the Blood Gods

Das Buch wird von Matthew Dawkins selbst entwickelt und sich mit Vampir-Religion befassen. Wie beispielsweise der Cainite Heresy respektive Church of Caine, den Bahari und den Clan Hecate. Die Hecata sind der Clan des Todes und haben viele Gesichter wie die Giovanni, Kappadozianer, Harbingers of Death, Samedi – die alle in der ein oder anderen Form erwähnt werden.
Schließlich sind die Hecata alle auf ihre eigene Art und Weise Todeskulte die in der Regel konkrete Ideen, Pläne haben, wie man die Erde effektiv ruinieren kann. (Doomsday Cults). Die Giovanni sind weiterhin, ohne zweifele prominente Mitglieder und während die Hecate eine Einheit sind, hat diese Einheit sehr viele Facetten.

Während mir normalerweise bei der Erwähnung von Giovanni und „Änderungen“ die Nackenhaare hochgehen und ich anstelle eines „Fight & Flight“-Reflex einen „Fight & Fight“-Beissreflex bekomme, sehe ich dem Band positiv und gespannt entgegen.

Neue Spiellinie zu Scion 1: SCION: Dragon

Die Spiellinie wird von Danielle Lauzon Harper entwickelt, welche sich schon für Vampire: The Requiem und 7th Sea verantwortlich zeichnete.
Das ganze spielt in der Welt von SCION, allerdings mehr im Mittelalter mit starken phantastischen Elementen, wie das die Spieler Nachfahren von Drachen sind. Diese Drachen, stehen dann als drittes Element quasi neben den normalen Göttern und Titanen.

Neue Spiellinie zu Scion 2: SCION: Cthulhu

Diese Spiellinie wird von niemand anderen als Chris Spivey entwickelt, welcher bereits den vielfach ENNIE ausgezeichneten Band Harlem Unbound entwickelte.
Hierbei erhält man die Gelegenheit die Nachfahren der unterschiedlichen Mythos-Kreaturen, von den großen Alten zu spielen.

Neue Spiellinie zu Scion 3: SCION: Demi-God

Dies wird wahrscheinlich in gewohnter Manier an SCION: Heroes anschließen, und den Mächtigkeitslevel anpassen.

Neues Setting (Spiellinie?) für Pugmire: Pirates of Pugmire

Es gibt Überlegungen ein eigenes System für Pugmire zu entwickeln, welches sich besser für therapeutisches Rollenspiel mit Kindern eignet. [Was ein Aspekt war, der auf der GenCon angekündigt wurde]
Ob dies mit Pirates of Pugmire umgesetzt wird, oder ob man einfach nur auf das 7th Sea KnowHow im Team zurückgreift, weiß ich noch nicht.

Changeling: The Lost 2. Edition im Druck

Nachdem die Spiellinie an die Unterstützer des Kickstarters gerade raus ging, verkauft Onyx Path sie im normalen Handel.

Changeling: The Dreaming Würfel

Diese sind einerseits bei Indie Press Revolution erhältlich, andererseits über den Q-Workshop (Changeling 20th AE 10D10 Dice (10). Ich finde sie arg hübsch, und habe mir ein Set bestellt.

„Onyx Path Midwinter News – V5 Cults of the Blood Gods! SCION: Dragon, Cthulhu, Demi-God! Changeling: The Lost 2E, Changeling The Dreaming Würfel und mehr..“ weiterlesen

Blog-Artikel: Teilzeithelden bespricht den Guide to the Night für Requiem 2. Edition

Joshua Wulf hat für die Teilzeithelden den neusten Ergänzungsband für die 2. Edition von Vampire: Requiem vorgestellt und besprochen:

Rezension: Vampire: The Requiem 2nd Ed.– Guide to the Night
Oder: Was machen Vampire im Weltraum?

Ich hatte das Buch bereits zuvor mit Interesse wahrgenommen (Neues Buch: VtR2 – Guide to the Night), und war daher gespannt die Rezension zu lesen.

