WODnews war auf der NerdCon 2019!

Am Ende eines langen und durchaus auch anstregenden Con-Sommer, war ich in Schaephuysen auf der NerdCon, der Convention des Nerdpol sowie Engonien e.V..

Ich wurde auf der CCXP durch Umbreon auf die Convention aufmerksam, und beschloss kurzfristig daran teilzunehmen. Es wurden reichlich Vampire-Materialien eingepackt, insbesondere V:TES und ich machte mich in einem Mietwagen nach oben. Weil ich bereits den Verdacht hatte, dass mein eigenes Auto es nicht schaffen würde. Ein weiser Verdacht, 3 Tage später lernte ich das zwei Bremsbeläge weg waren und zwei weitere nur mehr Millimeter umfassten.

NerdCon - Vorbereitung - Mein V:TES Material
Convention Vorbereitung
Mein V:TES Material

Der Convention Ort, die Jugendbildungsstätte St. Michaelturm, war schon ziemlich cool.
Die alte Mühle hatte etwas majestätisches, die Unterbringung war durchaus angenehm. Die Zimmer recht groß, zugänglich und jeweils mit einem eigenen Bad (Dusche, Toilette) ausgestattet.

NerdCon - St Michaelturm | Jugendbildungsstätte
Ankunft beim St Michaelturm | Jugendbildungsstätte, Abends

Leicht verspätet angekommen ging ich einmal „Hallo“ sagen, und habe mich direkt in die drei Spielrunden-Slots sortiert. Hierfür lag auf einem langen Tisch die Runden aus, in die man sich eintragen konnte.

Sobald alle eingetragen waren, wurde überprüft ob es Runden ohne Mitspieler gab, wobei sich die Spielleiter danach in andere Runden eintragen konnten. Danach kamen die Runden mit nur einem Spieler*in dran. Worunter auch meine fiel. Man hatte die Wahl zwischen spontan einen weiteren Spieler rekrutieren, auflösen oder hoffen.

Ich hoffte auf das beste, konnte sie vor Ort noch auf 2 Spieler hoch stocken und endete schließlich mit ganzen 4 Spielern! YaY!

Danach wurden die Runden, inklusive Ort, neben dem weiteren Programm ausgehängt.

Es gab durchaus Kritik an dem Spielrunden-Verteilungssystem, ich persönlich finde es jedoch brilliant. Zumindest nachdem ich raus hatte, dass man sich gleich für alle eintragen muss.

Es ist stressfrei, einfach und man weiß direkt was einen erwartet.
Man hat keine fest belegten Runden und muss sich nicht vorher im Forum absprechen; was mich persönlich immer doch etwas sehr nervös macht und wenig behagt.
Das Rundenangebot war durchaus super divers.

Der Plan war soweit grosszügig, und liess Raum zum schnacken, für kurze Spiele (Everyone is John), Juggern, ein Quiz, ein Vortrag und mehr.

NerdCon - Eine Spielrunde draußen
NerdCon – Eine Spielrunde draußen

Das sonnige, nicht zu heiße, Wetter lud dazu ein die Runden am Tag auch nach draußen zu legen. Wobei auch die Spielorte drinnen sehr angenehm war.

Wie man imho an dieser engagierten D&D Runde gegen 1 Uhr Nachts – bzw. früh – sieht:

NerdCon - Die letzte D&D Schlacht am Samstag Abend
NerdCon – Die letzte D&D Schlacht am Samstag Abend

Ich dachte ja, dass meine V5 Runde die längste war, aber wie man sieht gab es solche die noch länger liefen.

NerdCon - Der Aufstieg zum KaminzimmerAllgemein hatte ich meine V5 Runde zu meiner Zufriedenheit aufgebaut, mit dem Schirm als Zierde, und das Leiten machte mir sehr viel Spaß. Die Gruppe von vier Anarchen, ein Brujah, eine Ventrue, ein Nosferatu und eine Toreador bewältigte die Herausforderung die gefährliches Blut bot gewieft und man fand sogar heraus das Dünnblütige auch nur Mensch.. Vampire sind.

Hierbei von mir aus ein Dank an die großartigen Mitspieler*innen.

Die Runde hätte fast im Kaminzimmer stattgefunden, leider gab es an dem stylischen Ort keinen Tisch. Eventuell könnte man bei weiteren NerdCons einen Tisch mit einem Feldbett improvisieren. Da der Aufgang zu steil und eng für einen normalen Tisch war.