Nach einer allgemeinen Verortung des Buchs in der Erscheinungshistorie, wird der Inhalt in angenehmer Tiefe betrachtet und bewertet.
Das erste Kapitel befasst sich mit verschiedenen alternativen Settings für eine Requiem Kampagne. Die beschriebenen Szenarien bekommen jeweils drei Seiten und sind mehr und minder „abgefahren“. Wobei man eine Einschätzung des Autors erhält wie nützlich die Betrachtung ihm erscheint.
Das nächste Kapitel befasst sich wohl mit Kampagnen, deren Aufbau und deren Fokus. Wobei es wohl recht knapp und vergleichsweise allgemein gehalten sind.
Wonach sich das Buch der Frage widmet wie man einen Klüngel zum Zusammenhalt bekommt und eine „Kolonie“ – der Beschreibung nach eine Art Kollektiv zwischen Bienen und Borg – als Alternative etabliert.
Abschließend geht er darauf ein wie das Buch vorschlägt all diese Aspekte zusammen zu nutzen und ein neues System für soziale Konflikte vorstellt.
Mit den technischen Daten geht er zu dem Fazit über, und ermöglicht so, dem geneigten Leser, eine bessere Idee zu erhalten ob das Buch lohnenswert ist oder nicht.

Ich persönlich nehme auf Basis der Rezension zwei Dinge für mich mit:
Das Buch ist wohl besser als „Strange, Dead Love“, welches ich so rein gar nicht mochte. So scheint man etwas mehr Fleisch an die Ideen zu kriegen, wenn auch nicht massig viel.
Das Buch hat immernoch einige Stellen die mir wahrscheinlich nicht so gut gefallen.
Damit ist es für mich von der „Will ich wirklich haben“-Liste runter auf die „Mag ich haben wenn ich Geld zu viel hab“-Liste.

„Blog-Artikel: Teilzeithelden bespricht den Guide to the Night für Requiem 2. Edition“ weiterlesen

Blog-Artikel: Teddy spricht wieder über seine „House of Lies“ Kampagne für Mage: The Awakening

Teddys Vorbereitung seiner Online-Runde und Kampagne für Mage: the Awakening, einem Spiel aus der Reihe der Chronicles of Darkness, schreiten voran:

Building a House of Lies, zweiter Teil
Hintergrund zu Haus der Lüge, von Infernal Teddy

Er geht in dem Bericht zunächst etwas auf die Charaktere der Spieler ein, die sich langsam formen, und spricht über seine allgemeinen Gedanken, Pläne und auch Befürchtungen hinsichtlich der Kampagne. Die erst seine zweite langfristige mit den Regeln der Chronicles of Darkness (oder auch neue Welt der Dunkelheit 2. Edition) ist.

Der Kern des Artikels stellt jedoch die Strukturierung, die Ämter und deren Inhaber des Conciliums dar.
Der Hierarch, der im Vampir-Spiel wohl sehr grob dem lokalen Fürsten entspricht, wird umrissen und stellt eine interessante Alternative zu „Es ist einfach der fetteste Hecht im Teich“ dar. Wohingegen der respektive die Interfector wohl keine Entsprechung hat, die mir einfallen mag, und mit der besonderen Rolle innerhalb des Settings immerhin als interessanter Charakter erscheint.
Im Anschluß daran skizziert Teddy die fünf Räte welchen welchen den Hierarch unterstützen. Anstelle sich hierbei an Pfaden zu orientieren, hat er die fünf Stadtbezirke New Yorks genommen und sie eher territorial gestaltet. Wobei jeder Bezirk eine durchaus interessante Persönlichkeit erhält und die Dynamik cool wirkt.
Zu den Räten gesellt sich noch ein Mitglied des Free Councils, was ein wenig klingt wie ein Repräsentant der Unabhängigen Clans bei Vampire.
Das war es dann für diesen Beitrag und im nächsten geht es um den Rest der Hierarchie des Conciliums.

Ich finde den Artikel durchaus interessant, obwohl ich – wie man vielleicht an den vielen hilflosen Vampirvergleichen ahnt – keine Ahnung von Mage: The Ascension habem. Weshalb ich die Lektüre gerne empfehle.

„Blog-Artikel: Teddy spricht wieder über seine „House of Lies“ Kampagne für Mage: The Awakening“ weiterlesen

Rezension – BITE ME: How to Write Vampire

Rose Bailey, die lange Zeit als Autorin und Entwicklerin sowohl an der Jubiläumsausgabe von Vampire: Die Maskerade mitgearbeitet hat und noch länger wie umfangreicher an Vampire: Requiem, hat im Storytellers Vault ihre „Autoren Bibel“ veröffentlicht.
Eine Richtlinie wie sie für Vampire schreibt, mit dem enormen Insider-Wissen, welches sie sich in ihrer Zeit bei CCP sowie Onyx Path Publishing erarbeitet hat:

BITE ME: How to Write Vampire
von Rose Bailey
(StorytellersVault.com – 9,99$ bzw. 8,49€)

Nachdem ich auf das Buch hingewiesen wurde, mit der Anmerkung das es sicherlich für eine Vorstellung interessant wäre, habe ich es mir gekauft und gelesen. Schließlich mag ich eine informierte Rezension bieten.

Inhalt

  • Meine Allgemeine Motivation
  • Der Technische Rahmen
  • Der Inhalt
    • In dem ersten Segment
    • In dem zweiten Segment
    • In dem dritten Segment
    • Allgemeine Gestaltung
  • Mein Fazit

Meine allgemeine Motivation

Ich persönlich habe mir das PDF vor dem Hintergrund meiner Begeisterung für Maskerade gekauft, und der Zuversicht das die gebotenen Einsichten auch für das von mir favorisierte Vampire-Spiel anwendbar sind.

Meine Kenntnisse in Bezug auf Requiem sind vergleichsweise rudimentär und ich habe lediglich eine handvoll Runden gespielt. Wobei ich gespannt war welche Einsichten es bietet.

Der Technische Rahmen

Das Buch oder eher gesagt Heft umfasst die 65 Seiten, 58 davon mit Inhalt, eine mit dem Cover, eine für die Credits und drei für das Inhaltsverzeichnis. Insgesamt kommt es auf 1,23 MB und enthält eine Illustration – das Cover.

Das Buch ist im C5 (6 x 9 inch) Format gehalten und entspricht damit ungefähr A5. Der Text präsentiert sich einspaltig, und der meiste Text ist in der Schriftart Goudy Old sowie der Schriftgröße 13.5 Punkt gehalten.

Ich persönlich finde die Präsentation recht unaufgeregt und in der richtigen Größe war es angenehm zu lesen. Wobei sich herausstellte das Goudy nicht in allen Dimensionen gut aussieht.
Allgemein war ich etwas überrascht, da ich wahlweise ein Buch im A4 Format erwartet hätte, oder etwas das im Umfang her einem Perry Rhodan Roman entspricht.

Den Schreibstil empfand ich als angenehm und ich habe das Dokument innerhalb von 2 Stunden, einschließlich Ablenkungen, gelesen.

Der Inhalt

BITE ME fängt damit an das Rose sich vorstellt und ihren Werdegang in Bezug auf Vampire und gerade Vampire: Requiem vorstellt. Sie spricht über den Tonfall in Bezug auf Vampire, den Anspruch respektive die Erwartungshaltung sowie darüber was dieser Leitfaden ist.