NerdCon - Grünäugieges besessenes

Ich selbst kam in den Genuss ein V5 Szenario bei Enigmon zu spielen. Unsere Charaktere gingen Baumfällen im Garten eines verlassenen Gildehaus, was eine durchaus amüsante als auch dramatische Angelegenheit war.

So gab es ein besessene A-Hörnchen und B-Ratte. Wobei das Eichhörnchen von meiner Nossi überredet wurde, und die B-Ratte in ihr Elend geschubst.

Letztlich wurde der Baum erfolgreich gefällt, ein suizidaler Tremere davon abgehalten Suizid by Cop…errr Geister zu begehen, und eine Party mit den Baumüberresten und einem Samedi oder Kappadozianer gehalten. Leider schafften es A-Hörnchen und B-Ratte nicht „lebend“ raus.

Changeling: The Dreaming - 20th Anniversary Edition - Banner

Eine neue Erfahrung war für mich die C20 – also Changeling: The Dreaming bzw. Wechselbalg der Traum die Jubiläumsedition – Runde bei Feder.

Obwohl ich WODnews Blog führe, habe ich sehr wenig Ahnung von Wechselbalg und wollte mal herein schnuppern. Ich wählte eine vorgefertigte Sidhe, die ich aufgrund des Spinnenthema und weil ich hörte, dass sie ein wenig die adligen Drecksäcke der Feen sind, als meinen Charakter.
Zusammen mit einem Nocker, einer Boggan, einem Troll, einem Sluagh und einer Satyr machte die Truppe an Seelie sich auf zu einem Zirkus. Welcher wie sich rausstellte von einer Unseelie geführt wurde die einen Pooka und eine Selkie versklavte.

Während meine Sidhe der anderen Sidhe ein Ohr abkaute, und so tat als würde sie die Hälfte des „Klüngels“ verkaufen „Hey der Troll ist eine totale Schwarzwald Legende und ich hab da noch eine Boggan, krieg ich deinen Pooka und die Selkie?“, machte der Rest sich an das handfestere befreien. Ein Zelt wurde abgebrannt, meine Sidhe beschwatzte die andere Sidhe weiter „Öhm, ich kann die nicht einfach verkaufen, ich habe einen Bruder …. Äh, mein Traum war echt besonders“ während der Sluagh Verträge einsackte und endete mit einem Galadriel-Standoff; wo meine Sidhe sich an ihren letzten Willenskraftpunkt und eine enorme Portion Glück klammerte.

Es gab natürlich noch mehr. Kinder mit dem schnellsten Karussel ever, den Versuch den Nocker auf ein Pony zu kriegen… also Wechselbalg ist echt cool.

Alles in allem fand ich die NerdCon echt genial.
Für den Preis von 75€ fand ich das Angebot durchaus mehr als angemessen.

Man hatte zwei Nächte Übernachtung, das Zimmer war sehr grosszügig (im Vergleich zu Orten wo ich für mehr Geld schlief). Es gab 3 mal täglich essen, und ich denke das auch Vegetarier satt wurden. Man hatte Kaffee, Tee und die weiteren Getränke waren imho günstig. Die Örtlichkeit ist echt cool.

Es war eine angenehme, friedliche und familiäre Stimmung.

Das Einzige was ich anders machen werde ist, dass ich bevor ich eine V:TES Einführung anbiete, die Regeln nochmal lerne. Das ging im Stress vor der Convention etwas unter.

Gegen Ende wurde sich nochmal zusammen gefunden, Gruppenfotos gemacht – das sind keine – und das Abschiedsknuffeln ging los. Ich freue mich schon auf eine weitere NerdCons. Gerne auch wieder an der gleichen Location.

Wer Lust auf eine sehr coole, gemütliche, familiäre Convention, mit netten Leuten hat, sollte sich im Nerdpol anmelden, und nach der nächsten NerdCon, oder dann vielleicht gar NerdPolCon Ausschau halten.

NerdCon - Abschiedsfoto Gross

Nachdem der Nerdpol unter anderem für seine Videos bekannt ist, kann man sich über diese einen Eindruck verschaffen:

„WODnews war auf der NerdCon 2019!“ weiterlesen