In dem ersten Segment geht Rose auf die fünf verschiedenen Clans sowie die fünf Bündnisse ein.
Zu jedem Clan gibt es ein kurzes Zitat, eine Beschreibung, Gründe weshalb man den Clan spielen mag, Gründe weshalb andere den Clan fürchten, Gründe weshalb man selbst den Clan fürchten kann, wie man diesen einsetzen kann und Entstehungsmythen.
Zu jedem der Convenants gibt es eine Beschreibung was das Bündnis ausmacht, wie es sich ausprägt und wie sich Spieler darin zurecht finden können. Ebenso bietet sie einen Abschnitt wie man es einsetzen kann.

Aus meiner Maskerade-Perspektive finde ich die Clanbeschreibungen durchaus als Ansatz wie man über die Maskerade-Clans nachdenken kann spannend. Das heißt, neben der direkten Übersetzung der Art bspw. „Daeva entspricht Toreador“ bietet es ein interessantes Format.
Hinsichtlich der Bündnisse ist die Entsprechung zumindest in Form der Sekten nicht gegeben. Das heißt, fünf verschiedene Bünde lassen sich nicht wirklich auf drei Sekten umlegen. Allerdings kann man sie durchaus als Organisationseinheiten innerhalb der jeweiligen Sekten betrachten. Womit die Sichtweise wiederum interessanter wird.
Das heißt, es spricht beispielsweise, aus meiner (Ketzer-)Sicht, nichts dagegen eine Invictus-Formation innerhalb der Camarilla zu haben, bei der Brujah und Ventrue versuchen kontrollierend einzugreifen. Ebensowenig wie das sich innerhalb der Anarchen vielleicht Toreador und Gangrel finden um eine Form des Zirkels der Mutter zu machen.

In dem zweiten Segment widmet sich Rose den vielfältigen Aspekten des Settings.
Jedes Thema, welches man in der Vorschau im Inhaltsverzeichnis nachsehen kann, erhält eine kurze Erklärung und wird anschließend von Rose betrachtet. Wobei die Betrachtungen selten mehr als eine Seite umfassen und mitunter nur zwei Absätze sind.
Die Themen werden aus der Requiem-Perspektive betrachtet, wobei es durchaus Aspekte gibt, wie bspw. „Contamination“ – der Umstand das sich ein Vampir an die Stadt und seine Nahrung anpasst – welche so nicht regelseitig erfasst waren und angeregt werden.

Aus meiner Maskerade-Perspektive war dies mit der spannendste Teil des Buchs. Die Beschreibungen reichen um mir unter dem Thema etwas vorzustellen und bringen es jeweils gut auf den Punkt ohne sich durch unzählige Bücher wechseln zu müssen.
Themen wie die „Solace“-Droge lassen sich sicherlich zügig gerade in eine V5 Chronik integrieren, Aspekte wie der der Kontaminierung ebenso thematisieren und mehr.

Der einzige Abschnitt, im ganzen Buch, der mir negativ auffiel war „Feeding“.
Hierbei stellt Rose die These auf, dass in Requiem das trinken von Menschen im fundierten Einverständnis erfolgt
Zitat: „Most feeding in Vampire is done with informed consent
Positionen die davon abweichen werden zugespitzt (hinzu „rape fantasy„) und verurteilt.
Einerseits steht die Aussage in Bezug auf das informierte Einverständnis im Konflikt mit dem wie ich Vampire im Spiel erlebte und präsentiert bekam – sowohl Requiem als auch Maskerade. Andererseits steht es im Konflikt mit meinem Textverständnis von Vampire: Requiem in der ersten wie der zweiten Edition. Letztlich erwarte ich hinsichtlich der Diskussion ein facettenreichere Erörterung als die Zeichnung der Gegenseite im Extrem.
Ein meiner Meinung nach eher ärgerlicher Ausreißer.

In dem dritten Segment Stil befasst sich Rose mit der Art und Weise wie man das Spiel präsentieren kann.
Die ersten drei Punkte, „Lass die Welt real erscheinen“, „Lass die Spieler sich cool fühlen“, „Gib den Spielern was sie wollen, auf die schlimmste Art und Weise“ lesen sich fast wie Powered by the Apocalypse Handlungsimperative („Moves“). Wobei Rose betont, dass man die Ratschläge nicht übertreiben soll und bspw. nicht den „bösartigen Djinn“ spielen.
Danach befasst sich Rose mit Aspekten wie das die Spielercharaktere eher schreckliche Personen sind, dem Umgang mit Subkulturen und Identitäten. Wobei sie durchaus auf frühere Fehltritte und dergleichen eingeht.
In den letzten vier Punkten geht sie auf die Sprache ein, auf Humor, derbe Sprüche sowie Ingame-Prosa und Handouts.

Aus meiner Sicht ein durchaus interessantes Kapitel, wenn auch nicht eines aus dem ich großen Gewinn ziehen konnte. Das heißt, entweder stimmte ich vollständig zu, bspw. im Bezug auf den respektvollen Umgang mit Identitäten, oder ich stimmte nicht zu, sah aber keinen Änderungsbedarf, wie bei der These das Charaktere keine Star Trek oder Douglas Adams Referenzen machen sollten im Humor teil.
Es war dennoch recht angenehm zu lesen.

Allgemein ist das Buch so gestaltet, dass Rose jedesmal wenn sie Inhalte aus einem Buch aufgreift die Quelle angibt. Was für Requiem Spieler oder Personen die ein Thema vertiefen möchten sicherlich sehr hilfreich ist.

Mein Fazit

Es war eine durchaus unterhaltsame Lektüre, die ich nicht gereut habe.
Es gibt durchaus Kritikpunkte, wie der Umfang, der Abschnitt zu „Feeding“, allerdings überwiegt für mich der sehr angenehme Schreibstil und der Nutzen in Bezug auf neue Konzepte die ich erfuhr.

Der Preis mit 9,99$ ist aus meiner Perspektive für das was man erhält verhältnismäßig hoch. Das heißt, normalerweise erwarte ich in dem Preissegment einen ausgearbeiten Ergänzungsband bis hin zu einem kleinen Regelwerk.

Insofern erhält es eine Empfehlung mit Vorbehalt, hauptsächlich preisbedingt.

Cover - BITE ME: How To Write Vampire_Cover - Von Rose Bailey
BITE ME: How to Write Vampire

Weitere Worte

Jon Garrad auf Twitter über BITE ME: How to Write Vampire

„A must-have guide for anyone who wants to write for Vampire: The Requiem.“ –Onyx Path

Blog-Artikel: Teddy spricht über seine Kampagnenvorbereitung für Mage: The Awakening

Daneben startet Teddy demnächst eine Online-Runde für Mage: the Awakening, einem Spiel aus der Reihe der Chronicles of Darkness:

Building a House of Lies
Hintergrund zu Haus der Lüge, von Infernal Teddy

Nachdem eine solche Kampagne etwas Arbeit macht, möchte Teddy in verschiedenen Artikel einiges des vorbereitendem Material teilen. Dies hat den Vorteil das er dran bleibt, das seine Spieler Material haben und das der Leser Einblicke gewinnt die sich vielleicht für eigene Projekte nutzen lassen.

In dem Artikel geht er zunächst um den Hintergrund der Kampagne, das Grundthema und das Fundament ein.
Nützlich finde ich hierbei auch den Hinweis das man einen Teil der NSC macht bzw. ggf. machen sollte, wenn man weiß was man für die Charaktere braucht. Wobei er dennoch eine Grundstruktur im Kopf hat.
Besonders spannend finde ich die Idee das Concilium als Mafiafamilie aufzubauen. In dem Rahmen geht er auf ein paar Ideen zum Setting (New York) ein.

Eine interessante, empfehlenswerte Lektüre.

„Blog-Artikel: Teddy spricht über seine Kampagnenvorbereitung für Mage: The Awakening“ weiterlesen

Neues Buch: VtR2 – Guide to the Night

Onyx Path Publishing hat im Dezember 2013 Vampire: The Requiem eine vollwertige, zweite Edition gegeben. Zu dieser wurde nun ein Buch veröffentlicht, dass Spielern den Einstieg in die Linie erleichtern soll:

Guide to the Night (DTRPG.com)

Now Available: Guide to the Night in print! (TheOnyxPath.com)

Das Buch soll neuen wie bestehenden Spielern einen Einblick in Vampire: The Requiem geben, Einsichten bieten wie man Requiem mit verschiedenen Settings und Genres bespielen kann, Ideen bieten wie man im Spiel Clans und Bünde in den Fokus nimmt, Hilfestellung für die Gestaltung von Klüngeln bieten, für das erstellen und leiten von Chroniken und zum Abschluß ein neues System für soziale Konflikte namens Lingua Bellum.

Ich persönlich bin gerade stark versucht das Buch zu kaufen, da ich annehme dass es auch für Maskerade nützlich sein könnte. Eigentlich hält mich gerade nur mein Vorsatz zum sparen vom Kauf ab.

„Neues Buch: VtR2 – Guide to the Night“ weiterlesen

Chronicles of Darkness für Fan-Veröffentlichungen freigegeben!

White Wolf hat mit dem Storytellers Vault im August letzten Jahres eine Plattform für Fan-Veröffentlichtungen geschaffen und in diesem Monat angefangen die Chronicles of Darkness freizugegeben.

Ankündigung auf der „Storytellers Vault“ Facebook-Seite

Im Fall der Chronicles of Darkness, oder new World of Darkness wie sie früher hieß, startet man mit den Spiellinien für Sterbliche (also Vanilla Mortal), Vampire: Requiem (Vampire: The Requiem), Werwolf: Pariah (Werewolf: The Forsaken) und Mage: The Awakening. Die Erlaubnis Fan-Material zu erstellen schließt die Dark Eras, also historische Settings ein sowie die Mirrors-Ansätze mit alternativen Universen.
Neben Ergänzungsmaterial für Rollenspielrunden darf man auch Ergänzungsbände für Larps, Erzählungen bzw. Prosa, Comics und Kunstwerke für die Bereiche erstellen.

Storytellers Vault - Chronicles of Darkness - Ankündigungsgraphik
Storytellers Vault – Chronicles of Darkness

Die weiteren Spiellinien, wie Changeling: The Lost, Hunter: The Vigil, Geist: The Sin-Eater, Promethean: The Created, Mummy: The Cursed, Demon: The Fallen, Beast: The Primordial und weitere werden später folgen.

Wie schon zuvor, dürft ihr Eure Werke für die Chronicles of Darkness auch auf Deutsch anbieten und wie in dem Artikel zu Fan-Veröffentlichungen im Storytellers Vault erklärt, dürft ihr bei Euren Veröffentlichungen, 50% des erzielten Umsatz behalten.

Ebenso bietet die Storytellers Vault Community auf Facebook eine Unterstützung für Fragen aller Art. Nun, und ihr findet doch nicht nur Fans der klassischen bzw. einen Welt der Dunkelheit, sondern auch Enthusiasten die sich für die Chronicles of Darkness begeistern können.

White Wolf bietet, wie bei den vorherigen Freischaltungen, auch einen kostenlosen Style Guide für die Chronicles of Darkness, daneben reichlich Material der Form von Vorlagen:

Art Packs & Grafiken

Chronicles of Darkness Logos & Graphics

Chronicles of Darkness Art Pack #1
Chronicles of Darkness Art Pack #2
Chronicles of Darkness Art Pack #3
Chronicles of Darkness Art Pack #4
Chronicles of Darkness Art Pack #5
Chronicles of Darkness Art Pack #6
Chronicles of Darkness Art Pack #7
Chronicles of Darkness Art Pack #8
Chronicles of Darkness Art Pack #9
Chronicles of Darkness Art Pack #10
Chronicles of Darkness Art Pack #11
Chronicles of Darkness Art Pack #12
Chronicles of Darkness Art Pack #13
Chronicles of Darkness Art Pack #14
Chronicles of Darkness Art Pack #15
Chronicles of Darkness Art Pack #16
Chronicles of Darkness Art Pack #17
Chronicles of Darkness Art Pack #18
Chronicles of Darkness Art Pack #19
Chronicles of Darkness Art Pack #20
Chronicles of Darkness Art Pack #21
Chronicles of Darkness Art Pack #22
Chronicles of Darkness Art Pack #23
Chronicles of Darkness Art Pack #24
Chronicles of Darkness Art Pack #25
Chronicles of Darkness Art Pack #26
Chronicles of Darkness Art Pack #27

Gestaltungs-Vorlagen

Pen & Paper Vorlagen

Chronicles of Darkness 2nd Edition Mortals Templates
Vampire: The Requiem 2nd Edition Templates
Werewolf: The Forsaken 2nd Edition Templates
Mage: The Awakening 2nd Edition Templates

Damit könnt ihr sowohl eure Produkte im Storytellers Vault gestalten, als auch beispielweise Handouts für eure Runden.

White Wolf stellte darüber hinaus fünf Werke zum start vor:

Crossing the Veil von Travis Legge (1.95$)
Das PDF beschäftigt sich mit Sterblichen und bietet hierbei neue Regeln für Medien, Trance-Zustände sowie Kulte der Mysterien, neue übernatürliche Fähigkeiten wie „Deathwalker“ und „Twilight Projection“ um mit Geistern Kontakt aufzunehmen und ein System um die Spiel-Balance dabei zu wahren.

Pain Rage and Fear von Travis Legge (1$)
Das PDF ist ein Ergänzungsband für Werwolf: Pariah und bietet 7 neue Spirits mit Social Media als Thema sowie 3 neue Numinakräfte für Werwölfe.

Legacy: Nightwalker von Travis Legge (PWYW)
Das PDF bietet eine neue Legacy für Mage: The Awakening

Committed to Darkness von Rachel Judd (4,99$)
Das PDF bietet unterschiedliche Antagonisten für Vampire: Requiem.

Bloodlines of the New Millennium von Lewis L. Harris II, Travis Legge, Secrets of the Masquerade (2,95$)
Das PDF bietet ganze 5 neue Blutlinien für Vampire: Requiem sowie 3 neue Disziplinen.

Nach meiner groben Durchsicht der Storytellers Vault Beschreibung begeistert mich Crossing the Veil am meisten, und ich liebäugele mit einem Kauf.

Einen weiteren, deutschsprachigen Bericht dazu findet ihr auf PNPnews.de:

Chronicles of Darkness beim Storytellers Vault

„Chronicles of Darkness für Fan-Veröffentlichungen freigegeben!“ weiterlesen

News-Happen: VTES Händler, MeWe Gruppen, Cavaliers of Mars

In einem neuen Blog-Eintrag auf ihrer Seite listet Black Chantry Productions Distributoren und ausgewählte Händler für Vampire: The Eternal Struggle Karten auf:

Where do I buy the cards?

Ich habe dahingehend beim VTES.store bereits bei einigen Kartensets zugegriffen und warte aktuell noch auf die Lieferung.

Vor ein paar Wochen ging die Neuigkeit um, dass Google+ – die Social Media Plattform von Google – geschlossen wird. Das führte dazu, das sich viele Plusser auf MeWe zurück zogen. Dort gibt es nun auch einige Gruppen mit Bezug zur Welt der Dunkelheit:

MeWe: „World of Darkness“-Einladung (mewe.com/join/world_of_darkness_rpg)
MeWe: „Onyx Path“-Einladung (mewe.com/join/onyx_path)
MeWe: „Chronicles of Darkness“-Einladung (mewe.com/join/cofd)

Die World of Darkness Gruppe wurde von mir angelegt, allgemein sind es alles englischsprachige Gruppen.

Daneben hat Onyx Path Publishing mit Cavaliers of Mars ein Rollenspiel von Rose Bailey veröffentlicht:

DriveThruRPG: Cavaliers of Mars Core Rulebook
Studio 2 Publishing: Cavaliers of Mars

Bei dem Spiel handelt es sich um ein P&P Rollenspiel, welches ein Sword & Sorcery Setting bietet, das zumindest etwas von den John Carter Romanen inspiriert ist.
Damit ist es schon weit jenseits der Welt der Dunkelheit, allerdings hat die Autorin viel für Vampire, gerade Requiem, geschrieben und ich finde daher einen Hinweis angebracht.

„News-Happen: VTES Händler, MeWe Gruppen, Cavaliers of Mars“ weiterlesen

Zwei dt. Let’s Plays und Tipps zum Spiel(leiten)

Clawdeen hat auf ihren Blog und ihrem Kanal zwei One Shots im Rahmen der Chronicles of Darkness veröffentlicht. Zunächst ist da Parfum de Liberté:

[Changeling, the Lost] Parfum de Liberté

Ein One-Shot Abenteuer mit Changeling the Lost das leichte Crossover Elemente haben wird. Wenn man ihrem Blog folgt, gibt es später noch Einsichten wie sie den One-Shot gestaltet hat.

Neben Changeling: The Lost hat es ihr auch Werewolf: The Forsaken (dt. Werwolf: Pariah) angetan, und sie hat sich zu einem Abenteuer mit Salonspiel hinreissen lassen:

[Werewolf, the Forsaken] Salonspiele

Auch hierzu gibt es wohl in der Folge noch einen Blog-Eintrag mit weiteren Einblicken.

Ich muss zugeben, dass ich lediglich die Changeling Runde anhörte, diese war allerdings so unterhaltsam das ich gerne beides empfehlen mag.

Daneben gibt es noch zwei weitere, deutschsprachige Blog-Artikel die mir erwähnenswert erscheinen. Auch wenn sie nichts direkt mit der Welt der Dunkelheit zu tun haben.

Spielleiter-Wissen: Wie man eine Stadt entwirft

Der Artikel auf Spielleiter-Wissen befasst sich, wie der Titel bereits sagt, mit dem erschaffen und gestalten einer eigenen Stadt für die eigenen Abenteuer und Chroniken.

Während ich persönlich dazu neige real-existierende Städte zu bevorzugen, liest es sich recht interessant und ist einen Blick bzw. die Lektüre wert.

Das Donnerhaus Blog: 6+1 Tipps für narrativen Horror

Das Donnerhaus Blog befasst sich wiederum mit Tipps und Tricks rund um das Thema wie man ansprechende Horror-Geschichten mit einer erzählerischen Herangehensweise schafft. Was auch zur Welt der Dunkelheit passt.

Blog-Artikel (EN): Über die Unmöglichkeit einer ländlichen Vampir Chronik

In ihrem Blog  FROM THE MISTY MOORS schreibt Heather über ihre Pläne für eine Vampire: Requiem (2. Edition) Chronik:

Creating a Rural Vampire: Requiem Chronicle is Impossible to do

Fasziniert von gerade den Dörfern und kleinen Städten Amerikas, möchte sie ihre Chronik gerade dort ansiedeln. Sieht sich aber dadurch herausgefordert, das White Wolf deutlich Großstädte bevorzugt und im Design sogar eher in Richtung von Metropolen tendiert.
Ungeachtet dessen mag sie das Vorhaben einer ländlichen Vampire Chronik umsetzen und ich bin gespannt wie sie es angeht.

„Blog-Artikel (EN): Über die Unmöglichkeit einer ländlichen Vampir Chronik“ weiterlesen